Offiziell: Messi wechselt nach Barça-Abschied zu PSG

StartNewsOffiziell: Messi wechselt nach Barça-Abschied zu PSG
- Anzeige -
- Anzeige -
- Advertisement -

Lionel Messi heuert nach seinem Abschied vom FC Barcelona bei Paris Saint-Germain an. Vater Jorge Messi und PSG bestätigen das. Der Superstar soll in Frankreichs Hauptstadt einen Vertrag bis 2023 mit der Option auf eine weitere Saison erhalten. Das PSG-Ensemble wird nun nochmals furchteinflößender. 

Messi bei PSG: Vertrag bis 2023

Nach seinem plötzlich endgültigen Aus beim FC Barcelona am vergangenen Donnerstag hatte es sich früh abgezeichnet, nun steht es auch fest: Lionel Messi zieht es nach 21 Jahren in der katalanischen Hauptstadt – 17 davon in Barças erster Mannschaft – zu Paris Saint-Germain.

Vater Jorge Messi am Dienstagmittag am Flughafen Barcelona gegenüber dem spanischen Fernsehsender La Sexta auf die Frage, ob es zum PSG-Transfer kommt: “Ja.” 

Der 34 Jahre alte Argentinier selbst hat sich wenig später auf den Weg in die französische Hauptstadt begeben, um sich dort dem Medizincheck zu unterziehen und sein neues Abenteuer angesichts der in der Ligue 1 schon gestarteten Saison schließlich auch umgehend anzugehen.

Die Präsentation findet am Mittwoch ab 11 Uhr im Rahmen einer Pressekonferenz statt. Bei seiner Ankunft ließ er sich vor den Fans von PSG schon blicken – in einem Paris-Shirt. 

Währenddessen bestätigte der neunmalige französische Meister die Zusammenarbeit in den sozialen Netzwerken, wenn auch zunächst nur kryptisch anhand der sechs Goldenen Bälle von Messi.

Messi erhält bei PSG, in der Champions League in der jungen Vergangenheit einer der großen Rivalen der Blaugrana, zunächst einen bis zum 30. Juni 2023 datierten Vertrag, danach besteht die Option auf ein weiteres Jahr. Pro Saison kassiert La Pulga bei dem Scheich-Klub offenbar ein Gehalt in Höhe von 35 Millionen Euro netto.

Mit Neymar wieder vereint – Sergio Ramos als Mitspieler

Spannend: In Paris wird der nun ehemalige Barça-Kapitän nicht nur mit seinem engen Freund Neymar wieder auf Tore- und Titeljagd gehen, sondern sich auch mit keinem geringeren als Sergio Ramos eine Kabine teilen. Der 35-jährige Spanier wiederum hatte Barças Erzrivalen Real Madrid ja diesen Sommer gen Frankreich verlassen. Wer hätte wirklich noch damit gerechnet, dass Ramos und Messi einmal zusammenspielen werden?

Sie sind die großen Star-Verpflichtungen der Pariser diesen Sommer. Der international ambitionierte Klub tütete aber auch andere namhafte Deals ein: Achraf Hakimi kam für 60 Millionen Euro von Inter Mailand, Italiens EM-Final-Held Gianluigi Donnarumma ablösefrei von Serie-A-Spitzenverein AC Mailand, Georginio Wijnaldum ablösefrei vom FC Liverpool. Zudem wurde Danilo Pereira vom FC Porto für 16 Millionen Euro an die Seine gelotst.

Ob sich Messi, Neymar, Ramos, vielleicht sogar weiterhin Kylian Mbappé und Co. Barça in der Champions League einmal mehr in den Weg stellen werden? Messi am Sonntag bei seinem Abschied aus Barcelona über ein mögliches Duell mit seiner fußballerischen Liebe: “Wenn ich hierhin zurückkehre, werde ich kämpfen. Ich möchte meine Karriere beenden, indem ich um Titel kämpfe. Ich möchte gewinnen. Das ist meine Mentalität und das war sie immer als hier ich war.”

 

Gefällt euch der Podcast? Dann könnt ihr TIKI TAKA jetzt bei Patreon oder Paypal unterstützen, aktiver Teil des Podcasts werden und bei der Sendung mitreden – es gibt sogar Merchandise!

Become a Patron!

Filip Knopp
Redakteur und Sportjournalist mit großem Fokus auf Spaniens La Liga.
- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE