Milliarden-Klausel? Pedri kümmert nur Barça: „Klub meiner Träume“

StartNewsMilliarden-Klausel? Pedri kümmert nur Barça: "Klub meiner Träume"
- Anzeige -
- Anzeige -

Pedri bleibt dem FC Barcelona bis Mitte 2026 erhalten. Das Mittelfeld-Juwel gibt seine Freude darüber zum Ausdruck, die festgeschriebene Ablösesumme in Höhe von einer Milliarde Euro kümmert ihn nicht sonderlich. Präsident Joan Laporta hält sie sogar noch für zu gering und sieht Pedri in den Fußstapfen von Xavi, Andrés Iniesta und Lionel Messi. 

„Barça wird sich wieder aufrichten“

Nun ist die Tinte getrocknet: Nachdem der FC Barcelona am Donnerstag die Vertragsverlängerung mit Pedri bis zum 30. Juni 2026 angekündigt hatte, unterschrieb der 18 Jahre alte Mittelfeldakteur seinen neuen Kontrakt am Freitag im Rahmen eines offiziellen Akts im Camp Nou im Beisein von Präsident Joan Laporta.

Mit Rekordklausel: Pedri verlängert bis 2026 bei Barça

„Es ist für mich ein sehr schöner Tag, da ich bei Barça, dem Klub meiner Träume, verlängere. Meine Hoffnung ist, hier viele Jahre zu bleiben. Es stimmt, dass wir eine schwere Zeit durchmachen, aber Barça ist der beste Verein der Welt, wird sich wieder aufrichten und vieles erreichen“, sagte der Youngster, der dementsprechend darauf hofft, „noch viel öfter das zu fühlen, was ich beim Gewinn der Copa del Rey gefühlt habe und mir noch viel mehr Träume zu erfüllen“.

Laporta: „Pedri mehr als eine Milliarde Euro wert“

Die festgeschriebene Ablösesumme, die in Spanien in jedem Vertrag enthalten sein muss, beträgt im Falle von Pedri jetzt eine Milliarde Euro. Ein unfassbar hoher Betrag, mit dem die Blaugrana einfach nur zum Ausdruck bringen möchte, „dass wir ihn für immer hier haben wollen“, erklärte Laporta bei der Pressekonferenz, da selbst die superreichen Klubs wie Paris Saint-Germain oder Manchester City derart tief nicht in die Tasche greifen würden – wobei der Spielgestalter für das Barça-Oberhaupt ohnehin „mehr wert ist als eine Milliarde Euro“.

Pedri selbst misst dem allerdings nicht allzu viel bei. „Das zeigt, wie sehr der Klub auf mich setzt. Die kommenden Jahre und das Projekt kümmern mich aber mehr als die Klausel“, gab er zu verstehen.

„Pedri wird eine Karriere haben wie Xavi, Iniesta oder Messi“

Laporta wird das letzten Endes nicht anders sehen. Er wünscht sich nämlich, „dass Pedri seine Karriere hier beendet. Er muss den großen Spielern folgen und ist auf dem Weg. Er wurde von einem Zauberstab berührt und ich würde es schon unterschreiben, dass er so eine Karriere haben wird, die Xavi, Iniesta oder Messi hatten“. Für ihn sei es nach dem Abschluss des Deals „der schönste Tag seit meiner Rückkehr als Präsident. Wegen Tagen wie diesen lohnt es sich, Präsident von Barça zu sein“.

Die Katalanen hatten den Spanier, trotz seines jungen Alters längst A-Nationalspieler, Anfang September 2019 für 20 Millionen Euro von UD Las Palmas verpflichtet, ihn schließlich noch für eine Saison leihweise dort spielen lassen. Seit Sommer 2020 kommt er für Barca auf 56 Einsätze, vier Tore und sechs Vorlagen.

Filip Knopp
Redakteur und Sportjournalist

3 Kommentare

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE