Pjanić legt gegen Koeman nach: “Nicht einmal Messi verstand es”

StartNewsPjanić legt gegen Koeman nach: "Nicht einmal Messi verstand es"
- Anzeige -
- Anzeige -

Miralem Pjanić erneuert seine Kritik an Ronald Koeman und verrät, dass selbst Lionel Messi der Umgang des Trainers des FC Barcelona mit dem Mittelfeldakteur verwunderte. Vor seiner Besiktas-Leihe habe der Bosnier zudem vergeblich versucht, zu Juventus Turin zurückzukehren.

“Messi fragte mehrmals, ob etwas passiert sei”

Man mag meinen, es sei für eine erste Saison nicht schlecht, wenn man 30 Mal zum Einsatz kommt. Im Falle von Miralem Pjanić trügt der Schein allerdings. Beim FC Barcelona stand er in der vergangenen Spielzeit lediglich 13 Mal in der Startformation – als jemand, der den Klub zuvor satte 60 Millionen Euro gekostet hatte, wobei Arthur im Gegenzug für 80 Millionen Euro zu Juventus Turin abgewandert war.

Die Schuld dafür, bei den Katalanen nur eine untergeordnete Rolle gespielt zu haben, hat Pjanić nach seinem Leih-Abgang in die Türkei zu Besiktas Istanbul unlängst auf Trainer Ronald Koeman geschoben. Und seine Kritik erneuerte der Bosnier nun, indem er mit Lionel Messi die langjährige Galionsfigur von Barça öffentlich auf seine Seite zog.

“Er hatte eine Haltung mir gegenüber, die niemand verstand. Nicht mal Messi, der mich mehrmals fragte, ob etwas passiert sei”, verriet Pjanić in einem Interview mit der italienischen Zeitung Tuttosport.

Pjanić “wäre gerne zu Juventus zurückgekehrt”

Am liebsten wäre es dem 31 Jahre alten Mittelfeldakteur gewesen, sich nach nicht mal einem Jahr wieder Juventus anzuschließen. “Es gab Kontakte und Termine mit meinem Berater, aber der Transfermarkt ist nie einfach. Ich wäre gerne zurückgekehrt und hätte alles getan, um wieder mit Allegri zusammenzuarbeiten”, gab Pjanić offen zu verstehen. “Ich liebe Juventus, hänge an den Fans und habe ein ausgezeichnetes Verhältnis zu Präsident Agnelli”, so der Routinier, der schließlich selbst einem Wechsel in die Süper Lig einem Verbleib bei der Blaugrana vorzog.

“Konnte nicht in Barcelona bei Koeman bleiben”

Besiktas habe ihn “in den letzten Tagen des Transfermarkts unbedingt” haben wollen “und ich konnte nicht in Barcelona bei Koeman bleiben. Ich hätte ein weiteres Jahr verloren und das wollte ich nicht. Ich möchte spielen”, betonte Pjanić.

Pjanic schießt gegen “respektlosen” Koeman: “Habe so etwas noch nie erlebt”

Die Istanbuler haben den Spielgestalter zunächst ohne Kaufoption ausgeliehen, womit er nach aktuellem Stand Mitte 2022 in das Camp Nou zurückkehren müssen wird. Spätestens nach seiner öffentlichen Kritik an Koeman dürfte aber klar sein: Solange der Niederländer in Barcelona Coach ist, hat Pjanić dort keine Zukunft.

Koeman selbst hat sich inzwischen übrigens zu den Beschwerden seines Ex-Spielers geäußert. “Ich denke, es ist seinerseits etwas Frust, was ich auch verstehe. Aber bei unserer Spielweise hat er das Duell mit anderen Mittelfeldspielern verloren. Ich wünsche ihm alles Gute. Es war schwer, wir haben es versucht und festgestellt, dass andere besser sind als er”, erklärte der 58-Jährige.


Filip Knopp
Redakteur und Sportjournalist

1 Kommentar

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE