Präsidentschaftskandidat Toni Freixa über Messis Verbleib: Barça “von niemandem abhängig”

StartNewsPräsidentschaftskandidat Toni Freixa über Messis Verbleib: Barça "von niemandem abhängig"
- Anzeige -
- Anzeige -

Toni Freixa wird Ende Januar als möglicher Präsident beim FC Barcelona zur Wahl stehen. Nun sprach der Rechtsanwalt in einem Interview über eine Vertragsverlängerung Lionel Messis, eine Rückkehr Neymars sowie den Verbleib von Ronald Koeman.

Der Wahlkampf beim FC Barcelona geht nun erst so richtig los. Während am Dienstag bekannt wurde, dass sowohl Joan Laporta als auch Emili Rousaud ihre Kandidatur in den nächsten Tagen offiziell bekanntgeben werden, äußerte sich nun Kandidat Toni Freixa, der bereits unter den Präsidenten Joan Laporta, Sandro Rosell und Josep Maria Bartomeu bei Barça arbeitete, sowohl über Ronald Koeman, als auch über einen Verbleib Messis und eine Rückkehr von Neymar.

Einer möglichen Rückkehr des Brasilianers zu Barça, die im Sommer 2019 bereits beinahe Realität geworden wäre, erteilte Freixa im Falle eines Wahlsieges eine klare Absage. “Aufgrund seiner Leistungen gehört Neymar zurzeit nicht einmal zu den 30 besten Spielern Europas”, sagte der 52-Jährige gegenüber Cadena SER. “Wenn ich Präsident wäre, würde ich ihn nicht verpflichten.”

Causa Messi “raubt mir nicht den Schlaf”

Hinsichtlich des in wenigen Monaten auslaufenden Vertrages von Messi äußerte sich der Rechtsanwalt deutlich gemäßigter. In einem Interview mit SPOX und Goal Ende August bezeichnete er Messis Verhalten nach der Übersendung des burofaxes noch als “enttäuschend”. Nun sagte er: “Das Wichtigste an Barça ist der Klub. Wir sind von niemandem abhängig. Messi ist alles gewesen, und er muss weitermachen – ich will, dass er weitermacht, aber eines Tages wird er dennoch gehen müssen. Das ist keine Frage, die mir den Schlaf raubt.”

Anschließend führte Freixa weiter aus: “Die Causa Messi ist ein wichtiges Thema. Wir müssen die Situation analysieren und werden einige Entscheidungen treffen müssen. Man muss sich mit Messi zusammensetzen und schauen, was alle [beteiligten Parteien] wollen und was der Klub bieten kann. Man muss ihn fragen, ob er wirklich weitermachen will, obwohl ich überzeugt bin, dass er das will.”

Bereits Anfang November hatte sich Freixa einmal zu einer Vertragsverlängerung Messis geäußert. Damals sagte er mit Blick auf Barças finanzielle Probleme, die durch die Corona-Pandemie noch einmal verschärft wurden: “Sowohl ihm als auch allen Spielern, die verlängern oder verpflichtet werden, werden wir ein Angebot unterbreiten, das nicht die gleichen Konditionen wie bisher haben kann.” 

Xavis Rückkehr “noch nicht an der Zeit”

Darüber hinaus sprach sich Freixa im Interview mit Cadena SER auch für einen Verbleib von Ronald Koeman aus. “Ronald Koeman ist der Trainer. Der Klub braucht Stabilität. An Johan Cruyff hat man trotz zweier Spielzeiten festgehalten, die nicht die besten waren – und dann hat er vier Meisterschaften gewonnen.”

Klare Stellung bezog das ehemalige Vorstandsmitglied auch bezüglich möglicher Verpflichtungen von ehemaligen Real-Madrid-Spielern. “Ein Spieler, der das Trikot von Real Madrid getragen hat, kann nicht das Barça-Trikot tragen.”

Schlussendlich versprach der 52-Jährige noch eine baldige Überraschung. “Die sportliche Leitung, für die ich mich entschieden habe, wird Sie sehr überraschen. Was Xavi angelangt, so wird er eines Tages Trainer von Barça werden. Er wird die Chance bekommen, aber dafür ist es jetzt noch nicht an der Zeit.”

 

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE