Rubiales: „Es ist unfair, wenn die Saison mit der aktuellen Tabelle beendet wird“

StartNewsRubiales: "Es ist unfair, wenn die Saison mit der aktuellen Tabelle beendet...
- Anzeige -
- Anzeige -

Die Saison in La Liga soll trotz Coronavirus-Pandemie zu Ende gespielt werden. Den FC Barcelona am grünen Tisch als Meister zu küren will Spaniens Verbandschef Luis Rubiales verhindern, das „wäre unfair“, betont der RFEF-Boss. Das angestrebte Stichdatum ist der 30. Juni, danach kämen weitere Probleme auf die Verbände und Vereine zu.

Nachdem die Fußballverbände UEFA und CONMEBOL die Europameisterschaft sowie die Copa America jeweils aufs Jahr 2021 verschoben haben, äußerte sich Spaniens Verbandschef Luis Rubiales über die mögliche Fortführung La Ligas. Die Landesverbände haben durch die Verschiebung der Vereinswettbewerbe mehr Spielraum für die Austragungen der Ligen bis in den Sommer hinaus, der Optimalfall wäre, dass die europäischen Ligen vor dem 30. Juni enden

, erklärte Rubiales, „aber dieses Datum stellt kein unüberwindliches Hindernis dar.“ 

Die Coronavirus-Pandemie ist unvorhersehbar, Planungen können derzeit unmöglich konkret vorangetrieben werden. Der RFEF-Boss machte sich am Dienstagabend aber stark dafür, die Ligen weiterzuspielen, sofern das irgendwie möglich ist. Einen Meister am grünen Tisch zu küren, möchte Rubiales verhindern. „Im Idealfall sollte es Gerechtigkeit geben und alles sollte gleich sein. Der Wettbewerb muss auf dem Spielfeld gewonnen werden und es darf keine Ungerechtigkeiten geben. Es ist unfair, wenn die Saison mit der aktuellen Tabelle beendet wird.“

Demzufolge würde der FC Barcelona – wenn es nach Rubiales geht – den Meistertitel nicht basierend auf der Tabelle am 27. Spieltag überreicht bekommen, sofern La Liga nicht zu Ende gespielt werden kann. „Alle Teams warten auf Gerechtigkeit. Wenn die Wettbewerbe in einer Weise vereinbart werden, können wir die Regeln nicht ändern. Wir wollen die Sauberkeit der Wettkämpfe garantieren“, so der spanische Verbandschef weiter. Barcelona führt die Tabelle derzeit mit zwei Punkten vor Real Madrid an. 

Mehr zur Coronavirus-Krise:

„Der Vorschlag besteht darin, den Zeitplan so zu verlängern, wie es für die Beendigung der Wettbewerbe notwendig ist. Irgendwann muss die Liga wieder aufgenommen werden“, macht sich Rubiales für eine Weiterführung der Liga-Saison stark.

Doch was, wenn das aufgrund der Coronavirus-Pandemie nicht möglich sein wird? „Wenn die UEFA uns bittet, über einen Meister oder den Abstieg zu entscheiden, dann sagen wir ihnen, nach welchen Kriterien“, so Rubiales. „Wir wollen, dass sie [die Liga] zu Ende gebracht wird.“

Sofern die angestrebte Marke 30. Juni überschritten wird, kämen noch ganz andere Probleme auf die Vereine und Verbände zu: Denn viele Spielerverträge enden bekanntlich am 30. Juni. „Das Faire wäre, dass man eine begonnene Kampagne mit demselben Personal beenden muss“, erklärte Rubiales bezüglich auslaufender Spielerverträge, „hoffentlich ist das möglich. Lassen Sie uns versuchen, dies vorzuschlagen. Hier kollidiert das, was die UEFA sagt, mit der Meinung der verschiedenen Länder. Wenn das nicht möglich ist, wird die Ungleichheit für alle gleich sein. Es ist jedoch noch zu früh, um darüber zu sprechen.“

 

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE