Sergi Roberto: „Ich vermisse das Trainieren und den Konkurrenzkampf“

StartNewsSergi Roberto: "Ich vermisse das Trainieren und den Konkurrenzkampf"
- Anzeige -
- Anzeige -

Sergi Roberto spricht über die Zeit in der Isolation, das Fitnesstraining in den eigenen vier Wänden, sein Tor bei der Remontada gegen Paris Saint-Germain und die Rückkehr der Fußball-Wettbewerbe.

Sergi Roberto ist, wie alle Bewohner Spaniens, derzeit unter ‚Hausarrest‘, darf seine Wohnung also nicht verlassen. In einem Videogespräch sprach der Allrounder des FC Barcelona auf Barças Youtube-Kanal über die Zeit während der Coronavirus-Isolation.

Über die Trainingsabläufe in den eigenen vier Wänden sagte Sergi Roberto: „Wir haben einen Trainingsplan erhalten, der normalerweise für eine Woche gilt, aber es gibt auch einen täglichen Plan. Ich folge diesen Anweisungen. Ich gehe diesen Trainingsplänen mit meinen Freunden nach, wir machen Videocalls und trainieren alle zusammen, so motivieren wir uns. Das macht es auch einfacher, weil alleine zu Hause zu trainieren auch ein wenig langweilig ist.“

Die Fitnesscoaches des FC Barcelona seien jedoch nicht zugeschaltet, überwacht würde er bei den Übungen nicht werden, es herrsche Vertrauen darin, dass die Spieler ihre Übungen zuverlässig absolvieren. „Am Ende sind wir verantwortlich, wir sind Profis, wir müssen das Training durchziehen“, so Barças Mittelfeldmann, der es nicht abwarten kann, dass die Zeit der Quarantäne vorbei ist.

„Ich vermisse das Trainieren und den Konkurrenzkampf am meisten, auch meine Mitspieler zu sehen, die Spiele in der Liga und Champions League“, so Roberto. „Manchmal schaue ich alte Spiele im Fernsehen, dann habe ich umso mehr Lust, wieder zu spielen.“

„Habe nach der Remontada kaum geschlafen“

Angesprochen auf ein ganz besonderes Spiel der jüngeren Vergangenheit erklärte Sergi Roberto, dass er kaum geschlafen habe, nachdem er im März 2017 im UEFA-Champions-League-Spiel gegen Paris Saint-Germain den Siegtreffer zum legendären 6:1 erzielt hatte.

„Ich weiß nicht, ob ich überhaupt schlafen konnte. Sehr wenig nur, vielleicht zwei Stunden… Ich war die ganze Nacht auf und schaute das Tor immer wieder an, ich habe praktisch nicht geschlafen.“

Sergi Roberto plädiert für eine Vorbereitung

Der 28-Jährige erklärt, dass es wichtig sei, dass die Teams genügend Zeit für ein Aufbautraining haben, bevor es mit den Ligen weitergeht. „Ich hoffe, dass es eine Vorbereitung gibt, wenn die Wettbewerbe zurückkehren, denn letztendlich sind die Trainingseinheiten in diesen Tagen anders. Es ist anders, im Fitnessstudio zu trainieren im Vergleich zum Training auf dem Platz. Ich hoffe, dass wir bei der Rückkehr der Wettbewerbe unsere Form so aufbauen können, dass wir auf höchstem Niveau antreten können“, erklärte Roberto. 

Roberto sagte auch, dass er viel Zeit mit seiner kleinen Tochter verbringe, das sei – neben dem täglichen Training – seine Hauptbeschäftigung in der Isolation. Wirklich langweilig werde ihm daher nicht, da er viel Zeit mit der Familie verbringe.

Eine Umstellung sei aber die Ernährung. „Ich lerne jetzt besser zu kochen, denn meine Kochkünste waren etwas rudimentär. Vor dieser Situation haben wir unsere Mahlzeiten immer in der Ciutat Esportiva eingenommen, wo die Köche des FC Barcelona für uns kochten“, gibt Roberto zu. „Meine Frau kocht normalerweise immer, aber ich lerne auch neue Rezepte.“ 

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE