Sportdirektor weg! Barça bestätigt Vertragsauflösung mit Ramon Planes

StartNewsSportdirektor weg! Barça bestätigt Vertragsauflösung mit Ramon Planes
- Anzeige -
- Anzeige -

Jetzt ist es offiziell: Ramon Planes fungiert nicht länger als Sportdirektor des FC Barcelona. Der Klub hat dem Wunsch des 54-Jährigen nach einer sofortigen Vertragsauflösung entsprochen.

Sportdirektor Planes verlässt Barcelona

Beim FC Barcelona gibt es gleich den nächsten Wechsel auf einer wichtigen Führungsposition. Nachdem Ronald Koeman entlassen und Xavi dafür als neuer Cheftrainer geholt worden war, nehmen die Katalanen jetzt auch auf dem Posten des Sportdirektors eine Veränderung vor – wenn auch ungewollt und ungeplant.

Nachdem Ramon Planes den Klub vergangenen Mittwoch nämlich um eine sofortige Auflösung des gemeinsamen Vertrags bis zum 30. Juni 2022 gebeten hatte, ist dieser der Bitte nun nachgekommen und hat die Trennung offiziell bestätigt.

„Der Klub dankt Ramon Planes öffentlich für sein Engagement, seine Professionalität und seinen Beitrag in den letzten Jahren und wünscht ihm für die Zukunft viel Glück und neue Erfolge“, heißt es in der Mitteilung von Barça abschließend.

Wie mehrere Zeitungen, darunter die Sport und die Mundo Deportivo, berichtet hatten, wolle Planes schlicht eine neue Herausforderung annehmen und sich auf der Suche danach genug Zeit lassen.

Planes war seit August 2020 im Amt

Der Wunsch des 54-Jährigen, der seine Rolle erst im August 2020 als Nachfolger von Eric Abidal angetreten und zuvor seit Sommer 2018 als dessen Assistent gearbeitet hatte, soll bei seinen Kollegen in der Führungsetage auf Verwunderung gestoßen sein.

Sowohl Präsident Joan Laporta als auch Vize Rafa Yuste sowie Fußballchef Mateu Alemany seien demnach sehr zufrieden mit Planes‘ Arbeit gewesen, lassen ihn daher nur ungerne ziehen.

Ungünstiger Zeitpunkt vor Winter-Transfermarkt

Bei Barça soll man über den Zeitpunkt der Mitteilung von Planes alles andere als erfreut gewesen sein. Schließlich öffnet mit dem Jahreswechsel der Winter-Transfermarkt, auf den hinsichtlich möglicher Kader-Veränderungen in aller Regel schon in den Monaten zuvor hingearbeitet wird.

Wer auf Planes folgt, bleibt abzuwarten. Eine Angabe hat der Verein dazu bis dato nicht gemacht. Möglicherweise wird personell erst einmal nicht nachgerüstet, sodass Neu-Trainer Xavi mehr Entscheidungsgewalt erhalten und Jordi Cruyff (seit Sommer in strategischer und beratender Rolle in der Fußball-Abteilung) eine noch zentralere Rolle im operativen Geschäft einnehmen könnte.

Filip Knopp
Redakteur und Sportjournalist

4 Kommentare

  1. Danke Ramon für alles, Du warst ein guter umd Vollblut-Culé.

    Für mich ein weiterer wunderlicher Abend. Während man durch einen weiteren spannenden www-FC Barcelona-Seiten-Wald wandert und kurz vor Feierabend hier noch einen Pitstop einlegt liest man von dieser „Community“ seit Monaten dieselbe Leier. Irgendwas von Fifa21-Taktik, von Gerüchten von „Transferexperten“ die glauben zu wissen.

    Keine Silbe zu eben Planes, keine Silbe zu Alves“ Rückkehr, keine Silbe zur Umfrage was man von Xavis Rückkehr erwartet/erhofft. Nada.

    Danke Redaktion arbeitet ihr immer weiter und gebt einigen wenigen Interessierten mit interessanten Beiträgen Einblick in Dinge die man nicht ohnehin schon auf Zwitscher oder Instant oder sonst seinem „Lieblingssocialmidia“ gesichtet hat.

    • Ich war die letzten paar Monate ja nur sporadisch aktiv hier, aber es hat mich dann doch sehr verwundert, der erste zu sein, der zu diesem Thema einen Kommentar abgibt. Auch zum Artikel, als Planes um Freigabe bat, gibt es keinen einzigen Kommentar. Leider geht die größte Diskussion meist darum, wen man im eigenen Verein am beschissensten findet. Ab und zu noch über mögliche Neuzugänge, was für Fans sicherlich auch spannend ist, aber ich bin eigentlich „zurückgekehrt“ bzw. habe mir vorgenommen wieder etwas aktiver zu sein, um mit euch die Auswirkungen von Xavis Arbeit zu besprechen.

      In einer Umfrage erhofft sich die Mehrheit das aller naheliegendste von ihm: attraktiven, offensiven Ballbesitzfußball. Ich erwarte allerdings auch noch einen anderen Effekt von Xavi, eventuell sogar noch schneller als Ergebnisse auf dem Platz, nämlich Disziplin und Professionalität. Ich glaube er ist autoritärer als man denkt. Habe desletzt ein Video gesehen, in dem er (schon etliche Jahre her) eine Jugendmannschaft besucht und zu ihnen spricht. Sehr beeindruckend. Ich glaube die Trainerrolle liegt ihm. Ich glaube auch, er genießt vollstes Vertrauen von Laporta. Er sollte jetzt auch erstmal gar nicht anhand von Ergebnissen und Punkten bewertet werden. Diese Saison (und darüber hinaus) wird er eh Trainer bleiben, egal was passiert. Ich denke, sein Stuhl würde auch nach der Saison 22/23 nur wackeln, wenn er die CL Qualifikation nicht schafft. Anderthalb Jahre gebe ich Xavi auf jeden Fall einen Freifahrtsschein. Der spielerische Erfolg kommt früher oder später sowieso, wenn die Fati-Pedri-Gavi-Araujo-Dest Generation mal 23-26 ist. Ich bin auch gespannt ob sich was an unserer Verletztenliste bessert und ob er Umtiti, Coutinho und Dembele wieder geradebiegen kann. Arbeit gibt es genug, aber das weiß Herr Hernandez selbst am besten.

  2. Das ist ein sehr trauriger Tag und nicht zu unterschätzen. Planes war der mit Abstand beste noch übrig gebliebene Mann aus der Barto Zeit. Ich bin eigentlich nur mit Overmaars als Ersatz zu trösten, der wird aber frühestens nächsten Sommer kommen. Schade, dass Planes eine neue Aufgabe sucht, denn allzu lange war er ja nicht bei uns. Ich habe dennoch die Hoffnung, dass der Sportdirektor in naher Zukunft gar nicht mehr so viel zu tun hat, da wir eher Spieler halten und entwickeln müssen, als neue Spieler zu entdecken und unter Vertrag zu nehmen.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE