Vertragsauflösung: Messi angeblich vor Abschied aus Barcelona

StartNewsVertragsauflösung: Messi angeblich vor Abschied aus Barcelona
- Anzeige -
- Anzeige -

Paukenschlag am Dienstagabend: Laut spanischen Medienberichten soll sich Lionel Messi dazu entschieden haben, seinen Vertrag beim FC Barcelona aufzulösen und den Verein in diesem Sommer zu verlassen.

Spanischen Medienberichten zufolge will Lionel Messi den FC Barcelona in diesem Sommer verlassen. Das soll der Argentinier dem Klub so per Fax mitgeteilt haben. Demnach soll sich der Argentinier dazu entschieden haben, von einer Klausel in seinem Vertrag Gebrauch zu machen, die es ihm erlaubt, sein Arbeitspapier zum Ende der Saison aufzulösen.

Diese Klausel ist eigentlich seit dem 30. Mai 2020 abgelaufen. Wenn sich der Argentinier nun zu diesem Schritt entschlossen hat, lässt dies darauf schließen, dass es nun doch noch eine Möglichkeit gibt, die Klausel im Nachhinein zu aktivieren.

Bereits in den letzten Tagen gab es Gerüchte, dass La Pulga sich mit einem Abschied aus Barcelona beschäftige, da er mit der dortigen Situation beim Klub unter der Führung von Präsident Josep Maria Bartomeu unzufrieden sei. Wie der spanische Journalist Alfredo Martínez berichtet, wird sich der Vorstand der Blaugrana nun schnellstmöglich zu einer Sitzung zusammenfinden, bei der es aller Wahrscheinlichkeit nach um die Situation von Messi gehen dürfte.

Dass der 33-Jährige seine Entscheidung noch einmal überdenkt, sei indes unwahrscheinlich. Laut Martínez wird Messi weder an den Coronatests am kommenden Wochenende noch am dann stattfindenen Trainingsbetrieb teilnehmen, seine Entscheidung den Klub zu verlassen sei “endgültig”.

“Wir werden dich nicht vergessen”

Die Nachricht blieb in den sozialen Medien natürlich nicht ohne Reaktion. Obwohl ein Abgang von Messi noch nicht offiziell ist, twitterte Quim Torra, Präsident der Generalitat de Catalunya: “Katalonien wird immer dein Zuhause sein. Vielen Dank für all diese fröhlichen Zeiten und für den außergewöhnlichen Fußball. Wir werden dich nicht vergessen.”

Auch Präsidentschaftskandidat Víctor Font meldete sich zu Wort und griff den aktuellen Amtsinhaber Bartomeu an: “Du warst nicht einmal dazu in der Lage, den Besten der Geschichte, einen hausgemachten Mythos, zu halten. Deshalb bestehen wir darauf: Bartomeu, Rücktritt – Neuwahlen so schnell wie möglich.”

Und auch ein ehemaliger Spieler wandte sich an seinen früheren Teamkameraden – Barças früherer Kapitän Carles Puyol schrieb via Twitter: “Respekt und Bewunderung, Leo. [Du hast] All meine Unterstützung, mein Freund.” Diesen Tweet kommentierte Luis Suárez, mit dem Trainer Ronald Koeman in der kommenden Saison Berichten zufolge nicht mehr plant, mit zwei applaudierenden Emojis.

Dieser Artikel wurde um 21.28 Uhr aktualisiert.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE