Vertragsauflösung mit Barça: Suárez ablösefrei zu Atlético?

StartNewsVertragsauflösung mit Barça: Suárez ablösefrei zu Atlético?
- Anzeige -
- Anzeige -
- Advertisement -

Luis Suárez steht vor der Vertragsauflösung beim FC Barcelona. Ist er erstmal ablösefrei, könnte sich Suárez Atlético Madrid anschließen. Berichten zufolge soll sich der Uruguayer mit Atlético bereits einig geworden sein.

Luis Suárez’ Wechsel zu Juventus Turin hat sich zwar zerschlagen, doch der Uruguayer wird den FC Barcelona trotzdem in diesem Sommer verlassen. Spanischen Medienberichten zufolge sind sich Verein und Spieler über eine Vertragsauflösung einig geworden.

Suárez’ Arbeitspapier beim FC Barcelona läuft im Sommer 2021 aus, absolviert er 60 Prozent aller Partien in der kommenden Saison, würde sich sein Kontrakt um eine weitere Spielzeit verlängern. Suárez gehört zu den Großverdienern beim FC Barcelona, soll mehr als 20 Millionen Euro brutto pro Jahr verdienen. Auch deshalb möchte ihn Barça unbedingt von der Gehaltsliste bekommen. Eine Ablösesumme können die Katalanen wie es aussieht nicht generieren, da die Vereine wissen, dass der Uruguayer auf der Abschussliste der Blaugrana steht. 

  

 

 

Wechsel zu Atlético Madrid steht bevor

Nach langem Hin und Her sieht es nun so aus, als würde die Vertragsauflösung unmittelbar bevorstehen. Ob und welche Entschädigungszahlung Barça dem Mittelstürmer überweist, ist nicht überliefert. Anschließend könnte Suárez zu La-Liga-Rivale Atlético Madrid wechseln.

Die Mundo Deportivo berichtet, dass sich der Uruguayer und Atlético über die Vertragsmodalitäten bereits einig geworden sind. Das bestätigt auch der italienische Transferexperte Fabrizio Romano, auch andere spanische Quellen besagten, dass zwischen Atléti und Suárez Einigkeit herrscht. Laut dem Radiosender Cadena SER geben Quellen innerhalb des FC Barcelona zu, dass die Möglichkeit real ist, dass Suárez zu Atleti wechselt.

Zuerst müssen die Rojiblancos jedoch selbst einen ungeliebten und teuren Stürmer loswerden, denn bei Atlético steht Diego Costa auf der Abschlussliste. Wechselt Costa, wäre ein Platz frei für Suárez. Sollte das Team von Trainer Diego Simeone den 31 Jahre alten Costa nicht loswerden können – offenbar mangelt es an Abnehmern – könnte auch Alvaro Morata die Colchoneros verlassen. Juventus soll an einer Rückholaktion des spanischen Nationalspielers interessiert sein. Juventus selbst sucht händeringend einen neuen Mittelstürmer, konnte Suárez aufgrund dessen Pass-Problematik aber nicht verpflichten.

- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE