Agüero: Karriereende beschlossen? Barça-Vize dementiert

StartNewsAgüero: Karriereende beschlossen? Barça-Vize dementiert
- Anzeige -
- Anzeige -

Um Sergio Agüero kursieren Meldungen, wonach er seine Karriere wegen der erlittenen Herzrhythmusstörungen beendet. Rafael Yuste, Vize-Präsident des FC Barcelona, dementiert das allerdings.

Es war am 30. Oktober gegen Deportivo Alaves kurz vor Ende der ersten Halbzeit, als sich Sergio Agüero ohne gegnerische Einwirkung an Hals und Brust fasste und sichtlich Probleme beim Atmen hatte. Der Argentinier musste vom Platz geführt werden – später wurden beim 33-Jährigen Herzrhythmusstörungen diagnostiziert.

Droht Agüero Karriereende?

Zunächst wurde eine mutmaßliche Ausfalldauer von drei Monaten prognostiziert. Agüero würde sich einer entsprechenden Behandlung unterziehen und solle so schnell wie möglich auf den Platz zurückkehren. Nachdem weitere Tests absolviert wurden, soll sich der Zustand des Argentiniers jedoch schlechter darstellen als zunächst angenommen.

Nun der Schock: Laut dem Journalisten Gerard Romero könne der Angreifer nicht in den Profifußball zurückkehren und müsse seine Karriere beenden! Demnach seien die Herzbeschwerden „nicht gutartig“ und so schwerwiegend, dass an Profifußball schlicht nicht mehr zu denken sei. Auch Catalunya Radio berichtete vom Karriere-Aus, das er scheinbar in der neuen Woche im Rahmen einer Pressekonferenz erklären möchte.

Yuste: „Ich dementiere das“

Noch am Samstagabend erklärte mit Rafael Yuste der Vize-Präsident der Blaugrana diese Meldung allerdings als unwahr. „Ich dementiere das. Kun hat drei Monate Zeit, um zu sehen, wie sich diese Anomalie entwickelt. Sie haben uns gesagt, dass er drei Monate braucht, um zu beurteilen, ob er weiter Fußball spielen kann oder nicht“, so der Funktionär gegenüber BarçaTV.

Agüero meldete sich auf Social Media

Erst zuletzt hatte der Angreifer über seinen Twitter-Account schon einmal aufgekommene Berichte über ein vorzeitiges Karriereende dementiert.

Trotz der Berichte, dass der Rücktritt des Spielers unmittelbar bevorstehe, plane der argentinische Stürmer nicht, eine solche Entscheidung zu treffen, bis die vom Verein angekündigten drei Monate verstrichen sind, in denen er sich in Behandlung befindet, um die Schwere der Herzrhythmusstörung final festzustellen.

Er folge den Anweisungen der Ärzte und werde den 90-Tage-Plan auf jeden Fall einhalten, so Agüero. „Immer positiv“ lautete seine Botschaft.

Der Argentinier hat seit seinem ablösefreien Wechsel im Sommer von Manchester City nach Katalonien lediglich fünf Pflichtspiele für den FC Barcelona bestritten.

5 Kommentare

  1. Tut mir mega leid für ihn auf diese Art und Weise seine Karriere beenden zu müssen (falls das stimmt).

    Frage mich aber nur, wie das all die Jahre unbemerkt geblieben ist. Bin kein Mediziner und kenne mich damit nicht aus aber kann das von heute auf morgen so auftreten? Die werden doch ständig Tests unterzogen und ich frage mich auch wie das zb beim medizincheck nicht aufgefallen sein kann?

    Beste gensungswünsche an kun.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE