Auf der Suche nach mehr Spielzeit: Nico González liebäugelt mit Leihe

StartNewsAuf der Suche nach mehr Spielzeit: Nico González liebäugelt mit Leihe
- Anzeige -

Nico González benötigt für seine Entwicklung ausreichend Spielzeit – mit dieser rechnet er beim FC Barcelona in der kommenden Saison aber nicht. Daher zieht er ein Leihgeschäft in Erwägung. Ein französischer und gleich drei spanische Klubs zeigen Interesse.

FC Barcelona: Nico González zieht ein Leihgeschäft in Betracht

Franck Kessie ist da, verlässt nun Nico González den Verein? Nachdem der FC Barcelona am Montag die ablösefreie Verpflichtung von Kessié von der AC Mailand bekanntgegeben hat, könnte Talent González die Blaugrana verlassen – unter anderem wegen Kessié. Denn durch dessen Verpflichtung verschärft sich der Konkurrenzkampf im Mittelfeld der Katalanen ungemein – was natürlich zu Lasten der Einsatzzeit von Nico gehen dürfte.

Der 20-Jährige kämpfte sich vergangene Saison in Barças Profikader und bekam vor allem in der ersten Saisonhälfte einige Einsatzzeit, zumeist als Einwechselspieler, um sein Talent zu zeigen. Das änderte sich in der Rückrunde, am Ende setzte ihn eine Zehenverletzung außer Gefecht. Zwischen dem 19. und 34. Spieltag bis zu seiner Verletzung kam Nico allerdings nur auf 358 Minuten Spielzeit in La Liga – eine eher magere Ausbeute. Nun, da Kessie verpflichtet wurde und Pedri wieder fit ist, sinken die Einsatzchancen zur neuen Saison wohl noch weiter nach unten. Aus diesem Grund soll Nico in Betracht ziehen, den FC Barcelona auf Leihbasis zu verlassen, wie die Mundo Deportivo berichtet.

Gavi, Kessié und Co. – Konkurrenz für Nico zu groß?

Schließlich drängt in Gavi ein weiterer Youngster auf Spielzeit, der spanische Nationalspieler hat Nico in der Rangordnung längst überholt, obwohl er drei Jahre jünger ist. Beim Niederländer Frankie de Jong, einem weiteren Mittelfeldkonkurrenten, ist derweil immer noch nicht ganz klar, ob er bei Barça bleiben oder sich doch Manchester United anschließen wird. Barça-Präsident Joan Laporta möchte Frenkie de Jong laut eigener Aussage unbedingt halten, jedoch nur, wenn de Jong dafür auf Gehalt verzichtet. Fest steht dennoch: Für Nico wird es mit Spielzeit bei Barça sicherlich enorm schwer werden.

Nico González: Interessenten aus Frankreich und Spanien

An Optionen mangelt es dem Mittelfeldspieler und dem FC Barcelona jedenfalls nicht. Neben Olympique Marseille aus der Ligue 1 zeigen gleich drei spanische Erstliga-Vereine Interesse am 20-Jährigen. Sowohl Real Betis, der FC Valencia als auch Real Sociedad sind nicht abgeneigt, Nico González in ihre Mittelfeldreihen aufzunehmen und ihm so möglicherweise die Spielzeit zu gewähren, die er für seine Entwicklung benötigt.

Rückt man die internationalen Wettbewerbe in den Fokus, wäre Marseille aktuell tatsächlich die beste Option, denn der Vizemeister der vergangenen Saison ist der einzige Interessent, der sich für 2022/23 für die Champions League qualifiziert hat. Mit Real Sociedad und Betis würde Nico immerhin Europa League spielen. So bieten sich für den Galicier einige attraktive Angebote – auf der Suche nach regelmäßiger Spielzeit dürfte eine Leihe für Spieler wie Nico sicherlich jede Menge Sinn ergeben.

Interesse aus der Premier League: Wie plant Barça mit Nico Gonzalez?

Mehr zu Barças Transfersommer:

Janine Basler
Lebt derzeit in Madrid, schreibt über spanischen Fußball.
- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE