BVB-Linksverteidiger Raphael Guerreiro offenbar dem FC Barcelona angeboten

StartNewsBVB-Linksverteidiger Raphael Guerreiro offenbar dem FC Barcelona angeboten
- Anzeige -
- Anzeige -

Bei Barcelonas Suche nach einen neuen Linksverteidiger ist ein neuer Name aufgetaucht: Raphael Guerreiro von Borussia Dortmund. Kurios ist, dass der Spieler sich Barça angeboten haben soll. Dabei könnte der BVB-Akteur zum Schnäppchen werden.

FC Barcelona sucht neuen Linksverteidiger

Der FC Barcelona ist weiterhin auf der Suche nach einem neuen Linksverteidiger. Unter anderem soll der Klub hier Alex Grimaldo (Benfica, ehemals bei Barça B), Alex Moreno (Real Betis) und Javi Galan (Celta Vigo) auf der Liste haben, Favorit ist derzeit jedoch Marcos Alonso. Der Spanier steht derzeit noch beim FC Chelsea unter der Vertrag, soll bei den Katalanen jedoch hoch im Kurs stehen.

FC Chelsea verkauft: Barça kann mit Marcos Alonso und Cesar Azpilicueta verhandeln

Wird Guerreiro für Barça zum Schnäppchen?

Nun wird auch noch ein weiterer Linksverteidiger mit der Blaugrana in Verbindung gebracht. Denn wie die katalanische Tageszeitung Mundo Deportivo berichtet, wurde Barça Dortmunds Raphael Guerreiro angeboten. Der 28-Jährige hat noch bis Sommer 2023 Vertrag im Ruhrgebiet, eine Verlängerung scheint derzeit jedoch kein Thema zu sein, der Portugiese möchte wohl noch einmal zu einem Top-Klub wechseln.

Aufgrund der brisanten Vertragssituation könnte der FC Barcelona hier sogar ein echtes Schnäppchen machen. Nächstes Jahr würde der BVB Guerreiro, dessen Marktwert laut Transfermarkt bei 35 Millionen Euro liegt, ablösefrei ziehen lassen müssen, in diesem Sommer ist also die letzte Möglichkeit, noch einmal eine halbwegs akzeptable Ablöse zu kassieren. Die Rede ist derzeit von 8 bis 10 Millionen Euro.

Guerreiro entschied sich einst für Dortmund und gegen Barcelona

Wenngleich der sehr offensiv ausgerichtete Guerreiro sicherlich das Interesse Barcelonas wecken dürfte, ist nicht klar, ob der Klub tatsächlich eine Verpflichtung des 28-Jährigen in Erwägung zieht. Immerhin wurde der Spieler dem Verein angeboten, eine Kontaktaufnahme vonseiten Barças gab es nicht. Dass die Katalanen eine Verpflichtung Guerreiros, die Preis-leistungsmäßig sicherlich ein Schnäppchen wäre, bislang wohl nicht allzu weit oben auf der Prioritätenliste hatten, verwundert hingegen schon ein wenig.

Es ist nicht das erste Mal, dass Guerreiro bei Barça im Gespräch ist. 2016 war die Blaugrana an einer Verpflichtung des Portugiesen interessiert, damals entschied sich der Linksverteidiger jedoch für Dortmund, Barcelona holte daraufhin Lucas Digne. „Es war sehr schwer, ‚Nein‘ zu Barça zu sagen“, erklärte Guerreiro im Winter 2016. „Aber ich habe mich für das Angebot der Borussia entschieden, die mir die Minuten gegeben hat, die ich brauchte, um zu wachsen.“

Bastian Quednau
Schreibt über spanischen Fußball, leidet mit dem FC Schalke 04 und den Jacksonville Jaguars.
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE

- Anzeige -