Korb für Barça: Haaland-Wechsel zu Manchester City offiziell

StartNewsKorb für Barça: Haaland-Wechsel zu Manchester City offiziell
- Anzeige -
- Anzeige -

Erling Haaland wechselt von Borussia Dortmund zu Manchester City – das bestätigt der Premier-League-Klub. Der FC Barcelona geht damit leer aus.

Erling Haaland wechselt zu Manchester City

Seit Monaten buhlten die internationalen Topvereine um die Unterschrift von Erling Haaland, nun ist die Entscheidung offiziell gefallen: Es zieht den 21-Jährigen von Borussia Dortmund zu Manchester City. Das hatte am Montag bereits der in Sachen Transfers für gewöhnlich gut informierte Journalist David Ornstein von The Athletic berichtet, am Dienstagnachmittag folgte von den Skyblues dann die Bestätigung. Nur noch Details mit dem Angreifer seien zu klären.

Haaland-Transfer zu ManCity soll in dieser Woche fix sein

Haaland und ManCity sollen sich schon im letzten Monat auf die Vertragsmodalitäten geeinigt haben. Die Citizens setzten nun als nächsten Schritt Borussia Dortmund davon in Kenntnis, dass man Haalands im Vertrag verankerte Ausstiegsklausel, die rund 75 Millionen Euro betragen soll, ziehen werde.

Dortmunds künftiger Sportdirektor Sebastian Kehl bestätigte seinerseits am Sonntag im Doppelpass bei Sport1, dass er mit einer baldigen Vermeldung des Transfers rechne: „Ich glaube, dass wir nächste Woche Klarheit haben werden. Es würde mich nicht wundern, wenn er am Ende weiterzieht.“

FC Barcelona geht leer aus: Haaland bevorzugt Wechsel zu ManCity

Am BVB-Torjäger waren auch der FC Barcelona und Real Madrid stark interessiert, doch beide spanischen Großklubs gehen somit aller Voraussicht nach leer aus. Finanziell war das immense Haaland-Paket aus fixer Ablöse, Gehalt und Bonuszahlungen für Barcelona einfach nicht zu stemmen, auch wenn Barça Berichten zufolge ein Gehaltspaket in Höhe von 195 Mio. Euro angeboten haben soll – allerdings mit einem gestaffelten Gehalt. ManCity konnte Haaland und dessen Camp offensichtlich weitaus bessere Konditionen offerieren.

Barça-Präsident Joan Laporta hatte mehrfach gesagt, dass man sich finanziell nicht übernehmen werde, um den Norweger zu verpflichten. „Es gibt Spieler, bei denen ich verstehe, dass die Leute hoffnungsvoll sind, aber diese Verpflichtungen sind sehr schwer, denn das sind Geschäfte, die wir nicht einmal dann machen sollten, wenn wir die beste wirtschaftliche Situation hätten. Wir müssen Kriterien und eine gewisse Rationalität in der Welt des Fußballs an den Tag legen“, so Laporta, der immer wieder betonte, kein Geschäft zu tätigen, das „die Lage des Klubs gefährdet“.

So hatte sich zuletzt der Fokus des FC Barcelona auf eine mögliche Verpflichtung von Robert Lewandowski vom FC Bayern München gelegt. Denn Erling Haaland hat sich für das Angebot von Manchester City entschieden.

Barça will Lewandowski als Haaland-Ersatz – aber nicht um jeden Preis

Alex Truica
Freier Sportjournalist, Podcaster und Chefredakteur Barçawelt

6 Kommentare

  1. Korb für Barça ist wohl eine schlechte Bezeichnung, denn wenn ich mir durchlese was City alles für diesen Transfer hinblättert, hatte Barça nie ernsthafte Chancen. Aber ich lese mittlerweile auch, dass er City nur 60 Mio an Ablöse kostet und Haaland “nur“ 20 Mio Neto verdienen wird. Aber nun gut, so oder so hätte uns dieser Deal in dieser Form weiter in den Ruin getrieben. Zumindest wechselt er nicht zu Real. Bin gespannt, wie der sich in der PL unter Pep schlagen wird. Die City Spiele werden jetzt auf jeden Fall geguckt.

    Es ist kürzlich eine interessante Meldung aufgetaucht: Barça will wohl Kounde verpflichten. Die hohe Ablöse wollen sie wohl dadurch reduzieren, in dem sie Spieler in den Deal einbauen. Dest soll für Sevilla sehr interessant sein. Kounde ist für mich der Haaland der Verteidiger. Aber vermutlich wohl nur eine Ente. Man will Lewa, man will Raphinha, man will Alonso. Woher soll da bitte das Geld für Kounde herkommen?

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE

- Anzeige -