Trincão vor Wechsel nach Portugal

StartNewsTrincão vor Wechsel nach Portugal
- Anzeige -
- Anzeige -
- Advertisement -

Die Zukunft von England-Rückkehrer Francisco Trincão liegt nicht beim FC Barcelona, aber dafür offenbar bei Sporting. Nach seiner Leihe zieht es den Portugiesen direkt weiter.

Endgültiger Abschied und Rückkehr zu Sporting

Flügelstürmer Francisco Trincão steht nach übereinstimmenden Medienberichten kurz vor einem Wechsel zu Sporting CP. Zur Saison 2021/2022 an Wolverhampton Wanderers in die Premier League verliehen, setzt Barças neuer Trainer Xavi Hernández offenbar keine großen Stücke auf den jungen Portugiesen. Somit geht es für Trincão zurück in die alte Heimat Portugal.

Mit lediglich drei Scorerpunkten in 28 Einsätzen war man in Wolverhampton nicht vom Portugiesen überzeugt. Nachdem die Wolves auf die Kaufoption in Höhe von 29 Millionen Euro verzichteten, kehrte der Stürmer zunächst zu seinem Noch-Arbeitgeber FC Barcelona zurück. Jetzt zeichnet sich ab: Trincão wird beim kürzlich entthrohnten Meister der portugiesischen Primeira Liga sein Glück suchen.

Barça winken mehrere Millionen Euro

Die renommierte portugiesische Sportzeitung A Bola meldet, dass Barça zehn Millionen Euro für Trincão bekommen wird. Außerdem sichern sich die Katalanen 50 Prozent der Transferrechte. Das heißt: bei einem Weiterverkauf würde noch einmal etwas Geld fällig werden.

Für Barça, das einst 31 Millionen Euro für das Talent überwies, absolvierte Trincão in der Saison 2020/2021 insgesamt 42 Spiele, traf dreimal und bereitete zwei weitere Tore vor. Glücklich dürfte der junge Portugiese in Katalonien jedoch nie gewesen sein, mit der anstehenden Verlängerung von Ousmane Dembélé und den hartnäckigen Gerüchten um Raphinha fällt seine sportliche Perspektive dürftig aus.


Clemens Wustmann
Blaugrana im Herzen seit 2001 | Darf jetzt auch darüber schreiben
- Anzeige -

14 Kommentare

  1. Ich finde den Deal auch ordentlich, aber nicht sehr gut. Es ist auch völlig klar, warum wir den Deal so machen. Wir wollen Jetzt! Geld sehen. Was wären die Alternativen? Nach der schwachen Saison wären 20 Millionen das Maximum, wahrscheinlich sind eher 16-18 realistisch gewesen. Das heißt wir hätten ne Leihe mit KO im Bereich knapp über 20 probieren können, dann aber das Risiko gehabt, dass er nächste saison zurück ist. Ne Leihe mit Kaufpflicht hätte sich wiederum auf den Preis ausgewirkt. Da wären wie gesagt meines Erachtens nur so 18 Millionen drin gewesen. So kriegen wir jetzt Geld, das wir teuer investieren werden (dazu gleich) und haben die Möglichkeit, in paar Jahren nochmal ne Nachzahlung zu kriegen. Oder den Spieler eben zurückzuholen. Denke er wird unter seinem alten Coach in Portugal wieder besser spielen. Für Barca reicht es nicht aber wenn ich wetten müsste, würde ich sagen, dass in 2 Jahren ein 20-30 Mio Transfer nach England kommen wird. Und dann hätten wir unsere +20 Millionen durch die 50% Beteiligung erhalten. Schade, dass es nicht geklappt hat mit Trincao, aber so is es eben.

    Investiert wird dieses Geld scheinbar in Raphinha. Super spieler aber zu teuer. Ich halte tatsächlich viel von der Idee mit Raphinha und Dembele in die nächste saison zu gehen. Zum einen wird ein Duo Torres/Fati nicht klappen, da die Kreativität auf dem Flügel fehlt. Daher braucht man Ersatz für Dembele, sollte der verletzt sein. Zum anderen wird das Ous Theater wieder losgehen nächste saison. Und da sag ich dann ganz ehrlich: nächste Saison verkaufen, wenn er nicht zu unseren Konditionen verlängert oder im größten Notfall eben den Vertrag auslaufen lassen. Wir haben Raphinha, der ein super Flügel ist. Problem ist der Preis. Schon die 50+10, von denen Romero spricht, sind mir 10 Millionen zu teuer. Sollten es wirklich 65+10 sein, weiß ich nicht, was die treiben. Dann hol doch lieber Bernardo, der auf RA ne alternative sein kann und auf der 8 ein Gamechanger und leg 10 Millionen noch drauf. Naja mal abwarten. Am Ende lief bisher jetzt viel (wenn auch nicht alles: Stichwort Umtiti) in unsere Richtung. Wir dürfen halt jetzt keinen Quatsch machen. Hoffe der Preis wird bei +- 60 Mio liegen. Dann hätten wir wohl Lewy und Raphinha für rund 110 Millionen geholt, könnten aber mit Coutinho (20), Trincao (10), Jutgla (5), Memphis (25) und Abde (8-10 + RKO) auch rund 70 einnehmen. Die Qualität in der Mannschaft wäre um 3 Klassen gestiegen und das zu nem Preis abzüglich Verkäufen, der sogar im Rahmen ist. Aber so muss es natürlich erstmal kommen.

    • Bin voll deiner Meinung, mit dembele und raphinha wären wir zahlentecjnisch so aufgestellt wie letzte saison (ous und adama). Zur Entlastung und für die nötigen Alternativen wegen Verletzungen war das top. Das Problem bei Raphinha ist der Preis. Ich würde auch lieber bernardo holen, wenn der Preis bei Raphinha bei 60+ mio liegt. Er hatte ne duper Saison sber wenig Erfahrung in internationalen Wettbewerben. Das sollte schon irgendwo ein Preiskriterium sein

        • Ja aber jetzt verlängert ja Ous. Da ist der Kauf eigentlich nicht notwendig. Bei Lewy seh ich das anders. Der ist sportlich notwendig, um uns ein Level nach oben zu hieven, wenngleich er zu teuer ist. Raphinha ist einfach nur zu teuer, aber natürlich ein nicer baller. Gut der Sommer wird teuer, denke das sieht man jetzt. Wenn man sich dann wenigstens klug und langfristig aufstellt, ist das aber ok. Bis auf die 9 hätten wir dann 4 spieler in gutem Alter, die alle 4 bereits an der Weltklasse kratzen. Ansu wäre zudem eine 9 für die Zukunft. Man müsste die nächsten 2-3 Jahre keinen Euro mehr in die Offensive investieren. Das wäre der Vorteil dieses Vorgehens.

          Ich bin aber der Meinung, dass der Transfer auf keinen Fall, wirklich unter keinen Umständen zulasten von Koundé gehen darf. Mit dem hätten wir eine top IV für die nächsten 10 Jahre. Dann fehlen eigentlich nur noch die AV und der Busi Ersatz.

          • Ja das stimmt schon, man muss Raphinha nicht kaufen.
            Aber bez. Dembele: man sieht erst jetzt wie gut hier verhandelt wurde. Viele leute ( mich eingeschlossen) haben gesagt „ legt doch einfach 2 mio drauf und passt“
            Doch das hätte sich auf das teaminterne Gehaltsgefüge negativ ausgewirkt. So hat man optimal verhandelt und kanns nächsten oder übernächsten Sommer nochmal probieren.

            • Ich finde auch, dass neben den Vertragsverlängerungen Kounde und ein Alba-Ersatz (hoffe Alonso) top Prio haben müssen. Ein IV-Duo aus Kounde und Araujo würde schon schmecken. Dazu dann Garcia, Christensen als Back-Ups. Bei Pique denke ich, dass er uns nur noch diese Saison erhalten bleibt und man sollte langsam versuchen ohne ihn auszukommen

  2. Für 10 Mio. bei 20 Mio. Marktwert laut TM.de kein wirklich gutes Geschäft. Aber mit 50% Weiterverkaufsbeteiligung, Rückkauf-Option sowie Gehalt eingespart noch etwas erträglicher.
    Der Kader muss aber weiter ausgedünnt werden. Wenn noch Raphinha, Lewa, Azpi und Alonso kommen sollen haben wir bald 40 Spieler im Kader.
    – Manaj soll sehr weit mit Watford sein.
    – Rennes wiederum steigt bei Umtiti aus.
    – Vigo will Neto nur Ablösefrei.

    Da muss sich noch deutlich mehr tun.

  3. Ich hoffe dass Barca Dybala holt da kann sich keiner beschweren er ist 28 spielt sowohl Om als auch Flügel und ist ein guter Spieler nur an seinem Gehalt kann man ein bisschen Zweifeln, zudem verkauft Barca weitere Teile Tv rechte das heißt sie haben jetzt ca. 1,4 Mrd € plus 20 Mio wegen den Transfers das heißt wenn Barca die Schulden komplett bezahlt haben sie dann noch 50 Mio+ für andere Transfers,wobei vielleicht wäre es gut wenn Barca zunächst nur 1,2 Mrd € Schulden bezahlt wer weiß wie viel Bayern und Sevilla noch verlangen

    • Dybala wäre Griezman 2.0 mit Ansage!
      Weder für Griezmans, noch Dybalas Position existiert in unserem favorisierten 4-3-3.
      Und genauso wenig, wie Griezman Linksaußen spielen konnte, würde Dybala als Links-, oder Rechtsaußen liefern.
      Außerdem will der ja trotz vertragslosen Zustands immer noch wie ein amtierender Weltfußballer bezahlt werden.
      Und woher hast du denn die 1,4 Mrd €, die Barca angeblich für seine TV-Rechte bekommt?!
      Wir haben bis Bilanzschluß am 30.06., 10% unserer TV-Rechte für 207,5 Mio € für 25 Jahre verkauft und sind gerade dabei, nochmal 15% unserer TV-Rechte zu verkaufen.
      Da wir diesmal aber keinen Zeitdruck haben, werden wir, bzw. Laporta knallhart das Maximum dafür versuchen, zu bekommen. Im Raum stehen dafür ca. 300 – 400 Mio €.
      Aber die 1,4 Mrd € Schulden haben wir immer noch, auch wenn das nicht so existenzgefährdend ist, wie es auf allen deutschen Kanälen klingt und gesagt wird.

        • Die 600 Mio. und der 500 Mio.-Kredit waren jeweils von den Finanzheuschrecken “Goldman Sachs”! Aber wenigstens zu halbwegs marktgerechten Zinsen.
          Einer, der beiden Mio.-Batzen wurde auf jeden Fall dringend benötigt, damit nach dem herbeigesehnten Bartomeu-Rücktritt nicht der ganze Laden 2-3 Monate später komplett vor die Wand fährt. Es ist mir bis heute unerklärlich, wie dieser schlechteste Barca-Präsidentendarsteller aller Zeiten solche Transfers und Verträge mit Mondgehältern abschliessen konnte, ohne dass mal jemand um ihn herum “STOP!” gesagt hat?! Diese Misswirtschaft nur mit Dummheit erklären zu wollen, ist mir zu einfach! Und nach so einigen sinnfreien Transfers aus Brasilien, bei denen viel zuviel bezahlt wurde und dann auch noch ein Teil davon verschwand, ist das gesamte Wirken von Bartomeu noch mit kriminellem Vorsatz zu erklären!
          Zurück zum eigentlichen Thema: Der 2. “Goldman-Sachs”-Kredit wurde ja u.a. mit dem Start des Stadionprojekts ‘Espai Barça’ erklärt.
          Und wenn es dann im Camp Nou richtig losgeht mit den Bauarbeiten sollen ja nochmal über 1 Mrd. von “Goldman Sachs” kommen (glaube über 30 Jahre, wenn mich nicht alles täuscht). Mit der Rückzahlung davon müssen wir aber erst beginnen, wenn das neue Stadion fertig ist. Und die Raten dafür können wir locker durch die Mehreinnahmen durch Verkauf der neuen Logen im Stadion aufbringen.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE