FC Barcelona – FC Bayern München: Statistiken zum Champions-League-Kracher

StartChampions LeagueFC Barcelona - FC Bayern München: Statistiken zum Champions-League-Kracher
- Anzeige -
- Anzeige -
- Advertisement -

Die Champions League hat dem Fußball-Fan jeglicher Art zwei echte Knallerpartien geschenkt. Mit den Duellen zwischen dem FC Barcelona und dem FC Bayern München im Champions-League-Halbfinale treffen die beiden womöglich spielstärksten Teams aufeinander. Diese Partie gleicht einem vorgezogenen Finale und Barçawelt hat sich aufgrund der Besonderheit dieser Begegnung die Mühe gemacht, interessante Statistiken der bisherigen Champions-League-Saison herauszusuchen und miteinander zu vergleichen. Wer läuft mehr? Welches Team erspielt sich die meisten Chancen und wie ähnlich sind sich beide Mannschaften?

Barça und Bayern München mit den höchsten Ballbesitzanteilen

Der FC Barcelona als auch der FC Bayern München pflegen das Spiel mit dem Ball wie keine andere Mannschaft auf dem Planeten. Bei Barça ist es lange Tradition, mehr Ballbesitz als der Gegner zu haben. Der FC Bayern München dagegen spielt seit dem Amtsantritt vom niederländischen Trainer Louis van Gaal mehr und mehr ballorientiert, was unter dem jetzigen Coach Pep Guardiola selbstverständlich weitergeführt wird. Dies spiegelt sich auch in den Statistiken wider. Barça als auch Bayern sind die Teams, die in der Champions League den höchsten Ballbesitzanteil aller Mannschaften vorzuweisen haben. Den ersten Platz dieser Statistik teilen sich beide Teams laut der UEFA mit einem durchschnittlichen Ballbesitzanteil von 62 %. Allerdings unterscheiden sich die Konkurrenten in einer Hinsicht, wenn auch äußerst minimal: Im Gegensatz zum FC Bayern München (39 Minuten) hält der FC Barcelona mit einer Dauer von 40 Minuten den Ball am längsten.

Der hohe Ballbesitzanteil liegt vor allem an der hohen Präzision der Pässe. Hier nehmen sich beide Mannschaften wieder nicht viel und teilen sich mit einer Präzision von 91 % den ersten Platz. Die Katalanen spielten auch im Verhältnis zu den Bayern die meisten Pässe (6907; 6308 davon beim Mitspieler angekommen). Mit insgesamt 6872 Pässen, von denen 6230 Pässe angekommen sind, rangieren die Münchener auf dem zweiten Platz in dieser Wertung. Pro Spiel kommt die Blaugrana auf 667 Pässe, der FC Bayern München spielt durchschnittlich 654 Mal den Ball zum Mitspieler.

Bayern München bevorzugt die Flanken, der FC Barcelona die langen Pässe

Werfen wir einmal einen Blick auf das Passspiel der beiden wohl besten Mannschaften der Welt. Auffällig ist, dass der FC Barcelona als auch der FC Bayern München pro Spiel fünf Mal den steilen Pass versuchen, um die gegnerische Defensive auszuhebeln. 51 Mal pro Spiel versucht die Mannschaft um Lionel Messi herum, das gegnerische Team mit langen Pässen zu überspielen, bei den Akteuren von Pep Guardiola sind es durchschnittlich 46 lange Pässe pro Partie. In der Statistik weiter vorne liegen die Meister der Bundesliga hinsichtlich der Flanken: Mit durchschnittlich 22 Versuchen hat man in dieser Statistik sechs mehr als die Blaugrana.

Die Offensivabteilung: Der FC Bayern München verfügt über die treffsicherste Offensive

Nun wird dem Offensivspiel beider Mannschaften die Aufmerksamkeit gewidmet. Wer erzielte die meisten Tore? Welcher Spieler konnte die meisten Assists verbuchen? Und: Welche Teile des Spielfeldes werden in der Offensivbewegung am meisten bespielt?

Zunächst muss gesagt werden, dass Lionel Messi in den bisherigen zehn Spielen der derzeitigen Champions-League-Saison die meisten Tore im Verhältnis zu den Akteuren vorzuweisen hat, die in dieser Partie gegeneinander antreten werden. Mit acht Toren liegt er nämlich zwei Tore vor dem besten Schützen des FC Bayern München: Thomas Müller – der beste deutsche Torschütze in der Champions League. Ebenfalls führt ‘la Pulga’ die Statistik der meisten Assists an. Viermal konnte er bei einem Tor assistieren. Auf der Gegenseite gaben Thomas Müller, Boateng und Lewandowski jeweils drei Torvorlagen. Insgesamt kommt Barça auf 23 Treffer. Bayern verfügt in dieser Hinsicht bisher über die treffsicherste Offensive: Mit 30 Toren in zehn Spielen führt man die Liste konkurrenzlos an. Dabei ist unter anderem auch das Entstehen dieser Tore interessant. 22 Tore des FC Barcelona entstanden aus dem offenen Spiel heraus, ein weiterer Treffer kam nach einer Standardsituation zustande. Bayern München erzielte dagegen 19 Tore aus dem Spiel heraus, zwei weitere Tore nach Konterangriffen, fünf Tore nach Standards und vier per Elfmeter. Dass die Deutschen mehr Tore als die Katalanen erzielen konnten, liegt außerdem daran, dass sie durchschnittlich ungefähr zweimal öfter pro Spiel zum Schuss ansetzen konnten (17,9 Schüsse pro Spiel stehen 15,5 Schüsse pro Spiel gegenüber).

Nun folgt eine Statistik, in der sich beide Mannschaften vollkommen ähneln, sodass daraus geschlossen werden kann, dass der FC Barcelona als auch der FC Bayern München eine ähnliche Philosophie zu pflegen versuchen – vor allem im Angriffsspiel. Barça als auch Bayern bespielen in der Offensivbewegung mit 30 % am wenigsten das Zentrum des Spielfeldes. Die linke als auch die rechte Seite wird mit 35 % dagegen am meisten beackert. Keine großen Unterschiede gibt es auch dahingehend, welchen Part des Rasens man am meisten während des Spiels benutzt. Das Spiel der Katalanen als auch von den Münchenern findet zumeist im Mittelfeld statt. Das Bespielen des Mittelfeldes macht bei den Spielern von Luis Enrique 47 % des Spiels aus, bei Pep Guardiola nur einen Prozent weniger. Dagegen versucht Bayern das Spiel im Gegensatz zum FC Barcelona weiter nach vorne zu verlagern – wenn auch nur knapp (34 %:32 %). Aufgrund der offensiven Ausrichtung kann also erahnt werden, wo das Spiel mit dem Ball am wenigsten stattfindet: In der eigenen Hälfte. Dort liegt der Unterschied ebenfalls bei nur einem Prozent, Barça agiert dort mit zwanzig Prozent etwas  öfter.

Ebenfalls nur geringe Unterschiede bestehen beim Abschluss beziehungsweise beim Ort des Abschlusses. Dort präferieren der FC Barcelona als auch der FC Bayern München den Raum innerhalb des Sechzehners. In diesem Raum kommt Bayern mit 60% öfter zum Abschluss als die Blaugrana (55 %). Mit einer ähnlichen Differenz von fünf Prozent versucht Barça allerdings sein Glück öfter außerhalb des Strafraums. Die Tabellenführer der spanischen Liga liegen hier bei 39 %. Im Fünfmeterraum sieht das Ganze dann wieder ausgeglichen aus. Hier suchen beide Mannschaften mit sechs Prozent am seltensten den Abschluss.

Barça-Spieler mit starkem Laufpensum

Der Kritikpunkt der letzten Jahre war des Öfteren der Laufaufwand der Spieler des FC Barcelona. Man müsse mehr laufen, um überhaupt eine Chance zu haben, Erfolge zu verbuchen – vor allem im internationalen Wettbewerb. Seit der Rückrunde ist nicht nur in spielerischer Hinsicht ein Trend nach oben zu vernehmen, sondern auch im oft kritisierten Punkt „Laufpensum”. Der FC Barcelona setzte in dieser Saison 22 Spieler in der Champions League ein. Bei Bayern kamen bisher 23 Spieler zum Einsatz. Laut der UEFA legten die Akteure des FC Barcelona insgesamt eine Strecke von 1.129.364 Metern, die Spieler des FC Bayern München dagegen eine Strecke von 1.131.194 Metern. Dies bedeutet, dass die Spieler des FC Barcelona durchschnittlich eine Strecke von 51.334 Metern zurücklegten – die Spieler von Bayern auf der anderen Seite brachten es auf 49.182 Meter. Im direkten Vergleich kommen beide Topteams insgesamt auf ähnlich starke Werte, auch wenn die Bayern bei einer Rechnung mit elf Feldspielern geringfügig besser dastehen.

FC Bayern München gewinnt das Kopfball-Duell, kassiert allerdings mehr Tore

Beide Mannschaften weisen in dieser Saison eine stabile Defensive auf. Barça musste sieben Mal das Leder aus den eigenen Maschen holen, Bayern dagegen acht Mal. Dennoch lässt die Blaugrana im Vergleich zum Ligaprimus der Bundesliga mehr Schüsse zu. Demnach kommt der Gegner des FC Barcelona circa neun Mal pro Spiel zum Torabschluss. Bayern München lässt den Gegner durchschnittlich nur sieben Mal sein Glück versuchen. Im Zweikampf aggressiver zeigt sich allerdings Barça. Mit 20 Tacklings pro Spiel liegt man rund drei Tacklings vor den Deutschen (17,3 Tacklings pro Spiel). Die Angriffe des Gegners werden nahezu gleich häufig unterbrochen: Hierbei führt Bayern mit knapp 13,7 Interceptions diese Statistik an und lässt den FC Barcelona mit 13,2 Interceptions hinter sich zurück. Das rauere Bein hat hier ebenfalls die Mannschaft um Philipp Lahm: Durchschnittlich begehen die Münchener circa dreimal öfter als die Katalanen (zehnmal) ein Foulspiel. In Sachen Lufthoheit zeigen sich beim FC Bayern München ebenso Vorteile, denn sie gewinnen im Durchschnitt zwölf Mal pro Spiel ein Luftduell, bei den Katalanen sind es zwei Luftduelle weniger.

Fazit

Insgesamt nehmen sich beide Mannschaften statistisch gesehen äußerst wenig. Abgesehen von der Tatsache, dass der FC Bayern München eine Niederlage mehr hinnehmen musste als die Blaugrana, weisen sie doch ziemlich identische Statistiken auf. Es erwarten dem Zuschauer zwei äußerst interessante Begegnungen, die vor allem in taktischer Hinsicht äußerst interessant werden können.

- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE