Luis Enrique vor dem Rückspiel zwischen Barça und Paris Saint-Germain

StartChampions LeagueLuis Enrique vor dem Rückspiel zwischen Barça und Paris Saint-Germain
- Anzeige -
- Anzeige -

Vor dem morgigen Viertelfinal-Rückspiel der Champions League gab Luis Enrique die obligatorische Pressekonferenz und sprach wie schon zuletzt über die Gefahren, die von Paris Saint-Germain nach der Hinspiel-Niederlage gegen Barça ausgehen könnten. Darüber hinaus waren auch einzelne Personalien bezüglich der Partie wie Andrés Iniesta oder Zlatan Ibrahimović Thema der Fragerunde sowie die Herangehensweise der Katalanen an das Spiel. 

Die Unterschiede zum Hinspiel: 

Das ganze Spiel ist in jedem Aspekt anders. Wir spielen gegen eine Mannschaft, die ein schlechtes Ergebnis im Hinspiel erzielt hat und sie kommen hierher, um alles zu geben. Wir müssen das Spiel genauso angehen, wie jedes andere Spiel auch – mit dem Ziel, es zu gewinnen.

Die Chancen zum Aufstieg für Barça und Paris Saint-Germain: Ich kann die Chancen der beiden Teams zum Aufstieg nicht berechnen. Ich weiß nur, dass wir ein gutes Ergebnis erzielt haben, aber noch nicht ein entscheidendes. Ich habe das bisher immer gesagt und das ist eine Tatsache. Wir müssen ein weiteres gutes Spiel wie im Hinspiel machen, um in die nächste Runde zu kommen.

PSG wird wahrscheinlich angreifen – wie geht Barça an das Spiel ran? Wir werden das Spiel genauso angehen wie immer. Wir werden versuchen, den Ball in den eigenen Reihen zu halten und dafür muss man auch den Gegner angreifen. Wir werden mit ihrem Pressing zurechtkommen müssen und mit all unseren Möglichkeiten entgegensetzen. Ich glaube, dass wir ein ähnliches Spiel sehen könnten wie im Hinspiel. Es ist für die Trainer aber schwierig zu entscheiden, was man zu tun hat, denn man weiß nie, wie sich ein Spiel entwickelt.

Die Rückkehr von Ibrahimović: Ich glaube nicht, dass sich im fußballerischen Aspekt etwas ändern wird, weil sie einen speziellen Spielstil haben. […] Es ist die kollektive Stärke von PSG, die sie so stark macht.

Wäre Enrique zufrieden mit einem Remis: Ich versuche, die Dinge immer positiv zu sehen. Das Ziel ist natürlich die Qualifikation. Es ist aber immer besser zu gewinnen. Man muss auch sehr hart arbeiten, um ein Team wie PSG zu besiegen. Wir werden leiden und haben auch in Paris gelitten. Es wird aber Momente geben, in denen wir die Oberhand haben. Und ich hoffe, dass wir unsere Chancen nutzen und das Spiel entscheiden können.

Das Spiel gegen Valencia: Man kann sowohl in der Champions League oder in der Liga kalt erwischt werden, und wenn das passiert, hat man große Probleme. Es wird schwache Momente oder Spiele geben, womöglich aber nicht so schlecht wie in der ersten Hälfte gegen Valencia, aber wenn ein Team dich so sehr presst, können wir damit normalerweise gut umgehen. Das gelingt aber nicht immer. Es liegt an uns, die Lösungen dafür zu finden. Ich weiß nicht, welche Spiele es sein werden, aber es wird welche geben, in denen wir Probleme haben werden.

Enriques Gefühl vor dem Spiel: Ich habe ein sehr positives Gefühl. Wir kennen sie sehr gut, weil wir in dieser Saison bereits drei Mal gegen sie gespielt haben und sie kennen uns auch gut. Hoffentlich können wir all die guten Dinge aus den vergangenen drei Spielen wiederholen. Wir haben in Paris im ersten Gruppenspiel verloren, haben aber daraus folgend einige Aspekte in unserem Spiel verbessert. Ich glaube, dass es mehr Positives als Negatives über dieses Spiel zu nennen gibt.

Lässt Enrique mit drei oder vier Verteidigern spielen? Vielleicht werde ich mich dafür entscheiden, aber das hängt davon ab, welcher Stürmer spielen wird. Ich wähle meine Spieler nicht abhängig von der gegnerischen Aufstellung, gegen die wir spielen. Ich suche Wege, wie wir dem Gegner Schaden zufügen können. Und ich werde meine Pläne für morgen natürlich nicht preisgeben.

Messis 400. Tor für Barça: Leo ist in bestmöglicher Verfassung. Er ist in Form. 400 Tore klingen mehr als nur unmöglich und man kann sich kaum vorstellen, dass ein anderer Fußballer so etwas erreicht. Das ist einzigartig.

Enriques Vertrag: Meine Motivation ist derzeit nur auf das morgige Spiel fokussiert. Ich denke nur an das Champions-League-Spiel, weil es das Einzige ist, was ich derzeit beeinflussen kann.

Seine und jene Zukunft von Dani Alves: Ich fokussiere mich auf das morgige Spiel. Andere Dinge werden dann entschieden, wenn die Zeit dafür da ist. Es gibt aber nichts, worüber man sich Sorgen machen sollte. Ich will über nichts sprechen, was nichts mit dem morgigen Spiel zu tun hat.

Andrés Iniesta und Mathieu: Andrés ist bereit zu spielen. Er hat heute ganz normal trainiert. Er steht zur Verfügung. Mathieu geht es auch gut. Er hat auch einen Schlag abbekommen und hat deshalb ein individuelles Training absolviert. Er steht für morgen auch bereit.

Die schnelle Anpassung von Suárez beim FC Barcelona: Auch wenn er ein Topspieler ist, wechselte er zu einem anderen Team in einer anderen Stadt und musste sich an die Menschen, das Verhalten, usw. anpassen. Dann kommt noch der Familienaspekt dazu. Spieler finden es manchmal schwierig, sich anzupassen, aber Suárez hat sich sehr schnell angepasst. Dafür gibt es kein Handbuch. Manche schaffen es nie und manch andere wiederum in Sekunden. Das Ziel ist aber immer, die Spieler schnell einleben zu lassen.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE