Noten | Fati und Messi überragen, Pjanic abgeklärt, Piqués folgenschwerer Lapsus

StartChampions LeagueNoten | Fati und Messi überragen, Pjanic abgeklärt, Piqués folgenschwerer Lapsus
- Anzeige -
- Anzeige -
- Advertisement -

Der FC Barcelona wusste gegen Ferencvaros Budapest als Mannschaft zu überzeugen, nur einer stach negativ hervor: Gerard Piqué, der sich einen dummen Platzverweis leistete. Besonders positiv waren die Leistungen von Ansu Fati, Lionel Messi, Ousmane Dembélé und Pedri. Die Spielerkritik und Noten.

Neto

Neto hatte an diesem Abend wie erwartet sehr wenig zu tun. War in der ersten Halbzeit einmal aufmerksam, als er einen langen Ball antizipierte, aus seinem Kasten kam und die Kugel abfing. Kurz vor Schluss sah er einmal nicht gut aus, als er einen Torschuss nur nach vorne an den Fünfmeterraum klatschen konnte, Lenglet aber die Sache in höchster Not bereinigen konnte. Beim Elfmeter machtlos. Barçawelt-Punkte: 5

Sergi Roberto

Wie schon am Wochenende in Getafe lauteten die Außenverteidiger Roberto und Dest – und genau wie in Getafe waren beide auch gegen Ferencvaros sehr unauffällig. In Hälfte eins machte Roberto zwar einige Läufe nach vorne, doch im letzten Drittel blieb die Gefahr aus. Doch das war an diesem Abend auch nicht nötig. Absolvierte aber eine fehlerfreie Partie. Barçawelt-Punkte: 6

Gerard Piqué

Piqué und Lenglet hatten einige Mal Probleme mit den quirligen Angreifern und dem schnellen Umschaltspiel der Ungarn. So agierte in Durchgang eins Piqué zu passiv gegen Nguen, der den Lattenkracher Isaels so unbedrängt assistierte. Besonders eklatant war der Geschwindigkeitsunterschied in der 68. Minute, als Piqué völlig unnötig als letzter Mann ans Trikot des enteilten Nguen griff, einen Elfmeter verschuldete und dafür auch noch die Rote Karte sah. Ein völlig unnötiger um nicht zu sagen dummer Platzverweis, da muss der erfahrene Abwehrchef cleverer agieren. Gegen Juve fehlt er nun an Spieltag 2 gesperrt. Barçawelt-Punkte: 2 

Clément Lenglet

Nicht in jeder Szene stimmte die Abstimmung zwischen Barças Innenverteidigern völlig, doch Lenglet war der sicherere der beiden. Nach Piqués Hinausstellung zeigte der Franzose seine ganze Klasse. In der 79. Minute verhinderte er mit einen bärenstarken Block-Tackle ein Gegentor, auch wenn die Aktion aufgrund einer Abseitsstellung abgepfiffen worden war. Lenglet zeigte sich auch in der 88. Minute hellwach und bereinigte den Ball in höchster Not, nachdem Neto einen Schuss nur nach vorne klatschen konnte. Barçawelt-Punkte: 7

Sergiño Dest

Dest durfte in Absenz des noch nicht fitten Jordi Alba erneut als Linksverteidiger ran, man merkte ihm erneut an, dass er sich an seine neuen Mannschaftskameraden und natürlich auch die ungewohnte Position erst gewöhnen muss. Traute sich nicht wirklich viel zu, war so in der Offensive kein Faktor. Doch auch für ihn gilt: Das war an diesem Abend auch nicht notwendig. Barçawelt-Punkte: 5

Miralem Pjanic

Neuzugang Miralem Pjanic durfte erstmals von Beginn an ran, er vertrat Sergio Busquets, der eine Pause bekam. Bei seinem Startelfdebüt agierte der Bosnier umsichtig, abgeklärt und passsicher. Er war jederzeit die Ruhe am Ball. 92 Prozent Passgenauigkeit sprechen eine klare Sprache. Spielte direkt so, als würde er diese Rolle bei der Blaugrana schon seit einiger Zeit inne haben. Könnte künftig zum echten Konkurrenten für Busquets werden. Barçawelt-Punkte: 7

Frenkie de Jong

De Jong übernahm wieder den Box-to-Box-Part in der Doppelsechs und nahm im Spielaufbau das Heft in die Hand. Der Niederländer traute sich was zu – am sichtbarsten war das bei seinem traumhaften Lupfer aus dem Stand auf Ansu Fati beim 2:0. 94 Prozent Passquote sind ein herausragender Wert wenn man bedenkt, dass de Jong offensiver als sein Partner Pjanic agierte. Barçawelt-Punkte: 7

Francisco Trincão

Der 20-Jährige begann anstelle von Antoine Griezmann und hatte anfänglich Probleme, ins Spiel zu finden. Mit mehreren gewonnen Duellen an der Seitenlinie holte er sich Selbstvertrauen, scheiterte jedoch bei seiner Chance aus vielversprechender Situation in der 39. Minute. Nach dem Wiederanpfiff schlich sich eine gewisse Hektik in die Aktionen des Flügelspielers; immerhin resultierten daraus zwei – letztendlich eher harmlose – Versuche aus der Distanz. Nach 62 Minuten kam Ousmane Dembélé für ihn in die Partie. Barçawelt-Punkte: 6

Philippe Coutinho

Coutinho zeigte auch in diesem Spiel seine gute Form. Der Brasilianer fungierte das ganze Spiel über als Anspielstation für seine Mitspieler, gekennzeichnet wurde dies durch mehrere Doppelpässe sowie das ständige Zurückfallen lassen, um Läufe in die Tiefe seiner Teamkollegen zu ermöglichen. Dass letztendlich seine Passquote bei lediglich (für Barça-Verhältnisse) 80 Prozent liegt, dürfte mit seinen mutigen Bällen hinter die Verteidigungsreihen von Ferencváros zu tun haben. Schließlich war Coutinho stets bemüht, dem Spiel Barças durch pfiffige Zuspiele einen Überraschungsfaktor zu verleihen. Bei seinem Treffer zum zwischenzeitlichen 3:0 zeigte er seine absolute Zielstrebigkeit in diesem Spiel, welche auch durch vollen Einsatz in einer Situation an der Seitenauslinie verdeutlicht wurde. Ronald Aráujo betrat nach Piqués Roter Karte den Platz für ihn. Barçawelt-Punkte: 7

Ansu Fati

Ansu Fati startete auf Linksaußen, nachdem er am Wochenende gegen Getafe nur von der Bank aus kam. Der Youngster suchte früh die Zweikämpfe mit den gegnerischen Abwehrspielern und erarbeitete sich mehrere gefährliche Möglichkeiten vor dem ungarischen Gehäuse. Sein überfälliges Tor markierte der 17-Jährige beim 2:0, welches er per Doppelpass selbst einleitete, um mit perfektem Timing zum richtigen Laufweg vor dem Abschluss anzusetzen – auch wenn er beim Abschluss Glück hatte. Auch im zweiten Durchgang war Fati präsent und begeisterte mit technischen Feinheiten, so konnte er frech mit der Hacke die Vorentscheidung zum 3:0 von Philippe Coutinho vorlegen. Nach einer sehr guten Leistung wurde er in der 63. Spielminute von Pedri ersetzt. Barçawelt-Punkte: 9

Lionel Messi

Messi durfte auf der Neun ran und nahm von Anfang an das Spielgeschehen in seine Hand. Immer wieder setzte der Argentinier zu Laufduellen an (absolvierte insgesamt sieben erfolgreiche Dribblings) und holte so auch den Elfmeter, welcher zum 1:0 führte und von La Pulga selbst platziert verwandelt wurde, heraus. Es machte den Anschein, als ob Messi nach zuletzt eher schwachen Leistungen wieder Spielfreude ausstrahlen und diese auf den Rest der Truppe übertragen konnte. Nahezu alle gefährlichen Vorstöße gegen die Budapester liefen über den Argentinier und so zog er meist mehrere Gegenspieler auf sich, um Platz für seine Mannschaftskameraden zu schaffen oder Fouls in aussichtsreichen Freistoßsituationen zu provozieren. Kurz vor Schluss behielt er die Übersicht und legte den 5:1-Endstand durch Dembélé vor. Nach einiger Zeit wieder mal ein Spiel, dem Messi seinen Stempel aufdrücken konnte. Barçawelt-Punkte: 9, MOTM

Junior Firpo

Kam zur 62. Minute ins Spiel und gab so sein Debüt unter Koeman. Junior Firpo reihte sich wie gewohnt links ein, sodass Dest auf rechts ging. Der Ex-Betis-Akteur blieb in der halben Stunde aber unaufällig. Barçawelt-Punkte: 6

Ousmane Dembélé

Der Franzose durfte nach seiner Einwechslung eine halbe Stunde lang sein Können unter Beweis stellen. Seine Aktionen wirkten am Dienstagabend um einiges durchdachter als zuletzt in der Liga gegen Getafe. Dembélé schaffte es, ein ansprechendes Flügelspiel aufzuziehen, welches durch ein einwandfreies Tempodribbling vor dem Assist zum 4:1 bestätigt wurde. Die Krönung seines Einsatzes stellte jedoch der eigene Treffer zum 5:1 dar. Auf dieser Leistung darf er gerne aufbauen. Barçawelt-Punkte: 8

Pedri

Der 17 Jahre alte Mittelfeldspieler betrat in der 62. Minute das Spielfeld. Dabei konzentrierte sich Pedri ausgiebig aufs Verteidigen, wusste nichtsdestotrotz auch offensiv auf sich aufmerksam zu machen. Nach souveränem Positionsspiel im gegnerischen Strafraum konnte er seinen ersten Treffer im Trikot der Blaugrana erzielen und sein überragender Steilpass auf Lionel Messi darf als der Türöffner zum Tor zum 5:1 gesehen werden. Barçawelt-Punkte: 7

Ronald Araujo

Nachwuchsverteidiger Araujo kam für Coutinho in die Partie, da Barça durch Piqués Rote Karte einen neuen Innenverteidiger benötigte. Leistete sich in den 20 Minuten Einsatzzeit keine Fehler. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

Sergio Busquets

Busquets ersetzte seinen Ersatzmann Pjanic, gut 15 Minuten stand er dabei auf dem Platz, ohne aber positiv oder negativ aufzufallen. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

Trainer Ronald Koeman

Ronald Koeman brachte Rotation in seine Startelf gegen Ferencváros Budapest. Miralem Pjanic spielte anstelle von Sergio Busquets im gewohnten 4-2-3-1-System und Ansu Fati stand für einen zuletzt enttäuschenden Ousmane Dembélé in der Startformation. Zudem verwies Philippe Coutinho Pedri wieder auf die Bank, während Francisco Trincão den Vorrang vor Antoine Griezmann erhielt. Dies hatte zur Folge, dass sich Lionel Messi auf der Neun wieder fand. Angesichts der anstrengenden kommenden Wochen kann man jede einzelne Veränderung nachvollziehen, schließlich sollen Kräfte geschont werden, wo es nur geht. Koeman wusste trotz eines auf dem Papier deutlich unterlegen Gegners, die Katalanen zu höchster Konzentration und maximaler Leistung zu animieren. Das Team machte zu fast keinem Augenblick den Anschein, es langsam angehen zu lassen. Auch die Wechsel des Niederländers griffen, so konnten die Joker Pedri und Dembélé jeweils knipsen, Letzterer kam zudem auf eine Torvorlage. Barçawelt-Punkte: 8

Erklärung zur Punktevergabe

10 Punkte: Weltklasse
9 Punkte: sehr gute Leistung
8 Punkte: gute Leistung
7 Punkte: ansprechende Leistung
6 Punkte: durchschnittliche Leistung
5 Punkte:
unterdurchschnittliche Leistung
4 Punkte: unbefriedigende Leistung
3 Punkte: schwache Leistung
2 Punkte:
ungenügende Leistung
1 Punkt: Totalausfall

 

Benjamin König
Fútbol, Calcio, Fotball - in Spanien, Italien, Skandinavien. Redakteur bei Barçawelt, Podcaster bei Polarlichtspiel - dem skandinavischen Fußballpodcast
- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE