Ronaldo-Doppelpack vom Punkt: Barça verspielt durch 0:3 gegen Juventus Gruppensieg

StartChampions LeagueRonaldo-Doppelpack vom Punkt: Barça verspielt durch 0:3 gegen Juventus Gruppensieg
- Anzeige -
- Anzeige -
- Advertisement -

Der FC Barcelona hat am 6. Spieltag der Champions League den Gruppensieg noch verspielt. Barça unterlag Juventus Turin im Camp Nou mit 0:3, Cristiano Ronaldo verwerte zwei Elfmeter zum Sieg und schoss Barça so noch mehr in die Krise.

Dem FC Barcelona hätte ein Remis oder eine knappe Niederlage für Tabellenplatz 1 in der Gruppe G der Champions League gereicht, doch gegen Juventus Turin verspielte Barça im Endspiel noch den Gruppensieg. 

Ronald Koeman ging die Partie mit Antoine Griezmann als Mittelstürmer an, hinter ihm hatte Lionel Messi alle Freiheiten, auf den Flügeln durften Francisco Trincão und Pedri ran. Wenig überraschend ersetzte Ronald Araujo in der Innenverteidigung Oscar Mingueza. Besagter Araujo rückte dann auch direkt in den Mittelpunkt.

Ronaldo und McKennie schocken Barça früh

Juventus benötigte für den Gruppensieg drei Tore – und so trat die Alte Dame von Anpfiff weg auch an. Barça wurde direkt hinten eingeschnürt, die Italiener liefen giftig an und waren sofort darum bemüht, früh in Führung zu gehen. Cristiano Ronaldo gab eine erste Duftmarke nach acht Minuten ab, sein Schuss war für Marc-André ter Stegen aber kein Problem. Nach 13 Minuten war ter Stegen gegen Ronaldo aber machtlos – der Portugiese hatte einen mehr als schmeichelhaften Elfmeter verwandelt, den der deutsche Schiedsrichter Tobias Stieler bei einem Zweikampf zwischen CR7 und besagtem Araujo verhängt hatte. Eine sehr harte Entscheidung.

Das Führungstor gab Juve noch mehr Auftrieb, Barça war nun von der Rolle und kassierte kurz darauf den zweiten Gegentreffer: Cuadrado chippte den Ball butterweich in die Mitte, der Ex-Schalker Weston McKennie war fünf Meter vor dem Tor völlig blank und schoss die Kugel per Seitfallzieher in die Maschen (20.) – von Araujo und Lenglet war hier nichts zu sehen.

Erst das 0:2 weckte Barcelona auf, es dauerte satte 22 Minuten, bis Messi einen ersten Schuss abgab, den Buffon zur Seite abwehrte – die erste Chance der Katalanen im Spiel. In der Folge kontrollierte die Blaugrana die Partie endlich besser, doch wirkliche Torchancen blieben Mangelware – auch, weil Barça einmal mehr zu uninspiriert im Angriffsdrittel wirkte, während Juventus nun auf Konter lauerte. Ein Flachschuss von Messi und ein Distanzschuss von Pjanic sollten die einzigen nennenswerten Torannäherungen bleiben. So ging es mit dem Spielstand von 0:2 in die Kabinen.

Lenglets dämliches Handspiel – Umtiti gibt Comeback

Auch in Hälfte zwei legte Barcelona einen Fehlstart hin – denn erneut gab es früh Elfmeter. Diesmal spielte Lenglet die Kugel im Strafraum mit der Hand, Ronaldo ließ sich auch diese Chance nicht nehmen und schoss kompromisslos links unten ein – 0:3 (52.). Mit diesem Ergebnis hatte Juve den Gruppensieg sicher, Barça benötigte nun zwei Tore. 

Der bereits Gelb-verwarnte Lenglet kam bei seinem Handspiel ohne Karte davon, wurde von Koeman flugs sicherheitshalber ausgewechselt – Samuel Umtiti gab nach einem halben Jahr Verletzungspause sein Comeback.

Griezmanns Kopfball an die Oberkante der Latte nach einem Standard (58.) war die gefährlichste Annäherung an ein mögliches Anschlusstor. Barça versuchte es auch in der Folge weiter, doch Chancen blieben gegen die gut organisierte Juve-Defensive Mangelware. Ein Messi-Flachschuss stellte noch die beste Möglichkeit dar. 

Auf der Gegenseite war der Ball ein viertes Mal in ter Stegens Kasten, doch Bonucci befand sich bei der Aktion nach einer Ecke im Abseits, sodass der Treffer zurecht annulliert wurde. Barça rannte dem Rückstand in der Schlussphase vergeblich (halbherzig) hinterher, brachte Buffon aber nicht entscheidend in Bedrängnis – so blieb es beim 0:3, durch das der FC Barcelona den Gruppensieg am letzten Spieltag noch verspielte, da die Alte Dame durch den klaren Auswärtssieg exakt das benötigte Ergebnis einfuhr und den direkten Vergleich in der Gruppe G für sich entschied. 

Durch die zweite Niederlage binnen weniger Tage droht Barça nun ein echtes Hammerlos im Achtelfinale der Champions League – darunter unter anderem der FC Liverpool, Manchester City oder der FC Bayern München.

 

- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE