Stimmen | Lenglet: „Wir sind aktuell in einer schwierigen Phase“

StartChampions LeagueStimmen | Lenglet: "Wir sind aktuell in einer schwierigen Phase"
- Anzeige -
- Anzeige -

Am vierten Spieltag der Gruppenphase der Champions League enttäuschte der FC Barcelona beim 0:0 gegen Slavia Prag auf ganzer Linie. Trotz der dürftigen Leistung betonen die Akteure, dass man positiv bleiben müsse. Doch Ernesto Valverde, Gerard Piqué und Clement Lenglet geben auch zu, dass Barça in einer schwierigen Phase steckt. Die Stimmen zum Spiel.

Ernesto Valverde: 

„Es war keines unserer besten Spiele, aber aufgrund der Chancen, die wir hatten, hätten wir gewinnen müssen. Wir wissen, dass du hier viel Druck hast. Dem müssen wir standhalten, wir müssen eine Reaktiion zeigen. Im Fussball passiert alles sehr schnell. Vor drei Tagen hatten wir noch eine Siegesserie von sieben Spielen und jetzt wirkt es so, als seien wir in einem Loch…. Wir müssen an das Spiel am Samstag denken. Wir müssen auf dem beharren, was wir tun. Wir haben gute Spiele gemacht und müssen uns darauf konzentrieren, das zu wiederholen.“

„Wenn wir das nächste Champions-League-Spiel gewinnen, sind wir in der nächsten Runde. Wir werden uns jetzt ein paar Sorgen machen, aber nicht mehr. Wir sind immer noch Tabellenführer.“

Auf die Frage, warum Junior Firpo nicht im Kader stand: „Ich will immer einen Links- oder Rechtsverteidiger auf der Bank haben. Letztes Mal war es Jordi Alba, heute Sergi Roberto. Junior ist Teil der Mannschaft und wird seine Spiele bekommen.“

„Busquets wurde in der Halbzeit schwindelig und er hatte Bauchprobleme. Seine Beschwerden waren nicht muskulär.“

„Griezmann gewöhnt sich ins Team ein.“

Angesprochen auf die Pfiffe: „Es ist legitim, dass die Leute bestimmte Dinge von der Mannschaft erwarten.“

Gerard Piqué: „Der Ball wollte heute nicht ins Tor gehen. Wir hatten mehrere Chancen. Ich möchte positiv bleiben. Wir haben kein schlechtes Gefühl.“

„Obwohl wir nicht in Bestform sind, sind wir sowohl in der Liga, als auch in der Champions League Tabellenführer. Ich möchte die Leute um Geduld bitten. Ich verstehe, dass die Leute mehr erwarten und wir arbeiten an Lösungen.“

„In den ersten sechs Monaten unter Luis Enrique haben wir auch nicht gut gespielt und am Ende haben wir das Triple gewonnen.“

 

Frenkie de Jong: „Es war ein schwieriges Spiel, sie (Slavia Prag, Anm. d. Red) haben es, wie schon im letzten Spiel, sehr gut gemacht, aber wir sind immer noch Tabellenführer. Wir müssen positiv bleiben und uns verbessern. Ich mag, wie mutig Slavia spielt, mit guter Taktik. Sie helfen einander.“

„Natürlich sprechen wir darüber, wie wir uns verbessern können. Das machen wir auch, wenn wir gewinnen. Ich hoffe, dass wir schnell Verbesserungen zeigen können.“

„Wir sind sehr enttäuscht heute, nicht gewonnen zu haben.“

„Es ist mir egal, ob wir Favoriten auf den Gewinn der Champions League sind oder nicht, aber ich will sie unbedingt gewinnen.“

Clément Lenglet: „Wir sind aktuell in einer schwierigen Phase, aber die Saison ist noch lang. Wir haben keine Zeit, uns Sorgen zu machen, denn wir müssen jeden Tag arbeiten, damit wir im nächsten Spiel das bestmögliche erreichen. Das Tor hat uns gefehlt, aber in manchen Situationen haben wir es auch gut gemacht. Die Saison ist noch lang, wir müssen arbeiten, um diese Dynamik zu ändern.“

Ondrej Kolar (Torhüter Slavia Prag): „Als Messi die Latte traf, dachte ich, es wäre ein Tor. Wir wussten alle, was er machen würde, aber er ist so schnell, dass es unmöglich ist, das zu verhindern.“

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE