Torres trifft und vergibt: Barcelona zum Europa-League-Auftakt nur 1:1 gegen Neapel

StartEuropa LeagueTorres trifft und vergibt: Barcelona zum Europa-League-Auftakt nur 1:1 gegen Neapel
- Anzeige -
- Anzeige -
- Advertisement -

Für den FC Barcelona reichte es zum Start in die Europa League gegen die SSC Neapel nur zu einem 1:1. Nachdem Piotr Zieliński für die Neapolitaner im ersten Durchgang traf, war Ferran Torres für Barça nach dem Seitenwechsel vom Elfmeterpunkt aus erfolgreich – allerdings vergab der 55-Millionen-Neuzugang auch reihenweise gute Chancen auf den Sieg.

FC Barcelona vs. SSC Neapel: Unentschieden im Hinspiel

Einen Sieg hätte sich der FC Barcelona gewünscht, die SSC Neapel hatte aber etwas dagegen. Gegen den Serie-A-Vertreter kamen die Katalanen im Hinspiel der Playoffs zum Achtelfinale der Europa League im Camp Nou nicht über ein 1:1 hinaus.

Im Vergleich zum 2:2 gegen Espanyol nahm Cheftrainer Xavi Hernández einige Veränderungen vor. Auf der Rechtsverteidiger-Position durfte Óscar Mingueza anstelle von Sergiño Dest ran. Für Ronald Araújo reichte es in der Innenverteidigung derweil nicht zum Einsatz. Der Uruguayer fehlte aufgrund einer muskulären Überlastung im linken Soleusmuskel und wurde gegen die SSC Neapel von Eric García vertreten. Im Mittelfeld durfte unterdessen Nico González ran, während Sergio Busquets zunächst auf der Ersatzbank Platz nahm. Das Offensivtrio bildete am Donnerstagabend Adama Traoré, Pierre-Emerick Aubameyang und Ferran Torres.

Barça probierte es, aber ohne Erfolg

Die Katalanen starteten entschlossen in die Partie, von der SSC Neapel ging zu Spielbeginn derweil ebenfalls keine wirkliche Gefahr aus. Nach einem verfehlten Versuch von Pedri in der 5. Minute über die Latte war es Aubameyang, der in der 18. Minute die Führung erzielen wollte, die Kugel aber am rechten Pfosten vorbeischoss. Die Gäste aus Süditalien warteten auf Konter – und wurden erstmals in der 22. Minute gefährlich.

Nach einem mustergültigen Steilpass tauchte Victor Osimhen plötzlich vor Marc-André ter Stegen auf. Osimhens Flachschuss von halblinks wurde jedoch vom deutschen Keeper erfolgreich zur Ecke abgewehrt. Aus der nachfolgenden Standardsituation resultierte keine Gefahr. Unmittelbar darauf, in der 23. Minute, ging es plötzlich schnell. Ein weiter Abschlag von ter Stegen landete bei Nico, der mit einem hohen Zuspiel verlängerte. Das Spielgerät kam bei Traoré an, der Schiedsrichter signalisierte aber nur kurz darauf, dass der Offensivmann zuvor im Abseits stand. Ein Tor wäre aus der Aktion aber auch nicht entstanden. Und wenn doch, hätte es nicht gegolten.

Live-Ticker Barcelona vs. Neapel | Aubameyang feiert Startelf-Debüt, Busquets pausiert

Zielinski bringt SSC Neapel gegen Barça in Führung

In der 29. Minute kam dafür nochmal die SSC Neapel. Nach einer vergebenen Chance von Ferran Torres starteten die Gäste einen Konter über die rechte Seite. Eljif Elmas bediente Piotr Zieliński, der scheiterte zunächst noch mit einem Flachschuss an den Reflexen von ter Stegen. Doch da der Barça-Keeper die Kugel nicht unter Kontrolle bringen konnte, landete der Ball wieder bei Zieliński, der den Rebound hoch in die Maschen drosch, die 1:0-Führung der Italiener. Für Barça probierte es in der 37. Minute und 45. Minute nochmal Ferran Torres, doch beide Male landete das Leder nicht im Tor. Zur Halbzeit stand es damit im Camp Nou 0:1.

Ferran Torres sorgt per Hand-Elfmeter für den Ausgleich

Über den Rückstand zur Pause konnte sich der FC Barcelona nicht sonderlich beklagen, denn Offensive waren schlichtweg nicht zwingend genug. Also nahm man sich für den zweiten Durchgang vor, sich aktiver und vor allem effektiver zu präsentieren. Das tat Barça auch und kam in der 57. Minute über Traoré: Der Neuzugang brachte den Ball von rechts in den Strafraum, dort hob Juan Jesus ungeschickt seine linke Hand und berührte die Kugel.

Nach dem Check durch den VAR wurde auf Elfmeter zugunsten der Hausherren entschieden. Den nachfolgenden Strafstoß brachte Torres in der 59. Minuten mit einem Flachschuss nach links zum Ausgleich im Tor unter – ein Elfmeter der Marke Jorginho. Im Anschluss an das erzielte 1:1 griff Xavi ein und wechselte in der 65. Minute kräftig durch. Für Nico kam Gavi und für Traoré kam Ousmane Dembélé. Und auch für Frenkie de Jong war bereits Schluss, für den Niederländer stand fortan Sergio Busquets auf dem Rasen.

Barça-Remis gegen Neapel: Wer war im Hinspiel der Beste?

Ferran Torres vergibt mehrfach: Barça kommt nur zu 1:1

Xavis Mannschaft wollte nun auch die Führung erzielen. Dafür probierten es die Katalanen in der 71. Minute mit einem Freistoß von Torres. Der Abschluss landete aber deutlich über dem Tor. Napoli stand derweil tief, von Entlastung keine Spur, während Barça auf die Führung drängte. Und zwar über Dembélé, der für einigen Schwung sorgte. Mit seinem Tempo sorgte der Franzose dafür, dass Barça weiter präsent im Angriff war. Nur das zweite Tor fehlte weiter.

Xavi wechselte nochmal, nun waren auch Dest und wenig später Luuk de Jong im Spiel. Runter gingen dafür Mingueza und Aubameyang. In der 88. Minute wäre es dann beinahe doch noch gefallen, das mittlerweile längst überfällige Tor. Torres ließ die Top-Chance zum 2:1 allerdings liegen und schoss rechts nach schöner Barça-Kombination über Dembélé und Pedri übers Tor. Und auch de Jong scheiterte mit seinem Versuch in der 90. Minute, sein sehenswerter Fallrückzieher ging knapp am linken Pfosten vorbei. Der Niederländer legte in der Nachspielzeit noch einen Ball auf Torres ab, doch auch diese gute Chance vergab Torres. Zum Abpfiff blieb es damit beim 1:1 – kein gutes Resultat für Barça. Da die Auswärtstorregel gestrichen wurde, muss Barça damit im Rückspiel in Neapel gewinnen, um in die nächste Runde der Europa League einzuziehen.

Adrian Kühnel
Sportjournalist mit Schwerpunkt auf dem spanischen Fußball.
- Anzeige -

1 Kommentar

  1. Also Objektiv betrachten war barca gut heute.
    Man hatte napoli die ganze Zeit im Griff, die hattn nix außer dem Tor.
    Aber wir müssen das Ding gewinnen, allein Torres hat 3 100%ige verschenkt. Freut mich jedoch dass er endlich mal im Spiel war und er war heute wirklich auffällig auch wenn er alle chancen verbrannte.
    Den Elfer kann man schon geben das regeltechnisch einer war aber hätte ihn nicht gegeben.

    Also großen und ganzen gutes Spiel und ich denke Neapel konnte auch nicht mehr und das wird in Italien ein gutes Spiel brauchen aber auf jeden Fall machbar für uns.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE