Koundé nennt Gründe für Barça-Wechsel: “Xavi hat großen Anteil”

StartInterviewKoundé nennt Gründe für Barça-Wechsel: "Xavi hat großen Anteil"
- Anzeige -
- Anzeige -
- Advertisement -

Jules Koundé erklärt die Beweggründe für seinen Wechsel zum FC Barcelona. Barça-Coach Xavi Hernandez habe “einen großen Anteil” daran, dass er zu Barça und nicht zum FC Chelsea wechselte, so Koundé, der sich angriffslustig und demütig zugleich gab.

Jules Koundé erklärt Wechsel zum FC Barcelona

Xavi hat seinen Wunschspieler für die Defensive bekommen. In Jules Koundé hat Barcelona seinen fünften Neuzugang verpflichtet, es war erneut ein Hauen und Stehen und Pokern, doch der Schlüssel bei der Verpflichtung war der Wunsch des Spielers, zur Blaugrana zu wechseln. Gegenüber BarçaTV sprach Koundé seine ersten Worte als Spieler des FC Barcelona und erklärte dabei, er sei “sehr stolz” und “sehr dankbar für die Chance”, bei so einem “großen Verein” zu spielen. “Der FC Sevilla ist natürlich auch ein großer Verein, aber Barça ist ein Schritt nach vorne auf jeglicher Ebene, besonders der sportlichen.” Er wolle “so viel wie möglich gewinnen – Trophäen und Spiele, dafür bin ich hier”.

Jules Koundé: Dynamik, Schnelligkeit und Energie

“Ich bin ein dynamischer und sehr aggressiver Spieler mit viel Energie”, charakterisierte sich Koundé selbst und beschrieb damit direkt die Attribute seines Spiels, die Barça dazu verleitet haben, ihn für 50 Millionen Euro zuzüglich 10 Millionen an möglicher Boni aus Andalusien zu holen.

Auch der FC Chelsea buhlte um den französischen Defensivspieler, der in Sevilla hauptsächlich als Innenverteidiger in der Viererkette auflief, aber auch den rechten Part einer Dreierkette sowie die Position des Rechtsverteidigers bekleiden kann. Die Blues boten angeblich mehr Geld als Barça, sowohl Ablöse als auch Gehalt, doch Koundé wollte lieber nach Katalonien statt nach London. Hierfür wartete der 23-Jährige sogar, damit Barça seinem Klub eine Offerte unterbreiten konnte, obwohl sich Chelsea und Sevilla einig waren und er vom Trainingsbetrieb freigestellt worden war, um seine Zukunft klären zu können.

Koundé: Xavi ein großer Grund für Wechsel zum FC Barcelona

Warum er sich gegen den FC Chelsea und für den FC Barcelona entschieden hat? Auch wegen Trainer Xavi Hernandez, bekräftigte Koundé: “Xavi hat einen großen Anteil daran, dass ich hier hergekommen bin. Ich habe mehrere Male mit ihm gesprochen, seine Ausführungen haben mich begeistert. Die Gespräche waren sehr offen, wir sehen den Fußball auf die gleiche Art und Weise”, so Koundé.

Der Konkurrenzkampf in der Defensive ist nun enorm, Koundé konkurriert mit Ronald Araujo, Gerard Piqué, Eric Garcia und Neuzugang Andreas Christensen um die Plätze. “Ich setze mir keine Limits”, führte Koundé weiter aus, “weder auf individuellem noch auf kollektivem Niveau. Ich will das Maximum geben, um so viele Einsatzminuten wie möglich zu bekommen und als Spieler zu wachsen.” Gleichzeitig gab sich Koundé aber nicht nur angriffslustig, sondern auch demütig: “Ich muss auch lernen, denn ich komme zu einem großartigen Klub mit großartigen Spielern, die vieles gewonnen haben. Ich muss also zuhören, lernen und das Beste daraus machen.”

Zum Abschluss seiner ersten Worte als Spieler des FC Barcelona erklärte Koundé seinen markanten Torjubel, bei dem er mit den Armen eine Schlange bildet: “Ich liebe Basketball und besonders Kobe Bryant – der Jubel stellt die Black Mamba dar [Bryants Spitzname, Anm. d. Red.], das ist eine Referenz an ihn.”

Alex Truica
Freier Sportjournalist, Podcaster und Chefredakteur Barçawelt
- Anzeige -

18 Kommentare

  1. Ich bin zwar ein Kritiker von Transfers die eine sehr hohe Ablösesumme bedeuten aber mit diesen Transferfenster bin ich mehr als zufrieden.

    Raphiniah ist ja bereits seit drei Jahren auf meiner Wunschliste für Barça und jetzt hat man ihm endlich geholt. Ich finde die Ablösesumme zwar sehr hoch aber Raphiniah wird sie rechtfertigen. Schade dass man ihm nicht früher zu besseren Konditionen geholt hat. Damals wurde ich noch kritisiert als ich sagte das Raphiniah mit Dembele mithalten kan und ihm übertreffen wird, heute sehen das einige ja ähnlich.

    Der Kounde Deal ist sehr gut. Die Ablösesumme Marktwert gerecht und seine Qualität unbestritten. Hätte zwar noch lieber Lisandro Martinez bei uns gesehen da er Linksfuß ist und eine etwas andere Komponente mitbringt aber Kounde und Araujo zusammen am Feld hat schon auch was, sehr guter Deal.

    Pablo Torre ist für mich aber fast schon der Königstransfer. Er kan sich ähnlich wie Pedri entwickeln und der junge gefällt mir irrsinnig gut. Sehr gute Arbeit auch in diesen Fall.

    Lewandowski ist für mich der Kritischte Transfer. Man hat zu viel bezahlt und er ist nicht der jüngste, trotzdem kennt jeder seine Qualität und er garantiert dir eben 30 bis 40 Tore und das sicher noch mindestens zwei Jahre. Für mich ist der Deal okay aber nicht unbedingt optimal. Trotzdem ein Spieler der uns kurzfristig enorm hilft.

    Christensen und Kessie sind tolle Transfers. Beide sehr gute Spieler die uns weiterhelfen werden.

    Verpasst hat man leider Mourouzi ( von Ajax) der perfekte in unser System gepasst hätte und Ablösefrei wahr. Zusätzlich finde ich schade das Cucurella nicht langsam hinter Alba aufgebaut wurde da er der perfekte Nachfolger währe. Ich wahr ja immer ein großer Fan von ihm.

    Ich hoffe das De Jong bleibt da er unseren Kader noch mehr Optionen gibt aber selbst wen er geht bin ich mehr als zufrieden. Bernado würde ich aber nicht holen da wir ja mit Pedri, Gavi, Torre, Kessie, Busi und Nico bereits die Positionen Toppelt besetzt haben Zusätzlich kan auch Roberto als ZM spielen.

    Ich freue mich richtig auf die neue Saison und glaube speziell Pedri und Gavi werden sie Dominieren und Araujo wird wahrscheinlich zu einen der drei besten IV aufsteigen

        • Martin war kein Panikkauf, sondern ein Dembele-Ersatz für dessen Dauerabwesenheit wegen seiner Verletzungen und zum damaligen Zeitpunkt mitten in der Sasion vllt nicht die beste Lösung, aber eine, die schnell machbar war. Das Martin jetzt vorzuwerfen, finde ich persönlich nicht fair.

          Bei Ferran bin ich mir auch nicht sicher, ob er noch einschlagen wird, aber er ist eben jung und sollte auch seine Chancen bekommen… 6 Monate sind da etwas wenig, schließlich bekommen andere Spieler seit Jahren Chancen, denen sie nicht gerecht werden oder sollte ich sagen noch nicht gerecht geworden sind.

            • Ja, Suarez war der Grund, dass man sich für einen Stürmer entschied und nicht für einen RA, weil ja Leo auch noch da war, aber seine Verletzung hat diesen Transfer bei geschlossenem Transferfenster nicht ermöglicht.

              “In Spanien macht es eine Ausnahmeregelung möglich, Transfers auch nach Ablauf der Frist zu tätigen, wenn ein Spieler verletzungsbedingt länger als fünf Monate ausfällt, was bei Dembele der Fall ist. Einem entsprechenden Antrag Barcas stimmte der spanische Verband zu.”

              Du siehst, es hatte also sehr wohl etwas mit Dembeles Dauerpause zu tun.

        • das sehe ich genauso, Ferran Torres hat gut gespielt und wesentlich dazu beigetragen, dass wir in die CL gekommen sind. Er bewegt sich super, hat wie kaum ein andere in seinem Alter bereits unterbewusst die Fähigkeit sich in die Zwischenräume zu spielen und macht das durch sein enormes Talent. Das einzige was man ihm ankreiden muss aktuell noch ist die Abschlussschwäche vor dem Tor, aber das hat glaub ich fast jeder junge Spieler außer vielleicht Mbappe und Haaland, wobei ja Haaland auch dieses Wochenende eine 1.000%ige vergeben hat… :D man darf nicht vergessen, dass wenn in der spanischen Nationalmannschaft Pedri, Gavi und Ferran Torres zusammenspielen werden, da die Laufwege auch nochmal gefestigt werden.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE