PK | Xavi „optimistisch“, aber auch angespannt: „Ausscheiden wäre eine große Enttäuschung“

StartEuropa LeaguePK | Xavi "optimistisch", aber auch angespannt: "Ausscheiden wäre eine große Enttäuschung"
- Anzeige -
- Anzeige -

Xavi bringt vor dem entscheidenden Rückspiel in der Europa League im Rahmen der Qualifikation zum Achtelfinale seinen großen Respekt vor Gegner SSC Neapel zum Ausdruck. Ein K.o. wäre „eine große Enttäuschung“, so der Coach, der aber hoffnungsvoll ist und einen „fußballerischen Kampf“ erwartet.

Jetzt wird es richtig ernst. Nach dem 1:1-Unentschieden im Hinspiel kämpfen der FC Barcelona und die SSC Neapel am Donnerstag auf italienischem Boden um den Einzug in das Achtelfinale der Europa League (21 Uhr, im Barçawelt-Liveticker und im Livestream bei RTL+). Im Vorfeld der Partie stand Barça-Trainer Xavi den Journalisten am Mittwochabend bei der Pressekonferenz Rede und Antwort.

Vor SSC Neapel – FC Barcelona: Xavi bei der Pressekonferenz…

…über das Rückspiel: „Wir gehen es genauso an, als hätten wir im Hinspiel 3:1 oder 2:1 gewonnen. Wir müssen und wollen dominieren, es wird nicht leicht. Neapel wird früh Druck auf uns ausüben, es wird eine Partie von hoher Intensität. Ich habe schon beim Hinspiel gesagt, dass Neapel sich auf Champions-League-Niveau befindet. Es wird morgen ein fußballerischer Kampf. Es wird ein Kampf sein, wer den Ball hat, wer wen in welche Hälfte drängt. Wer den Ball hat, wird höhere Chancen auf den Sieg haben. Es ist schade, dass wir unsere Hausaufgaben Zuhause nicht gemacht haben. Wir müssen mutig sein und Chancen kreieren. Wir machen Schritte nach vorne, aber morgen wird es eine schwere Prüfung. Wir sind hoffnungsvoll.“

…über dieses Auswärtsspiel vor dem Hintergrund, dass Barça in den vergangenen Jahren international auf fremdem Terrain oft versagt hat: „Ich bin besorgt, weil es einfach das nächste Spiel ist. Ich habe es oft gesagt: Jedes Spiel ist für das aktuelle Barça ein Finale. Umso mehr, nachdem wir unsere Hausaufgaben Zuhause nicht erledigt haben – in einer Partie, die wir hätten gewinnen sollen. Es wird schwer, aber wir dürfen keine Komplexe haben, müssen wir selbst sein. Wir sind motiviert und haben Lust, zu zeigen, dass wir mithalten können.“

…über das Stadion in Neapel, das inzwischen nach Legende Diego Armando Maradona benannt ist: „Es ist eine zusätzliche Motivation und eine Ehre, im Diego Armando Maradona zu spielen. Er war ein Fußballer, der uns alle begeistert hat, der für jeden Fußballer auf der Welt eine Referenz war. Wir sehen nach wie vor Videos von Maradona, die uns immer noch begeistern. Wenn Messi nicht aufgetaucht wäre, würden wir über den besten Fußballer der Geschichte reden. Er war in seiner Zeit der Beste.“

…über ein mögliches Ausscheiden: „Es wäre eine große Enttäuschung, das ist klar. Wir haben in diesem Wettbewerb viel Hoffnung, auch wenn es nicht die Champions League, sondern die Europa League ist. Wir wollen zeigen, dass wir in Europa mithalten können – erst recht gegen einen großen Gegner wie Neapel. Wir sind optimistisch. Im Hinspiel haben wir das sehr gut getan, auch wenn das Unentschieden nicht gereicht hat. Nun müssen wir hier um das Weiterkommen spielen, etwas anderes bleibt uns nicht übrig. Wenn wir auf dem Level sind wie zuletzt, dann haben wir hohe Chancen, die Runde zu überstehen. Ich erwarte ein sehr hartes Spiel.“

FC Barcelona in der Europa League: Die Schmach als Chance

…über die Art und Weise, wie er weiterkommen will: „Wenn man mich entscheiden lässt, will ich gut spielen und gewinnen. Aber uns steht ein Gegner gegenüber, das ist der Fußball. Neapel wird es uns schwer machen. Doch ein gutes Ergebnis ist oft die Konsequenz dessen, wenn man gut spielt. Dennoch gab es viele Partien – auch mit mir als Trainer –, die sehr gut waren, aber nicht gewonnen wurden. So ist der Fußball. Aktuell ist das Gefühl ein sehr gutes, zu 50 Prozent sind die Ergebnisse auch gut. Wir brauchen mehr gute Ergebnisse.“

…über Barças international schlechtes Abschneiden in den letzten Jahren: „Es ist nicht meine Aufgabe, andere Saisons zu bewerten, das wäre auch nicht fair. Was ich jetzt sehe, ist, dass wir zu unserem Spielstil zurückkehren müssen. Barça war mit einem bestimmten Stil großartig. Dieser wurde verloren und Schritt für Schritt kehren wir dorthin zurück. Morgen ist es eine Feuerprobe, um zu sehen, wo wir stehen.“

…über die Rolle von Ousmane Dembélé: „Ousmanes Vertrag läuft im Juni aus. Es ist etwas, das ihn und den Klub betrifft. Auf mich macht er einen glücklichen Eindruck. Er ist ein großartiger Profi, ich bin mit ihm sehr zufrieden. Selbst dann, als er wusste, dass er nicht in den Kader berufen wurde, war er ein beispielhafter Profi. Ich hatte keinerlei Probleme mit Ousmane, habe aber alles gehört: dass er nicht professionell sei, nicht auf sich achte. Ich kann nur das Gegenteil erzählen. Wir haben entschieden – es war auch eine Entscheidung des Klubs, nicht nur von mir –, dass er wieder zum Einsatz kommen kann. Wäre er ein schlechter Profi, hätten wir vielleicht anders entschieden. Er ist ein wichtiger Fußballer und ein Spieler, der mir gefällt.“

Vorschau | Barça gegen heimstarkes Neapel: Die letzte Titelchance der Saison

Filip Knopp
Redakteur und Sportjournalist mit großem Fokus auf Spaniens La Liga.

1 Kommentar

  1. Ein Ausscheiden wäre vielleicht eine kleine Entäuschung, wird die Mannschaft aber nicht in ihrer Entwicklung stören. Die wenigsten haben einen Druck Titel zu verteidigen oder sofort neue Titel zu gewinnen.

    Druck hat nur das neue Mangement, der Verein oder der Trainer. Eine titellose Saison wird die jungen Spieler nicht durcheinander bringen. Sie kennen ihren Weg.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE

- Anzeige -