FC Barcelona spät geschockt! Trotz zweifacher Führung nur Remis gegen Osasuna

StartLa LigaFC Barcelona spät geschockt! Trotz zweifacher Führung nur Remis gegen Osasuna
- Anzeige -
- Anzeige -

Der FC Barcelona setzt seinen Negativtrend fort und kommt in La Liga gegen CA Osasuna nicht über ein 2:2 hinaus – trotz zweimaliger Führung. Den erneuten Ausgleich kassieren die Katalanen kurz vor Schluss.

FC Barcelona zum dritten Mal in Folge erfolglos

Es hatte schon so ausgesehen, als könnte sich der FC Barcelona nach dem 0:1 gegen Real Betis in La Liga sowie dem Champions-League-Schock mit dem 0:3 gegen den FC Bayern München und dem damit einhergehenden Gruppenphasen-Aus rehabilitieren. Stattdessen hat es für die Katalanen am frühen Sonntagabend den nächsten Rückschlag gesetzt.

In der Primera División reichte es trotz zweimaliger Führung auswärts gegen CA Osasuna nur zu einem 2:2-Unentschieden. In der Tabelle La Ligas bleibt Barça damit bestenfalls Achter, es droht sogar das noch tiefere Mittelfeld.

3-4-3 mit Mittelfeldraute – Umtiti und Luuk de Jong starten

Dabei ging es im Estadio El Sadar eigentlich gut los. Wider Erwarten erhielt Samuel Umtiti von Trainer Xavi im Norden Spaniens das Vertrauen von Beginn an, womit der Franzose erstmals überhaupt in dieser Saison zum Einsatz kam. Zudem fand sich nach der Verletzung von Memphis Depay auch Luuk de Jong in der Startelf wieder, Xavi setzte auf ein 3-4-3 mit Ousmane Dembélé und Ez Abde als Flügelstürmern.

Nico schießt Barça in Führung – Osasuna antwortet prompt

Schon nach einer Viertelstunde hatten in Pamplona beide Mannschaften je ein Erfolgserlebnis verbucht. Dabei gelang es Barça, in Führung zu gehen – dank eines genialen Gavi-Zuspiels aus dem Mittelfeld heraus in den Strafraum, in den Nico einlief. Der Youngster brachte das runde Leder schließlich völlig ungestört aus wenigen Metern im Netz unter (12.).

Der Vorsprung hielt allerdings nur kurz. Gerade mal zwei Minuten und elf Sekunden später passierte der Ball dann wiederum die Linie des Gehäuses der Katalanen – schnelles 1:1 von Osasuna (14.)! Kapitän David García köpfte eine Freistoß-Hereingabe in das lange Eck, wurde bei seinem Abschluss überhaupt nicht gestört. Barças Zuordnung war mangelhaft, García hatte keinerlei Gegenspieler.

Nachdem diese beiden Tore aus dem Nichts fielen, gab es im ersten Durchgang, der ziemlich umkämpft war, allerdings keine wirklichen Torgelegenheiten mehr. Wenngleich die Gäste aus Barcelona mit 70 Prozent wesentlich mehr Ballanteile hatten, kam Barça bis zur Pause zu bloß einem richtigen Torschuss, die forschen Hausherren immerhin noch zu deren zwei.

Ez Abde bringt FC Barcelona wieder in Front

Xavis Ensemble war zum Seitenwechsel zu einer Leistungssteigerung verdammt, um am Ende den Sieg aus dem mit 21.427 Zuschauern gefüllten El Sadar zu entführen. Und besser hätte die zweite Halbzeit für Barça auch nicht beginnen können.

Die Katalanen stellten die Führung nach einem schnellen Gegenstoß wieder her – wenn auch umstritten. Osasuna-Verteidiger García verlängerte einen Kopfball nach einer Dembélé-Hereingabe von der rechten Seite unglücklich in die Richtung des zweiten Pfostens, an dem Ez Abde lauerte und das Runde aus fünf Metern Entfernung zum 2:1 in die Maschen beförderte (49.).

Osasuna reklamiert auf Busquets-Handspiel

Auf den Treffer folgten heftige Proteste der Basken, die ebenso wie ihre Fans auch während des Konters ein Busquets-Handspiel im Barça-Strafraum bei einem Gavi-Befreiungsschlag reklamiert hatten. Busquets hatte das Spielgerät zwar an die Hand bekommen, zog diese aber gleichzeitig bewusst zurück. Keine Absicht, kein Elfmeter – Referee Juan Martínez Munuera ließ weiterspielen, Barças Kontertor war die Folge.

Die Gastgeber traten nach dem für sie erneuten Rückstand und der Schiedsrichter-Entscheidung mit Wut im Bauch auf, seitens der Zuschauer war die Stimmung nun ebenso aufgeladen.

Osasuna stresste Barça in einer Tour, verwickelte die Blaugrana – die wacker dagegen hielt – konstant in Zweikämpfe und heikle Situationen. In der Schlussphase, besonders nach Dembélés Auswechslung, gab es viel zu wenig Entlastung für Xavis Elf, die die Führung nicht über die Zeit bringen konnte.

2:2! Ávila schockt Barça mit Hammer

Chimy Ávila schockte die Gäste wenige Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit mit einem Hammer-Schuss aus der zweiten Reihe, der für ter Stegen unhaltbar im linken Eck landete (86.). 2:2 – zugleich der Endstand und damit der nächste Barcelona-Patzer in der Liga.

Wettbewerbsübergreifend ist es das dritte sieglose Spiel in Serie. Bricht der Bann nächstes Wochenende? Am kommenden Samstag empfängt die Blaugrana den FC Elche im Camp Nou (18:30 Uhr, live im Barçawelt-Ticker). Zwischendurch tritt die Mannschaft schon am Dienstag im Rahmen eines Freundschaftsspiels im saudi-arabischen Riad zu Ehren des verstorbenen Diego Maradona gegen die Boca Juniors an.

Filip Knopp
Redakteur und Sportjournalist mit großem Fokus auf Spaniens La Liga.
- Anzeige -

5 Kommentare

  1. Im Netz gibt es jetzt schon mittlerweile vermehrt XaviOut rufe, was ich jetzt viel zu überhastet und übertrieben halte.

    Er hat sich wie jeder andere seine faire Chance und Zeit verdient und persönlich glaube ich an ihn bzw wünsche es ihm sehr. Nichtsdestotrotz bin ich kein Fan davon, Dinge unter den Teppich zu kehren und so zu tun als ob nichts wäre. Diese Stammtisch-Sprüche wie “Xavi wird das schon machen” helfen keinem weiter, sondern verzögern nur unnötig den Prozess. Bei Valverde, Koeman etc hat man das genau so getan, weil keine kritischen Stimmen zugelassen worden sind, erst als es zu spät war. Diesen Fehler dürfen wir als Fans nicht wiederholen.

    Es geht mir nicht darum jetzt auf Xavi drauf zu kloppen oder XaviOut zu rufen aber wir müssen alles schonungslos aufarbeiten und es dem Verein vor Augen führen. Der Verein bekommt die Stimmung mit und wenn 90% mit Stammtisch-Sprüchen kommen, ändert sich nichts.

    Wie ich zuletzt schon häufiger gesagt habe, muss Xavi nochmal alles überdenken und sich fragen, ob er immernoch der Xavi ist, der er vor der unterschrift gewesen ist.

    Taktisch große Sprünge scheinen schwierig zu sein, dafür habe ich auch definitiv Verständnis. Mir geht aber der Umgang mit Spielern bzw das Kadermanegement gegen den Strich. Finde auch vieles hat parallelen zu Ernesto Valverde.

    Fairerweise muss man sagen, für Xavi bzw geht es ums überleben und jeder punkt ist essentiell aber das ist für mich kein grund jedes mal zu versuchen das spiel über die Zeit zu mauern.

    Wer jetzt unbedingt der Meinung ist, es haben sich Dinge verbessert, der kann das gerne so sehen. Ich bin stand jetzt ganz anderer meinung und man muss auch auch die Gegenargumente so stehen lassen.

    Denke wir haben jetzt einen neuen Tiefpunkt erreicht. Das ist natürlich nicht Xavis Schuld, er hat nur einen kleinen Beitrag dazu beigetragen aber wir befinden uns tatsächlich im Tabellenmittelfeld und sind weit entfernt von den CL-Plätzen. Das habe ich so nie für möglich gehalten.

    Also ich bleibe dabei, wenn Xavi so weitermachen will wie bisher, wird er krachend scheitern. Vielleicht braucht es auch so einen Reibungsmoment wie damals unter Enrique, damit der Trainer wach wird und es anfängt zu laufen.

    Fußball ist aber auch sehr schnell. Heute bist du am Boden und morgen kannst du wieder ganz oben sein.

  2. Salud companeros, es stimmt, zu mehr reicht das im Moment nicht. Es gibt keine Heilgen und auch keinen heiligen Xavi. Als Pep das Team damals von Frank Rijkaard übernahm war da mehr als eine Klasse zwischen dem was Xavi jetzt vor sich hat. Nagelsmann hatte bei seiner Übernahme eine Toptruppe vor sich. Genauso wie Pep bei City oder Klopp in Liverpool! Wir haben einen Spieler abgegeben, der in jedem Jahr an mehr als 50 Toren beteiligt war! Leute, von was träumt ihr. Das ist die Realität. Wir brauchen Geduld und Kontinuität! Platz 4 ? Da muss in der Rückrunde viel passieren. 2 Jahre mindestens!

  3. Hallo Freunde: in der Summe reicht es einfach aktuell nicht. Mir gefällt unsere Spielanlage teilweise schon aber insgesamt sind mir das zu viele Fehler von Xavi und zu schlechtes in Game Coaching. Das positive: Abde spielt richtig geil. Vielleicht das nächste Juwel. Frenkie geht dafür grade leider richtig unter. Ich verstehe nicht, warum man ihn nicht mal auf der 6 probiert. Dann müsste Busi halt mal raus, was Xavi wohl nicht tun wird. Insgesamt ist das alle ne große Enttäuschung. Wie wir unter die ersten 4 kommen solle , geschweige denn die EL gewinnen sollen, sehe ich grade nicht. Gut, dass La real grade Probleme hat. Betis wird noch Einbrechen im laufe der Saison. Da bin ich optimistischer. Im Winter müssen leider auf jeden Fall Verstärkungen her. Torres und Cavani würden uns richtig gut tun. Irgendwie träum ich weiterhin von Vlahovic. Aber die Defensive ist auch ein Riesen Thema. Warum Balde und Dest bei Xavi komplett ungefragt sind, weiß ich leider auch nicht :/

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE