Gerardo Martino nach dem Spiel gegen Real Sociedad

StartLa LigaGerardo Martino nach dem Spiel gegen Real Sociedad
- Anzeige -
- Anzeige -

Bildquelle: fcbarcelona.com

Mit einer herausragenden Leistung sicherte sich der FC Barcelona mit einem 4-1 gegen Real Sociedad den sechsten Sieg im sechsten Ligaspiel. Vor allem in der ersten Hälfte des Spiels brillierte der FC Barcelona mit einem Tika Taka wie aus dem Lehrbuch. So war auch Gerardo Martino

nach dem Spiel mit der Leistung seiner Mannschaft sehr glücklich, die es besonders in der ersten Hälfte geschafft hat, seine Anweisung umzusetzen: „Ich denke, dass wir ein sehr gutes Spiel gemacht haben, vor allem in der ersten Hälfte. […] In der zweiten Hälfte war das Pressing etwas schwächer, aber in unserer Bestform haben wir sehr viel umsetzen können. Wir haben sehr viel Druck ausgeübt und sehr hoch gepresst, was man beim Spielaufbau des Gegners sehen konnte.“

Laut Martino ist das Ziel der Saison, auf diese Weise weiterzuspielen, was aber nicht leicht sein werde. Darüber hinaus arbeite die Mannschaft daran, das Tempo im Spiel schneller wechseln und noch vertikaler spielen zu können. Auch diesmal betonte Martino, dass er nicht die Spielphilosophie des FC Barcelona ändern wolle und möglicherweise werde es für einige nach diesem Spiel leichter sein, seine Gedanken und Vorgehensweise zu verstehen.

Messis Auswechslung eine vorbeugende Maßnahme

Lionel Messi hatte mit seinem Kopfballtor und einer Vorlage einen großen Anteil am Sieg seiner Mannschaft. In der 80. Minute musste er jedoch für Sergi Roberto vom Platz gehen. Eine angebliche Geste von Messi, mit der er seinen Unmut über die Auswechslung geäußert haben soll, konnte Martino nicht beobachten. Er wisse, dass ein Spieler wie Messi immer spielen will, aber man dürfe nicht vergessen, dass man in dieser Saison noch sehr viele Spiele bestreiten müsse. „Meine Aufgabe ist es mich um Messi zu kümmern. Wir wollen, dass jeder Spieler gesund ist. Vor allem muss Messi fit sein, weil wir ihn in entscheidenden Momenten der Saison brauchen werden. Wenn wir die Gelegenheit sehen, dann werden wir ihm die nötige Auszeit geben. Leo will aber immer spielen.“

Nach dem Spiel stellte Messi mit einem Kommentar auf seiner Facebook-Seite klar, dass es keine negative Geste von ihm gegeben hat. „Niemand will ausgewechselt werden, aber wir müssen das akzeptieren, weil es das Beste für die Mannschaft ist. Ich werde aber nicht akzeptieren, dass gewisse Medien Lügen über jede Situation verbreiten, in der ich beteiligt bin.“

Stimmen der Spieler

Sergio Busquets: „Ich glaube, dass das ein sehr schönes Tor war. Es war außerhalb des Strafraums und ich habe es mit meinem schwächeren Fuß geschossen. […] Es war ein perfektes Spiel gegen eine starke Mannschaft wie Real Sociedad, die mit dem Einzug in die Champions League eine sehr starke letzte Saison hatten.[…] Wir kennen unsere Philosophie und wie wir spielen müssen. Manchmal lassen die Gegner uns etwas mehr oder etwas weniger spielen und das Spiel besser zu kontrollieren, aber wir haben unsere Philosophie nicht verändert.“

Marc Bartra: „Wir sind jetzt spielerisch kompletter als in den Jahren zuvor. Wenn wir lange Pässe oder direkt spielen müssen, dann tun wir das. Wir kreieren sehr viele Chancen, und wenn wir alle Anweisungen des Trainers umsetzen können, werden wir noch stärker sein. Wir können jetzt auch Konterfußball spielen und nicht nur immer mit kurzen Pässen und das wird uns noch mehr Siege bringen. […] Ich habe ein Tor gebraucht, weil es sehr viel Selbstvertrauen verleiht. Das wird mir dabei helfen weiterzumachen und nicht aufzugeben.“

Dani Alves: „Wir haben gut gespielt, aber ich bin mir sicher, dass wir in Zukunft noch bessere Spiele sehen werden. Es ist sehr wichtig, dass wir uns immer verbessern. Wir müssen immer in der Lage sein, etwas im Spiel zu korrigieren, wenn es nötig ist. […] Der Trainer will, dass wir mehr Alternativen in schwierigen Spielen haben.“

Neymar: „Ich bin sehr glücklich, weil ich mein erstes Ligator gemacht habe, aber es war nicht eines meiner besten Tore. […] Ich bin sehr dankbar dafür, dass der Trainer, die Spieler und die Fans Vertrauen in mich haben.“

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE

- Anzeige -