Koeman deutet Agüero-Comeback an – Dembélé „braucht noch ein wenig Zeit“

StartLa LigaKoeman deutet Agüero-Comeback an – Dembélé "braucht noch ein wenig Zeit"
- Anzeige -
- Anzeige -

Ronald Koeman erklärt bei der Pressekonferenz vor dem La-Liga-Duell mit dem FC Valencia, wie es um die Comebacks von Sergio Agüero und Ousmane Dembélé steht. Dazu kommentiert er die Debatte um seinen Trainerposten und die Verlängerung von Pedri.

Weiter geht es in La Liga, weiter geht es beim FC Barcelona. Die Katalanen stehen vor einer Woche, in der sie drei Heimspiele in Folge bestreiten. Das erste findet am Sonntag gegen den FC Valencia statt (21 Uhr, live im Ticker bei Barçawelt).

Im Vorfeld des 9. Spieltags in La Liga stand Trainer Ronald Koeman den Journalisten am Samstagmittag bei der Pressekonferenz Rede und Antwort.

Ronald Koeman…

…über das Duell mit dem FC Valencia: „Wir erwarten ein hartes Spiel, da Valencia immer eine Mannschaft hat, die sehr konkurrenzfähig ist. Das Spiel am Ball wird sehr wichtig sein, auch defensiv müssen wir uns verbessern. Es ist eine sehr wichtige Partie.“

…über die anstehende Woche mit den Spielen gegen Valencia, Dynamo Kiew und Real Madrid: „Das Wichtigste ist das erste Spiel. Die Situation in der Liga hängt sehr von den Heimspielen ab. In der Champions League wissen wir, dass wir die sechs Punkte gegen Dynamo einfahren müssen.“

…über Debatten um seine Zukunft: „Ich bin das gewohnt. Macht euch keine Sorgen, bei einem großen Klub gibt es immer Dinge, die den Trainer, der gerade da ist, betreffen. Es ist nicht das erste Mal. Letzte Saison wurde auch über den Trainer gesprochen. Der Präsident hat mich verteidigt, mich unterstützt und die Dinge sehr gut klargestellt – trotz dessen, dass jeder Trainer gewinnen muss, um zu bleiben. Wir machen alle gute und schwierigere Momente durch. Ich bin das gewohnt. Ich bin der Trainer und versuche das Beste für den Klub zu geben. Ich versuche immer, ruhig zu bleiben, was nicht einfach ist. Wichtig ist, seine Energie dort hineinzustecken, wo man einen gewissen Einfluss hat.“

…über Sergio Agüero: „Er hat sich zuletzt ziemlich verbessert. Bei dem Spiel am Mittwoch hat er 20, 25 Minuten lang mitgewirkt, es läuft gut. Ihm fehlt aber der Spielrhythmus und eine gewisse Physis. Aber das wird er mit den Spielen dazugewinnen. Es gibt die Möglichkeit, dass er im Kader steht. Es ist keine Frage seiner Qualität. Er kann der Mannschaft viel geben, vor allem im Angriff. Am Wichtigsten ist aber, dass er körperlich in einer guten Verfassung ist.“

…über Ousmane Dembélé: „Ousmane arbeitet sehr gut, er braucht noch ein wenig Zeit und muss noch Dinge verbessern, um wieder beim Team sein zu können. Ob er gegen Real Madrid dabei sein wird, weiß ich nicht. Ich kann nicht sagen, wann er zurückkehren wird. Man muss abwarten, wie es sich die nächsten Tage entwickelt.“

…über Ansu Fati und einen möglichen Startelf-Einsatz gegen Valencia: „Das entscheiden wir morgen. Er ist jeden Tag in einer besseren Verfassung, denn er war eine lange Zeit außen vor. Das kann man nicht innerhalb von zwei Wochen wieder aufholen. Man muss bei Ansu daran denken, dass wir drei Spiele haben und er nicht alle drei Spiele komplett absolvieren kann. Wir müssen entscheiden, was das Beste für das Team ist.“

…über die Vertragsverlängerung von Pedri und dessen festgeschriebene Ablöse in Höhe von einer Milliarde Euro: „Ich mache die Klauseln nicht, es ist eine Sache des Klubs. Wir sind glücklich, denn es ist wichtig, die Besten hier zu haben – und vor allem Spieler mit einer so großen Zukunft. Am Ende ist der Schlüssel immer der Spieler selbst. Er muss immer Dinge verbessern, er muss viel lernen und den Erfahrenen in der Kabine zuhören.“

Milliarden-Klausel? Pedri kümmert nur Barça: “Klub meiner Träume”

…über Sergio Busquets: „Er hat eine großartige Nations League gespielt. Wir als Mannschaft können ihm auch mehr helfen. Was das Pressing angeht, kann man Barça nicht mit der Nationalmannschaft vergleichen. Es ist unterschiedlich. Wir müssen uns als Team verbessern, damit er sich wohler fühlt.“

…über Gavi: „Gavi hat demonstriert, dass er trotz seines Alters spielen kann. Wenn du ihm eine Chance gibst, wie sie ihm von mir oder Luis Enrique gegeben wurde, dann hat er sie genutzt. Das ist das Gute am Fußball. Ich und auch der Nationaltrainer geben den jungen Spielern Chancen.“

…über Clément Lenglet: „Er hat zuletzt rein aus einer Trainer-Entscheidung heraus nicht gespielt. Er schleppt seit einiger Zeit Beschwerden mit, die es ihm nicht erlauben, so zu trainieren, wie er es sollte. Aber er ist ein seriöser Kerl und ein Arbeiter. So wie die anderen muss er auf seine Chance warten und sie dann nutzen. Es gibt keinerlei Beschwerde über seine Professionalität. Er ist ein Vorbild, wie er trainiert und wie er spielt.“

…über die personelle Situation mit den Ausfällen: „Um die besten Ergebnisse zu erzielen, brauchen wir alle. Uns fehlten Spieler mit individueller Qualität, man darf auch nicht vergessen, dass diese Spieler noch nicht in Bestform sind. Alle sind sehr engagiert und wissen, dass es eine wichtige Woche ist.“

…über den Kader: „Mal für Mal ist es das Team, das wir haben wollen. Wir versuchen, nach Spielern zu suchen, die den Kader verbessern. Es gibt immer Verletzungen und in der Hinsicht hatten wir Pech. Wenn wir uns steigern, wenn die Verletzten zurückkehren, haben wir eine Chance auf die Meisterschaft.“

…über das Camp Nou, das wieder maximal mit Fans gefüllt werden darf: „Das Publikum ist phänomenal zu der Mannschaft. Wenn wir ein volles Stadion haben werden, ist es eine andere Atmosphäre, als wir sie gewohnt waren. Es ist eine Hilfe und gibt Kraft, was wichtig ist, um sich Zuhause unterstützt zu fühlen.“


Filip Knopp
Redakteur und Sportjournalist
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE