La Liga Ticker: FC Sevilla gewinnt andalusisches Spitzenspiel

StartLa LigaLa Liga Ticker: FC Sevilla gewinnt andalusisches Spitzenspiel
- Anzeige -
- Anzeige -

Nach dem Zwischenspiel in der Copa del Rey rollt der Ball an diesem Wochenende wieder in La Liga. Es wartet der 19. Spieltag, der für die heißen Anwärter auf den Titel dankbare Aufgaben aus dem unteren Tabellendrittel bereithält. Drei Punkte sind für Barça, Atlético und Real Madrid Pflicht. Die neue Auflage der Primera División steht daneben ganz im Zeichen einiger Mittelfeld-Duelle und des Topspiels an diesem Wochenende: Der FC Sevilla empfängt im Estadio Ramón Sánchez den FC Málaga. Wir informieren euch zeitnah über die wichtigsten Ereignisse in Spaniens höchster Spielklasse.

  • 00:19 Uhr
     

    Sevilla erobert Platz 4

    Es sollte das Spitzenspiel des Wochenendes werden, doch stellte sich als eine einseitige Angelegenheit heraus. Sevilla dominierte über die kompletten 90 Minuten und suchte immer wieder Carlos Bacca im Strafraum. Nach einer genialen Vorarbeit von Gerard Deulofeu netzte er dann auch endlich ein (36‘). Málaga wusste dem Gegner nichts entgegenzusetzen und so war das zweite Tor nur eine Frage der Zeit. Letztendlich machte gerade Barcelonas Leihgabe Denis Suárez mit einem Traumtor den Deckel drauf (68‘).

  • 00:08 Uhr
     

    Elche schlägt Levante in Überzahl

    Nach nur 6 Minuten stand die UD Levante mit einem Mann weniger da. David Navarro verlor die Nerven und schoss einen Ball mitten ins Gesicht von Pelegrín, wofür es die rote Karte gab. Ein Kopfballtor von Jonathas sollte der einzige Treffer am Abend bleiben (12‘). Für Elche wäre noch mehr drin gewesen, doch auch mit dem knappen 1:0 holen sich die Gastgeber wichtige 3 Punkte.

  • 18:57 Uhr
     

    Atlético Madrid ebenfalls siegreich

    Barça steht heute unter Zugzwang. Auch Konkurrent Atlético Madrid hat seine Hausaufgaben pflichtbewusst erfüllt und den FC Granada mit 2:0 wieder nach Hause geschickt. Sie beweisen im Heimspiel gegen den FC Granada wieder einmal, dass sie nicht viel brauchen, um ein Spiel zu gewinnen. Nach einer unsicheren Anfangsphase ließen die Rojiblancos nichts mehr zu und warteten auf ihre Möglichkeiten. Die Führung kam durch einen Elfmeter von Mandžukić (34‘). Zuvor wurde Godín im Strafraum von Sissoko gefoult. Kurz vor Schluss erhöhte noch Raúl García, indem er eine Flanke von Arda Turan mit der Schulter ins Tor brachte auf 2:0 (88‘). Am Ende reichte Atlético eine mittelmäßige Mannschaftsleistung gegen ein schwaches Granada.

  • 18:44 Uhr
     

    Real Madrid ungefährdet zum 3:0-Erfolg

    Zweimal C. Ronaldo und einmal Gareth Bale waren die Torschützen bei Real Madrids 3-0-Erfolg über den Getafe CF. Lange Zeit taten sich die Hauptstädter schwer vor dem Tor der Gastgeber, bis C. Ronaldo nach mustergültiger Vorarbeit von Benzema in der 63. Spielminute den Führungstreffer erzielte. Bis zu diesem Zeitpunkt war es kein gutes Spiel des amtierenden Weltfußballers, die Kommentatoren von Canal+ sahen in ihm gar den “schlechtesten Mann” aufseiten der Madrilenen. Vier Minuten später erhöhte Bale auf 2:0, bevor C. Ronaldo in der Schlussphase eine weitere Duftmarke setzte. Damit verteidigt Madrid souverän die Tabellenspitze und bei gleich vielen Spielen vier Punkte Vorsprung vor den Katalanen.

  • 00:55 Uhr
     

     

     

  • 00:50 Uhr
     

    Villarreal mit eindrucksvollem Sieg gegen Bilbao

    Der FC Villarreal setzt seinen Erfolgslauf in La Liga fort. Dieses Mal musste Athletic Bilbao dran glauben. Einen langen Ball von Innenverteidiger Víctor Ruiz nahm Denis Cheryshev am gegnerischen Sechzehner mit herausragender Technik an, umkurvte den Torhüter und schloss sicher ab (42‘). Athletic hatte in diesem Spiel kaum etwas entgegenzusetzen – der FC Villarreal war einfach eine zu starke Nummer am heutigen Abend. Letztendlich sprang de Marcos der Ball im eigenen Strafraum noch ungewollt an die Hand, wofür es den strittigen Elfmeter für die Gastgeber gab. Bruno sorgte vom Punkt für den 2:0 Endstand (83‘).

    Celta Vigos Talfahrt geht weiter

    Unglaublich: Aufgrund der heutigen 1:0-Niederlage bei Espanyol, hat Celta seit dem Sieg über Barcelona am 1. November nur 2 Punkte aus 9 Spielen geholt und schoss dabei insgesamt ein einziges Tor. Trotz dieses Wissens begann der RCD Espanyol sehr vorsichtig und griff nur mit wenigen Spielern an. Celta hatte nur wenig vom Spiel und wurde von der soliden Abwehr der Katalanen immer wieder abgekocht, wenn der Ball in die Nähe deren Tores kam. Espanyol selbst wurde fast nur bei Standardsituationen gefährlich, brachte den Ball aber nicht hinter die Linie. Erst der eingewechselte Caicedo machte dem ein Ende, als er in der 90. Minute zufällig den Ball vor die Füße bekam und zum Sieg einnetzte.

  • 21:13 Uhr
     

    Valencia erholt sich von Hemeds doppeltem Gegenschlag

    Mit einem 3:2-Sieg gegen die UD Almería legte der FC Valencia heute vor und steht damit zumindest über Nacht auf Platz 3 in der Tabelle – vor Atlético Madrid. Wunderschön herausgespielt war dabei das erste Tor: Dani Parejo legte dann Ball nach außen zu Antonio Barragán ab, welcher ihn perfekt getimed wieder in die Mitte zurückgab, wo Parejo nur noch einschieben musste (11‘). Die Freude darüber sollte aber nur kurz weilen. Auf der Gegenseite setzte sich Wellington auf dem linken Flügel durch und steckte den Ball flach zu Hemed durch, der keine Probleme hatte, ihn über die Linie zu bringen (13‘).

    Ähnlich sollte es 15 Minuten später zugehen. Erst spielte Paco Alcácer den Ball am herauseilenden Julián vorbei zu Rodrigo, der ihn im Fallen in den Kasten brachte (28‘), bis kurz darauf wieder Tomer Hemed ausglich. Dieses Mal traf der Israeli nach einem Eckstoß von Verzi per Kopf (33‘). Ein Pfostentreffer hätte ihm fast noch den dritten Treffer beschert und Almería in Führung gebracht. Dann passierte lange Zeit nicht, obwohl der FC Valencia das Ruder ganz klar in der Hand hatte. Erst als José Gayá durch ein wunderschönes Dribbling in Flankenposition kam und den Ball auf Negredos Kopf spielte, hatten die Fledermäuse wieder die verdiente Führung inne. Der erfahrene Stürmer nutzte die Chance souverän (83‘). Da die Reaktion der Andalusier dieses Mal aus blieb, behielt Valencia also alle 3 Punkte bei sich.

  • 19:20 Uhr
     

    Rayo feiert den Sieg ausgelassen in der Kabine

     

     

  • 18:52 Uhr
     

    Rayo Vallecano gewinnt umkämpftes Spiel gegen Real Sociedad

    Was war da denn los?, wird man sich fragen, wenn man die Statistiken des Spiels anschaut. Nein, gemeint ist nicht das Ergebnis, sondern der Ballbesitz, bei dem Real Sociedad 52% gegenüber 48% der Gäste aus Vallecas innehatte. Dabei gibt Rayo in der Regel nur gegen absolute Topmannschaften die Balldominanz aus der Hand. Alles in allem wirkte die Partie ziemlich zerzaust. Fast alles spielte sich im Mittelfeld ab, keine der beiden Mannschaften konnte den Ball lange in den eigenen Reihen halten. Strafraumsituationen waren dadurch äußerst selten. Die wenigen guten Chancen wurden lange Zeit nicht genutzt, so dass man sich schon fast auf eine Nullnummer einstellen konnte. Aber eben halt nur fast. Denn kurz vor Schluss verpasste Manucho den Basken den Todesstoß. Der Angolaner sprang mit wehendem Haar in einen Eckball von Trashorras und köpfte ihn unhaltbar ins Tor (81‘). Rayo setzt sich damit von seinem Tabellennachbarn ab und macht einen weiteren Schritt in Richtung Klassenerhalt.

  • 00:29 Uhr
     

    Unentschieden trotz Blitztor im Aufsteigerduell

    In der Begegnung zwischen dem FC Córdoba und der SD Eibar am Freitagabend erwischten die Gastgeber einen Blitzstart. Es dauerte nur sage und schreibe 8 Sekunden, bis der Ball im Tor der Basken zappelte! Sofort nach dem Anstoß setzten die Angreifer Córdobas den Gegner unter Druck und fingen einen misslungenen Rückpass ab. Nach einem Kopfball-Doppelpass mit Cartabia stand Florin Andone schließlich frei vor dem Tor und erzielte das 1:0. Eibar spielte daraufhin die wohl schlechteste Partie in ihrer bisherigen Saison. Sie bekamen nie wirklich Zugriff auf das Spiel und waren den Gastgebern in allen Belangen unterlegen.

    Hoffnung gab es erst, als Córdobas Campabadal seine zweite Gelbe Karte bekam und daraufhin vom Platz musste (56‘). Doch wie gewonnen, so zerronnen: Völlig unnötig holte sich Piovaccari glatt rot ab, so dass es mit 10 gegen 10 weiterging (58‘). Und dann kam wie aus dem Nichts der Ausgleich. Saúl setzte sich auf dem rechten Flügel durch und flankte auf den heransausenden Arruabarrena, der den Ball ins Tor köpfte (73‘). Trotz einer starken Schlussoffensive der Hausherren, rettete Eibar das 1:1 bis zum Schlusspfiff.

    Trainer Gaizka Garitano ist demnach auch sehr froh über den Punktgewinn: „Wir sind sehr schlecht gestartet und kamen nie ins Spiel rein. Wir sind froh, dass wir das Ergebnis am Ende irgendwie gehalten haben.“

  • 18:31 Uhr
     

    Die Duelle des 19. Spieltags im Überblick

     

     

     

Atlético Madrid beweis im Heimspiel gegen den FC Granada wieder einmal, dass sie nicht viel brauchen, um ein Spiel zu gewinnen. Nach einer unsicheren Anfangsphase ließen die Rojiblancos nichts mehr zu und warteten auf ihre Möglichkeiten. Die Führung kam durch einen Elfmeter von Mandžukić (34‘). Zuvor wurde Godín im Strafraum von Sissoko gefoult. Kurz vor Schluss erhöhte noch Raúl García, indem er eine Flanke von Arda Turan mit der Schulter ins Tor brachte auf 2:0 (88‘). Am Ende reichte Atlético eine mittelmäßige Mannschaftsleistung gegen ein schwaches Granada.

- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE