Noten | Dembélé zielstrebig, de Jong variabel, Lenglet strahlt Sicherheit aus

StartLa LigaNoten | Dembélé zielstrebig, de Jong variabel, Lenglet strahlt Sicherheit aus
- Anzeige -
- Anzeige -
- Advertisement -

Der FC Barcelona gewann glanzlos mit 1:0 gegen Real Valladolid. Neben Ousmane Dembélés Zielstrebigkeit ist Frenkie de Jongs Variabilität im Positionsspiel sowie Clément Lenglets Defensivverhalten ein Hauptgrund für den Erfolg gewesen. Die Spielerkritik und Noten.

Marc-André ter Stegen

Marc-André ter Stegen erlebte einen relativ ruhigen Abend. Obwohl Real Valladolid sich gerade im ersten Durchgang mehrere Möglichkeiten erspielen konnte, musste der Schlussmann selbst selten eingreifen; war eher beim Abfangen von Hereingaben gefordert, die restlichen Abschlüsse der Blanquivioletas verfehlten das Gehäuse ter Stegens häufig knapp. Barçawelt-Punkte: 6

Oscar Mingueza

Mingueza beteiligte sich sofort wieder am Offensivspiel der Blaugrana. In der 11. Spielminute kam der junge Katalane sogar selbst zu einer Chance per Kopfball nach einer Ecke, diese konnte jedoch von Torhüter Masip entschärft werden. Ansonsten fiel Mingueza vor allem durch seine intensive Zweikampfführung auf, sodass er sich in der 43. Minute quasi mit Ansage die Gelbe Karte abholte. Anschließend scheute er ein wenig die direkten Duelle mit den Gegenspielern. Er wurde auch wegen der Gelben Karte nach 63 Minuten durch Ronald Araujo ersetzt. Barçawelt-Punkte: 6

Frenkie de Jong

Frenkie de Jong wurde trotz vier Gelben Karten in LaLiga und damit der Gefahr, den Clásico zu verpassen, von Landsmann Ronald Koeman aufgestellt. Der 23-Jährige agierte sofort als äußerst wichtige Station im Aufbauspiel der Katalanen. Vor allem seine Variabilität machte de Jong an diesem Abend so unberechenbar für den Gegner, schließlich bekleidete er je nach Situation alle möglichen Positionen im Zentrum, nachdem er als Innenverteidiger begann und später auf der Position des Achters aufspielte. Der Niederländer blieb stets aktiv und wachsam, fing so auch im Mittelfeld früh Bälle ab, um Gegenstöße der Gäste (denen er immer einen Schritt voraus war) zu verhindern. 95 Prozent seiner Pässe brachte de Jong zudem an den Mann; auch die Flanke vor dem 1:0 in der 90. Minute schlug der Blondschopf. Mal wieder ein Spiel, in dem Frenkie de Jong seine Qualitäten unter Beweis stellte. Barçawelt-Punkte: 8

Clément Lenglet

Lenglet war stets darum bemüht, ein klares Spiel aufzuziehen. Vor allem im Stellungsspiel machte dem vor der Länderspielpause so häufig kritisierten Franzosen am Montagabend im Camp Nou kaum jemand etwas vor, so konnte Lenglet dadurch mehrmals den Ball entschärfen. In der 55. Minute fasste er sich aus der Distanz ein Herz, Jordi Masip parierte seinen Weitschuss jedoch. Mit sieben gewonnenen Luftduellen und mehreren clever herausgeholten Freistößen erinnerte Clément Lenglet an diesem Abend wohl einige Culés wieder daran, warum ihn Barça damals für 37 Mio. Euro vom FC Sevilla verpflichtete. Barçawelt-Punkte: 7

Jordi Alba

Alba versuchte sich – so gut es ging – in das Offensivspiel Barças einzubinden, schlug so vor allem flache und scharfe Flanken in den Strafraum der Pucelanos. Die Hintermannschaft Valladolids stellte sich jedoch darauf ein, wodurch die Offensivaktionen des Linksverteidigers meist verblassten. Erlaubte sich in der Defensivbewegung zwar kleinere Aussetzer, diese wusste der Routinier aber meistens selbst wieder auszubügeln. Nach einer Stunde bekam Jordi Alba den Ball aus nächster Nähe das Spielgerät im eigenen Strafraum an die Hand geschossen – verständlicherweise gab es hierfür keinen Elfmeterpfiff. Allerdings war sein Dribbling im eigenen Sechzehner hier völlig unnötig, um ein Haar wäre der Ballverlust extrem kostspielig geworden. War an diesem Abend insgesamt blasser als in den letzten Wochen. Barçawelt-Punkte: 6

Sergiño Dest

Sergiño Dest blieb in der Anfangsphase extrem unauffällig, fand so kaum ins Spiel. Sorgte dann aber nach 22 Minuten für einen kleinen Aufreger, als er unsanft in unmittelbarer Nähe des gegnerischen Strafraums gestoppt wurde. Nach einem kurzen Check des Videoassistenten wurde zurecht nicht auf Elfmeter entschieden. Defensiv ließ Dest seinen Gegenspielern meist zu viel Platz auf der Außenbahn, was zu einigen Flanken führte. Nach der Einwechslung Francisco Trincãos nahm Dest verstärkter am Offensivspiel Barcelonas teil, konnte so mit einer flachen Hereingabe den Schlussmann der Gäste in Bedrängnis bringen. In der 87. Spielminute wurde Sergiño Dest nach einem insgesamt harmlosen Auftritt durch Riqui Puig ersetzt. Barçawelt-Punkte: 5

Sergio Busquets

Sergio Busquets stellte im Kurzpassspiel Barças ein ums andere Mal seine Spielintelligenz unter Beweis. Immer wieder reagierte Barças Nummer 5 blitzschnell auf neue Situationen und überraschte die Gegenspieler mit präzisen Hackenpässen. Busquets arbeitete stets seriös nach hinten mit, mied jedoch unnötige Zweikämpfe im Spiel gegen den Ball. Auch im letzten Drittel hielt er sich eher zurück, fungierte eher als ordnendes statt kreierendes Element im Spiel der Blaugrana. Nach 63 Minuten kam Martin Braithwaite für ihn in die Partie. Barçawelt-Punkte: 6

Pedri

Pedri wirkte gegen Valladolid deutlich aktiver und frischer als noch vor der Länderspielpause. Der frisch gebackene spanische Nationalspieler war gerade in Durchgang eins darum bemüht, das Spiel mit Schnittstellenpässen zu bereichern und breit zu machen. Außerdem suchte der 18-Jährige immer wieder die Zweikämpfe, auch wenn er meistens von den physisch starken Akteuren der Pucelanos in den direkten Duellen abgehängt wurde. Kurz vor dem Seitenwechsel setzte er per Direktabnahme zum Weitschuss an; den flach geschossenen Ball lenkte Masip gerade noch so an den Pfosten. Nach 76 Minuten brachte Ronald Koeman Ilaix Moriba für Pedri in die Partie, da dieser mit fortschreitender Spieldauer immer mehr abbaute. Barçawelt-Punkte: 6

Antoine Griezmann

Antoine Griezmann führte wie so häufig tief in der eigenen Hälfte seine Zweikämpfe, behauptete die Bälle meist gut. Zwischenzeitlich wirkte der Franzose jedoch etwas demotiviert, blieb so in der 22. Minute zum Reklamieren stehen, während der Gegenspieler an ihm vorbei lief; sechs Minuten später holte er sich unnötigerweise nach viel zu hartem Einsteigen den Gelben Karton ab. Nach 40 Minuten gelang dem 30-jährigen Offensivakteur ein guter Steilpass in den Lauf von Ousmane Dembélé, dieser konnte zusammen mit Messi keine Chance daraus kreieren. In der 59. Spielminute konnte Griezmann einen Abpraller per artistischen Flugkopfball nicht mehr aufs Tor befördern, es blieb seine letzte auffällige Aktion. Vier Minuten später brachte Koeman Trincão für ihn in die Begegnung. Barçawelt-Punkte: 5

Ousmane Dembélé

Ousmane Dembélé arbeitete sich regelrecht in dieses Spiel hinein. In der ersten Halbzeit war vom 23-jährigen Franzosen kaum etwas zu sehen, bis er nach 40 gespielten Minuten einen Griezmann-Traumpass mit der Hacke gedankenschnell zu Messi weiterleitete, zwei Akteure der Blanquivioletas schmissen sich in dessen anschließenden Schuss hinein. Nach dem Seitenwechsel drehte Dembélé – nun auf links statt als Mittelstürmer positioniert – dann so richtig auf. Die tief stehenden Gäste aus Valladolid bekamen den Flügelflitzer kaum zu fassen, stoppten ihn in den meisten Fällen extrem rustikal. Oscar Plano wurde sogar vom Platz gestellt, nachdem Ousmane Dembélé ihm zu enteilen drohte, weshalb er zur Grätsche ansetzte. In der 59. Minute verpasste Dembélé frei vor Masip die Möglichkeit, die Katalanen in Front zu schießen; in der 90. Minute stand er dann goldrichtig am zweiten Pfosten, erzielte den einzigen Treffer des Tages und sorgte somit dafür, dass Barça nun nur noch ein Punkt auf Spitzenreiter Atlético Madrid fehlt. Barçawelt-Punkte: 8, MOTM

Lionel Messi

Lionel Messi bestimmte als Aktivposten wieder einmal das Tempo in des Gegners Hälfte, so versuchte er, schnelle Passstafetten aufzuziehen. La Pulga wurde zudem häufig unsanft von den Beinen geholt, auch wenn er dafür nicht immer den Freistoß bekam. Wenn der Argentinier am Montagabend aber zum ruhenden Ball anlief, blieb es meistens harmlos für das Gehäuse Masips. Auch sonst ließ Messi die nötige Präzision im Abschluss etwas vermissen, die gut organisierte Hintermannschaft Real Valladolids machte es dem sechsmaligen Weltfußballer enorm schwer, durch die Ketten zu kommen. In der 59. Minute setzte er per Steckpass Ousmane Dembélé in Szene, nach 71 Minuten scheiterte Messi von außerhalb des Strafraums nur knapp. Eines der wenigen Spiele Messis der letzten Wochen und Monate, bei dem er keine Anteile am Sieg durch ein Tor oder einen Assist hatte. Barçawelt-Punkte: 6

Ronald Araujo

Ronald Araujo betrat in der 63. Minute für Oscar Mingueza den Rasen im Camp Nou. Spielte hinten unaufgeregt und wurde nie wirklich defensiv gefordert. In der 90. Minute rückte er in den gegnerischen Strafraum mit vor, gewann mit ein wenig Glück das entscheidende Luftduell und ebnete so den Weg zu Dembélés Treffer des Abends. Barçawelt-Punkte: 7

Francisco Trincão

Trincão wurde nach 63 Spielminuten für Antoine Griezmann in die Partie gebracht. Der junge Portugiese meldete sich drei Minuten später direkt mit einem Weitschuss an, doch auch er konnte Masip aus der Distanz nicht bezwingen. Mit ihm gewann das Offensivspiel der Blaugrana auf der rechten Seite an Struktur, so wagte sich auch Dest nach der Einwechslung Trincãos weiter nach vorne. Der Neuzugang von Braga arbeitete eifrig und war darum bemüht, dem Spiel neue Frische zu verleihen, auch wenn die letzte Durchschlagskraft fehlte. Barçawelt-Punkte: 6

Martin Braithwaite

Martin Braithwaite kam nach 63 Minuten für Sergio Busquets in die Partie. Übernahm dann die Position des zentralen Stürmers und versuchte aus allen möglichen Positionen zum Abschluss zu kommen. Auffällig wurde der Däne jedoch nur durch eine Gelbe Karte an der Mittellinie. Barçawelt-Punkte: 5

Ilaix Moriba

Ilaix Moriba ersetzte nach 76 Minuten Pedri im Mittelfeld der Katalanen, scheiterte in der 89. Minute aus spitzestem Winkel. Ansonsten eine unauffällige aber hochkonzentrierte Leistung des Youngsters, der alle elf Zuspiele an den Mann brachte. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

Riqui Puig

Riqui Puig kam nach 87 Minuten für Sergiño Dest in die Partie, konnte mit neun Ballkontakten und einem Distanzschuss nichts am Spielverlauf verändern. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

Trainer Ronald Koeman

Ronald Koeman ging volles Risiko, indem er Lionel Messi und Frenkie de Jong von Beginn an spielen ließ. Beide standen vor dem Spiel bei vier Gelben Karten, bei einer möglichen fünften wären sie für das enorm wichtige Spiel gegen Real Madrid gesperrt gewesen. Doch Koeman vertraute ihnen und wurde von den beiden als Aktivposten im Spiel gegen Real Valladolid nicht enttäuscht. Nach behäbiger erster Hälfte Barcelonas stellte Koeman zur Pause auf das 4-3-3 um, wodurch die Dominanz zurückkam. Drei frühe Wechsel zeigten ebenso, dass der Niederländer keine Risiken scheut. Mit Francisco Trincão brachte der ehemalige Bondscoach einen Offensivakteur aufs Feld, der das Spiel nochmal ankurbelte und für mehr Tempo gesorgt hat – auch hier wurde alles richtig gemacht vom Niederländer, Trincão legte vor dem 1:0 auf de Jong auf dem Flügel ab. Ohne den großen Glanz glückte die Generalprobe vor dem Clásico – auch dank Koemans Vertrauen in seine Leistungsträger und durch seine mutigen Umstellungen. Barçawelt-Punkte: 8

Erklärung zur Punktevergabe

10 Punkte: Weltklasse
9 Punkte: sehr gute Leistung
8 Punkte: gute Leistung
7 Punkte: ansprechende Leistung
6 Punkte: durchschnittliche Leistung
5 Punkte:
unterdurchschnittliche Leistung
4 Punkte: unbefriedigende Leistung
3 Punkte: schwache Leistung
2 Punkte:
ungenügende Leistung
1 Punkt: Totalausfall

 

Benjamin König
Fútbol, Calcio, Fotball - in Spanien, Italien, Skandinavien. Redakteur bei Barçawelt, Podcaster bei Polarlichtspiel - dem skandinavischen Fußballpodcast
- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE