Noten | Piqué lethargisch, Griezmann unsichtbar, Koeman sorgt für Verwunderung

StartLa LigaNoten | Piqué lethargisch, Griezmann unsichtbar, Koeman sorgt für Verwunderung
- Anzeige -
- Anzeige -

Gerard Piqué kam beim fahrlässigen 3:3 des FC Barcelona bei Levante zu selten in die Zweikämpfe, während Antoine Griezmann kaum zu sehen war. Ousmane Dembélé erarbeitete sich derweil seine Scorerpunkte. Ronald Koemans Umstellungen verwunderten sehr – und sollten sich rächen. Die Spielerkritik und Noten.

Marc-André ter Stegen

Marc-André ter Stegen erlebte eine ruhige erste Halbzeit im Ciutat de Valencia. Nach einer halben Stunde war er bei einem Flachschuss zur Stelle, ansonsten kam kaum Gefahr für sein Gehäuse auf. Nach dem Seitenwechsel änderte sich dies prompt; in der 51. Minute pflückte er noch einen harmlosen Kopfball problemlos herunter, ehe ihm die platzierten Abschlüsse der Offensivkräfte Levantes nur so um die Ohren flogen. Bei allen drei Gegentoren machtlos gewesen, was die Gegentreffer für den sonst hellwachen Schlussmann nicht minder bitter macht.  Barçawelt-Punkte: 6

Ronald Araujo

Nach einer überzeugenden Leistung gegen Atlético Madrid belohnte Ronald Koeman den jungen Innenverteidiger mit einem Platz in der Startelf. Araujo agierte dabei im Spiel gegen den Ball sofort nach vorne orientiert, sodass das Konterspiel Levantes schon früh verhindert werden sollte. In den Zweikämpfen zeigte sich der Uruguayer sehr präsent, während er im Spielaufbau häufiger die sicherste Variante wählte. Nach 39 Minuten tauchte er nach einem Eckball am langen Pfosten des Gastgebers auf, konnte eine schwierige Hereingabe jedoch nicht auf das Tor bringen. Nachdem Ronald Araujo in der Anfangsphase sich wohl leicht verletzte, spielte er den ersten Durchgang noch komplett durch, wurde zur Halbzeit dann jedoch durch Sergi Roberto ersetzt. Barçawelt-Punkte: 6

Gerard Piqué

Der Abwehrchef konnte gerade nach der Pause seine Defensive nicht sortieren und zusammenhalten. So sah Piqué zusammen mit Clément Lenglet alt aus, als die Gastgeber sich zum 2:2 kombinierten; nach 83 Minuten kam er ebenfalls den entscheidenden Schritt per Grätsche gegen Sergio Leons Schuss zu spät. Es folgte der Treffer zum 3:3-Endstand, nachdem er in dieser Situation bei der Entstehung des Gegentores bereits das Abseits aufhob. Ein Abend, der Piqué wohl nicht allzu gut in Erinnerung bleiben wird. Barçawelt-Punkte: 4

Clément Lenglet

Lenglet machte in seinem Stellungsspiel an diesem Abend nicht viel falsch, nur galt seine Zweikampfführung gegen die Granotas nicht als die glücklichste. Bei zwei Klärungsaktionen im 2. Durchgang machte er eine sehr wacklige Figur, als er die Kugel jeweils nicht sauber spielte. Neben Seitenverlagerungen, die das Spiel breit machten und Steckpässen in die Tiefe fiel Lenglet durch seine Vorstöße mit dem Spielgerät am Fuß auf – nach 22 Minuten schloss er selbst aus der Distanz ab, der Schuss gestaltete sich jedoch als kein großes Problem für Aitor Fernandez. Barças Abwehr wackelte nach der Pause – Lenglet war bei den Gegentoren aber schuldlos. Barçawelt-Punkte: 6

Jordi Alba

Alba beackerte mal wieder die gesamte linke Außenbahn. In der Defensive behauptete er sich gut gegen den normalerweise schwer in den Griff zu kriegenden Jorge de Frutos, in der Offensive wurde seine Flanke nach 26 Spielminuten entscheidend auf Lionel Messis Fuß abgefälscht – es resultierte der erste Treffer des Tages. Nur zwei Minuten später tauchte Jordi Alba selbst vor dem gegnerischen Tor auf, die Möglichkeit zum schnellen Doppelschlag vergab er aber. Im zweiten Durchgang verblassten seine Aktionen jedoch, wodurch er das Offensivspiel der Katalanen nicht mehr beflügeln konnte. Barçawelt-Punkte: 6

Ousmane Dembélé

Ousmane Dembélé stand für Sergiño Dest in der Startformation und begann zunächst auch als Wingback, wenngleich er diese Rolle offensiver interpretierte. In der ersten halben Stunde des Spiels wirkte es so, als ob der 23-jährige Franzose nicht mit voller Intensität bei der Sache war, zudem sah er bei seinem Ausrutscher am eigenen Strafraum in der 21. Spielminute nicht gut aus. Die Offensivreihe der Frösche konnte dies aber nicht bestrafen. Mit seiner hervorragenden Ballbehandlung und Übersicht in der 34. Minute legte er das 2:0 durch Pedri auf; diese Aktion gab ihm sichtlich Selbstvertrauen. Dies zeigte er auch in der Defensivarbeit bei wichtigen Grätschen. Bei seinem Treffer zum zwischenzeitlichen 3:2 jagte er den Ball ganz trocken ins Netz, bei der Blaugrana sorgte er gegen die UD Levante für die größte Torgefahr. Barçawelt-Punkte: 8, MOTM

Sergio Busquets

Nach der Gesichtsprellung im letzten Spiel stand Sergio Busquets gegen Levante mit Maske auf dem Platz. Barças Nummer 5 zeigte sich stets präsent im Gegenpressing und löste sich mit seiner Technik aus engen Räumen. Belebend war das Spiel des 32-Jährigen dennoch nicht, sein Spiel zeichnete er vor allem durch Kurzpässe aus, von denen 85 Prozent den Weg zu Mitspieler fanden. Ein Wert, der für ihn unterdurchschnittlich ist, aber bedingt durch einige fragwürdige Entscheidungen in der eigenen Hälfte. Konnte der Mannschaft weder die nötige Sicherheit vermitteln, noch aus dem Mittelfeld heraus antreiben. Barçawelt-Punkte: 5

Frenkie de Jong

Frenkie de Jong ging äußerst emsig in diese Begegnung hinein, setzte immer wieder gut in den Zweikämpfen nach und bediente Pedri nach dynamischen Läufen und Duellen in den ersten fünf Minuten gleich zweimal mustergültig – der Youngster konnte kein Kapital daraus schlagen. Bis zur Mitte von Hälfte zwei verblasste er ein wenig, in der 56. Minute brachte er sich mit einem versuchten Heber von außerhalb des Strafraums wieder auf die Bildfläche. Von nun an fungierte er im Mittelfeld wieder als Anspielstation, spielte seine Pässe jedoch manchmal zu unpräzise. Durch seine umstrittene Gelbe Karte in der 78. Minute wird er gegen Celta Vigo fehlen, es war seine fünfte Verwarnung im laufenden Wettbewerb. Seine Dynamik tat dem Spiel der Katalanen in Valencia dennoch extrem gut. Barçawelt-Punkte: 7

Pedri

Pedri ließ in den ersten fünf Minuten gleich zwei Hochkaräter liegen, besonders der zweite Abschluss war sehr schwach. Nach 34 Minuten schob er dann zum überfälligen 2:0 ins leere Tor ein. In der ersten Halbzeit wirkte Pedri sehr spritzig, brachte auch das 1:0 mit seinem Zuspiel auf Jordi Alba auf den Weg. Auch bei der Zweikampfführung überzeugte der 18-jährige Mittelfeldspieler; mit seinem Ballgewinn leitete er das 3:2 ein. Auch wenn Pedri sonst nach dem Seitenwechsel nicht mehr so viel Spielfreude an den Tag legte und etwas abtauchte, brachte er endlich wieder Frische in das Spiel Barças – jedenfalls über 45 Minuten. Barçawelt-Punkte: 7

Lionel Messi

Lionel Messi beteiligte sich bis zur 26. Minute kaum am Spielgeschehen. Doch dann beförderte er per Seitfallzieher den Ball in die Maschen, direkt im Anschluss setzte er wunderbar per Chipball Jordi Alba im gegnerischen Strafraum in Szene, der Außenverteidiger verzog die Kugel letztendlich deutlich. Nur eine Minute später versuchte Messi es selbst noch einmal per Flachschuss aus der Distanz. Auch beim 2:0 spielte La Pulga eine wesentliche Rolle, so war er es, der Dembélé den Ball perfekt in den Lauf spielte, bevor dieser Pedri in der Mitte bediente. Das 3:2 wurde durch einen Steckpass in das letzte Drittel hinein ebenfalls von Messi auf den Weg gebracht. Kurz zuvor sah der Argentinier jedoch alles andere als gut aus, so bekam er bei einem nach hinten gespielten Ball keine Spannung in den Fuß, wodurch sein Pass abgefangen wurde und schlussendlich das 2:2 verursachte. Barçawelt-Punkte: 7

Antoine Griezmann

Griezmann erwischte gegen Levante eine undankbare Begegnung. In der Offensive wurde er kaum in Szene gesetzt und konnte auch selbst zu wenig kreieren, in der Defensive zeigte sich der 30-Jährige teilweise zu inkonsequent. Das galt vor allem für das Decken von Räumen. Bei Levantes ersten Treffer verpasste Antoine Griezmann es, den Flankengeber entscheidend zu attackieren. Ansonsten definierte Griezmann sein Spiel über Pässe zu den eigenen Verteidigern – Torgefahr strahlte der Franzose keine aus. Wieder einmal eine Partie der Marke unsichtbar. Barçawelt-Punkte: 3

Sergi Roberto

Sergi Roberto betrat nach 45 Minuten für Ronald Araujo den Platz – und agierte fortan als rechter Innenverteidiger der Dreierkette, wo der 29-Jährige beim 1:2 direkt negativ in Erscheinung trat, als er nicht in das Kopfballduell mit Gegenspieler Melero kam, der aus kurzer Distanz einköpfte. Hier sah man erneut, dass Roberto die defensive Zweikampfhärte fehlt. Nach der Einwechslung Minguezas rückte Roberto ins zentrale Mittelfeld, doch lange währte sein Einsatz auch da nicht: In der 85. Minute wurde er durch Puig ersetzt. Ein Spiel, in dem der Katalane eher keine Eigenwerbung für eine Vertragsverlängerung machte. Barçawelt-Punkte: 3

Oscar Mingueza

Oscar Mingueza wurde nach 74 Minuten für Pedri auf das Spielfeld geschickt, trat aber nicht mehr groß in Erscheinung. Immerhin brachte Mingueza all seine Zuspiele an den Mitspieler. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

Sergiño Dest

Sergiño Dest kam nach 80 Minuten für Ousmane Dembélé in die Partie und rutschte drei Minuten später bei einem Vorstoß der Gastgeber weg, wodurch er gegen Toño nicht mehr in den Zweikampf kam. Es folgte das 3:3. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

Martin Braithwaite

Martin Braithwaite wurde für Antoine Griezmann nach 80 Minuten eingewechselt, bewirkte mit vier Ballaktionen nichts mehr. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

Riqui Puig

Riqui Puig betrat überraschenderweise nach 85 Spielminuten für Sergi Roberto den Platz. Seine Klasse am Ball demonstrierte er mit einem präzisen Schnittstellenpass in den generischen Strafraum hinein, Mingueza verpasste es im Anschluss, die richtige Entscheidung zu treffen. Mit Puig gewann das Spiel der Blaugrana zwar wieder an Tiefe, am Ergebnis der Partie änderte dies aber nichts mehr. Barçawelt-Punkte: keine Bewertung

Trainer Ronald Koeman

Der zuletzt für zwei Partien gesperrte Ronald Koeman stand gegen die UD Levante wieder an der Seitenlinie. Bis zur 57. Minute schien sein Matchplan noch aufgegangen zu sein, der Doppelschlag der Granotas verunsicherte jedoch sein Team, auch wenn nur kurze Zeit später Dembélés Treffer zum 3:2 erfolgte. Überhaupt gab die Aufstellung von Dembélé dem Angriffsspiel der Blaugrana offensiv mehr Möglichkeiten, was sich positiv auf die Partie auswirkte. Doch Koeman destabilisierte mal wieder die Defensive, indem er mehrmals das System und die Dreierkette veränderte. Besonders die Hereinnahme von Roberto als rechter Innenverteidiger der Dreierkette sorgte für Verwunderung – es war die falsche Entscheidung, wie das Gegentor zum 1:2 zeigte. Warum er nicht Mingueza für Araujo brachte, bleibt Koemans Geheimnis. Dass derlei Experimente in der Abwehrkette riskant sind, bewies schon die Niederlage gegen Granada. Als Barça in Durchgang zwei völlig den Faden verlor, konnte auch Koeman nicht beruhigend oder stabilisierend auf das Team einwirken. Barçawelt-Punkte: 3

Erklärung zur Punktevergabe

10 Punkte: Weltklasse
9 Punkte: sehr gute Leistung
8 Punkte: gute Leistung
7 Punkte: ansprechende Leistung
6 Punkte: durchschnittliche Leistung
5 Punkte:
unterdurchschnittliche Leistung
4 Punkte: unbefriedigende Leistung
3 Punkte: schwache Leistung
2 Punkte:
ungenügende Leistung
1 Punkt: Totalausfall

 

Benjamin König
Fútbol, Calcio, Fotball - in Spanien, Italien, Skandinavien. Redakteur bei Barçawelt, Podcaster bei Polarlichtspiel - dem skandinavischen Fußballpodcast
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE