Spielerkritik | Braithwaite bringt Schwung, Griezmann wie ein Geist

StartLa LigaSpielerkritik | Braithwaite bringt Schwung, Griezmann wie ein Geist
- Anzeige -
- Anzeige -
- Advertisement -

Beim FC Barcelona ragte beim mühevollen 1:0-Erfolg gegen Real Sociedad so richtig kein Spieler hervor. Auffällig war Martin Braithwaite bei seinem Debüt – allerdings nur eine Halbzeit lang. Derweil tauchte Antoine Griezmann in neuer Rolle komplett unter. Die Spielerkritik und Noten. 

Marc-André ter Stegen

Marc-André ter Stegen bekam wenig aufs Tor, konnte sich hier also nicht auszeichnen. Gleichzeitig zeigte der deutsche Keeper in seiner zweiten Paradedisziplin, dem Spielaufbau, diesmal Unsicherheiten. Bei einem Rückpass zögerte er zu lange und hatte Glück, einige weite Bälle fanden ihr Ziel nicht, segelten entweder ins Aus oder zum Gegner. Barçawelt-Punkte: 5

Nélson Semedo

Ließ in Durchgang eins defensiv nichts anbrennen, hatte seine Seite weitestgehend im Griff – das änderte sich nach der Pause in zwei Situationen, in denen Monreal und Isak über Real Sociedads halblinke Seite in den Strafraum vordringen konnten, aber jeweils verzogen. In der Offensive hielt sich Nelson Semedo diesmal weitestgehend zurück. Eine unauffällige Partie des Portugiesen. Barçawelt-Punkte: 5

Gerard Piqué

Gerard Piqué agierte diesmal defensiv aufmerksam und fehlerfrei. War immer auf der Höhe, strahlte Sicherheit aus – und hatte sogar eine gute Einschusschance zur Führung, doch sein Kopfball segelte genau in die Arme Remiros. Eine ansprechende Leistung des Abwehrchefs. Barçawelt-Punkte: 7

Clement Lenglet

Sah nach 15 Minuten die Gelbe Karte, dadurch wird Clement Lenglet nächste Woche gegen Mallorca fehlen. Wurde einmal von Portu auf links außen ausgespielt, bis auf diese Aktion war auch der Franzose diesmal äußerst fokussiert und konzentriert, so beispielsweise bei einer starken Rettungsaktion per Grätsche in Minute 73, als er eine enorm gefährliche Hereingabe bereinigte. Auch ansonsten stetig auf der Höhe und ein Grund dafür, warum Barça die Basken vom Toreschießen abhalten konnte. Barçawelt-Punkte: 7

Jordi Alba

Jordi Alba leitete in Durchgang eins zwei gute Chancen ein, der Linksverteidiger war gewohnt emsig und darauf bedacht, mit vielen tiefen Läufen nach vorne für Breite zu sorgen, da Braithwaite sich so in die Mitte orientieren konnte. Erzielte mit Schlusspfiff das vermeintliche 2:0, doch das Tor zählte letztlich nicht – allein sein Lauf in die Spitze in dieser Aktion in der 95. Minute zeigte aber seinen Fleiß an diesem Abend schön auf. Barçawelt-Punkte: 7

Sergio Busquets

War Sergio Busquets im Clásico noch der Dreh- und Angelpunkt Barcelonas, erlaubte er sich diesmal einen ruhigeren Abend mit weniger entscheidenden Aktionen. Hatte trotzdem wieder die meisten Ballkontakte bei der Blaugrana (81), seine Passquote war diesmal für seine Verhältnisse aber niedriger als gewohnt (84 Prozent). Ruhig am Ball und gewohnt stabil. Barçawelt-Punkte: 6

Ivan Rakitić

Da Arthur verletzt fehlte und Arturo Vidal nur auf der Bank Platz nahm, durfte Ivan Rakitic von Beginn an im zentralen Mittelfeld ran. Der Kroate zeigte sich umtriebig, warf sich mitunter in die Zweikämpfe und gab in Halbzeit eins sogar einen (ungefährlichen) Torschuss ab. Weitaus gefährlicher war sein Schuss in der 64. Minute, den Remiro aus dem kurzen Eck patschte. Ansonsten war Rakitic aber kein großer Faktor, seine Passquote von nur 77 Prozent war unterdurchschnittlich. Barçawelt-Punkte: 6

Frenkie de Jong

Frenkie de Jongs erste auffällige Aktion begann in der Defensive, als er nach wenigen Minuten Ødegaard stark im Strafraum abdrängte und so von einer sehr guten Einschusschance abhielt. Leider blieb es auch lange Zeit seine einzige auffällige Aktion – offensiv kam vom Niederländer nämlich nichts Bedeutsames, mit einer Ausnahme, einem Pass im Strafraum auf Messi, als dieser links vorbeischoss. De Jong zeigte abermals eine biedere, fast gehemmte Leistung, so als würde er sich nicht wirklich etwas zutrauen. In dieser Form ein Kandidat für die Bank. Barçawelt-Punkte: 4

Lionel Messi

Lionel Messi agierte als falsche Neun im Dreiersturm und tauchte nach 29 Minuten erstmals in Erscheinung, nach Balleroberung an der Eckfahne und Doppelpass mit Busquets geriet sein Volley aus kurzer Distanz aber zu unplatziert, genauso wie seine Abschlüsse kurz vor und kurz nach der Halbzeit, als er jeweils am Tor vorbeischoss. Für eine übermotivierte Grätsche sah La Pulga seine 3. Gelbe Karte der Saison – das zeigte aber, dass er gewillt war, auch wenn ihm nicht immer alles glückte. Avancierte nach dem Seitenwechsel zum auffälligsten Akteur und letztlich auch zum Matchwinner durch seinen verwerteten Elfmeter. Barçawelt-Punkte: 7, MOTM

Martin Braithwaite

Martin Braithwaite durfte erstmals von Beginn an ran – und war im ersten Durchgang sofort der auffälligste Akteur der Blaugrana. Der Däne begann als linker Innenstürmer, startete von da immer wieder kluge Läufe in die Tiefe und hatte gleich drei Abschlüsse: Seinen ersten Schuss aus spitzem Winkel parierte Keeper Remiro, sein zweiter im Fallen geriet zu harmlos, sein Kopfball nach Ecke ging über das Gehäuse. Sorgte so für Belebung im doch stagnierenden Angriff der Blaugrana, avancierte vor dem Seitenwechsel zum gefährlichsten Akteur. Doch der Neuzugang tauchte nach der Pause dann komplett ab, war kein Faktor mehr in Hälfte zwei. Trotzdem unterm Strich keine schlechte Partie – dass seine Schnelligkeit und sein Zug zum Tor dem FC Barcelona gut tun, hat man vor der Pause gut sehen können. Barçawelt-Punkte: 6

Antoine Griezmann

Antoine Griezmann startete erstmals auf dem rechten Flügel, weil Messi in der Mitte spielte – tat sich da aber enorm schwer. War im ersten Durchgang über weite Teile komplett unsichtbar, das änderte sich auch nach der Pause nicht. Gab einen Schuss ab (der das Ziel verfehlte), das war es auch schon. Mit nur 34 Ballaktionen war er von allen Barça-Spielern am seltensten an der Kugel. Wirkte so abermals wenig eingebunden ins Spiel der Blaugrana, fast schon wie ein Geist. Barçawelt-Punkte: 1

Arturo Vidal

Setién wechselte erst nach 74. Minuten das erste Mal, brachte Arturo Vidal für den blassen Rakitic. Einen wirklichen Einfluss auf das Spiel hatte der Chilene aber auch nicht. Barçawelt-Punkte: ohne Bewertung

Ansu Fati

Youngster Ansu Fati wurde erneut sehr spät eingewechselt, erst fünf Minuten vor dem regulären Ende durfte der 18-Jährige aufs Feld. War dann direkt am vermeintlichen 2:0 beteiligt, als er bei einem mustergültigen Konter per Haken seinen Gegenspieler vernaschte und schön auf Jordi Alba querlegte. Doch der Treffer hatte letztlich aufgrund einer knappen Abseitsposition keine Gültigkeit. Trotzdem hat man in dieser Szene sehen können, was Fati der Mannschaft geben kann. Barçawelt-Punkte: ohne Bewertung

Junior Firpo

Kam in der 89. Minute in die Partie um Zeit von der Uhr zu nehmen und dabei mitzuhelfen, das Resultat ins Ziel zu retten. Barçawelt-Punkte: ohne Bewertung

Trainer Quique Setién

Quique Setién setzte wieder aufs 4-3-3, allerdings mit anderer Rollenverteilung: Messi durfte als falsche Neun ran, Braithwaite kam über links, Griezmann über rechts. Wirklich Durchschlagskraft entwickelte Barça keine, besonders Griezmann wirkte verloren. Im Mittelfeld fiel sowohl Rakitic als auch de Jong nichts Brauchbares ein, so wirkte Barça in der Offensive mitunter zahnlos – doch Setién reagierte hier lange nicht. Die Mannschaft agierte derweil wie zu Zeiten Ernesto Valverdes: Bedächtig im Spielaufbau, mit wenig Tempowechseln und letztlich auch wenig Inspiration. Diese bekam das Team auch von der Bank nicht. Warum er Ansu Fati erneut nicht früher brachte, wird Setiéns Geheimnis bleiben. Immerhin defensiv standen die Katalanen mit zwei Ausnahmen (bei Isaks und Monreals Chancen) gut. Doch spielerisch darf mehr erwartet werden. Barçawelt-Punkte: 5

Erklärung zur Punktevergabe

10 Punkte: Weltklasse
9 Punkte: sehr gute Leistung
8 Punkte: gute Leistung
7 Punkte: ansprechende Leistung
6 Punkte: durchschnittliche Leistung
5 Punkte:
unterdurchschnittliche Leistung
4 Punkte: schwache Leistung
3 Punkte: sehr schwache Leistung
2 Punkte:
ungenügende Leistung
1 Punkt: Totalausfall

 

Alex Truica
Freier Sportjournalist, Podcaster und Chefredakteur Barçawelt
- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE