Spielerkritik und Benotung gegen Celta de Vigo: Kollektiver Totalausfall bei Barça

StartLa LigaSpielerkritik und Benotung gegen Celta de Vigo: Kollektiver Totalausfall bei Barça
- Anzeige -
- Anzeige -

Im Vorfeld der Partie gegen Celta de Vigo wurde von einer der schwersten Aufgaben der Saison gesprochen. Nun weiß man um die Richtigkeit dieser Prognose, denn Barça ging mit 1:4 im Estadio Balaídos baden. Die Hintergründe sind schwer zu erfassen – neben einer katastrophalen Abwehrleistung muss auch die mangelhafte Chancenverwertung erwähnt werden. Barçawelt versucht sich an einer Spielerkritik.

Marc-André ter Stegen

Ein sehr undankbarer Abend für den Barça-Schlussmann. Wurde von seinen Vorderleuten gnadenlos im Stich gelassen und hatte bei keinem der Gegentore eine wirkliche Chance. Trotzdem sind vier Gegentreffer natürlich zu viel – einige seiner Abschläge landeten zudem im Niemandsland. Note: 3-

Dani Alves

Eine der schwächsten Partien des Brasilianers in der jüngeren Vergangenheit. Wurde teilweise von Nolito schwindelig gespielt und sah insbesondere vor dem 3:0 schlecht aus, als er es verpasste, den Konter der Gastgeber zu verhindern. Auch im Spiel nach vorne konnte er so gut wie keine Akzente setzen. Note: 4

Gerard Piqué

Rückte nach seiner Sperre wieder in die Startelf und machte zunächst den Anschein, als könnte er die Abwehr der Blaugrana stabilisieren. Verlor aber in der Folge komplett den Faden und verschuldete ganz allein das 0:2. Sah auch beim vierten Treffer Celtas nicht gut aus. Der Katalane hatte zwar auch ein paar gute Tacklings, war aber insgesamt – wie die gesamte Mannschaft – mit der Aggressivität der Galizier überfordert. Es macht den Anschein, als würde er sich im Moment nicht vollends auf das Wesentliche konzentrieren. Note: 4-

Javier Mascherano

Auch der Argentinier war ein Schatten seiner selbst und war ein ums andere Mal zu weit entfernt von seinen Gegenspielern. Hatte zudem einige unnötige Ballverluste. Wer hätte gedacht, dass man Thomas Vermaelen einmal vermissen würde? Zur Ehrenrettung sei gesagt, dass die Abwehr in Hälfte zwei sträflich im Stich gelassen wurde. Note: 4+

Jérémy Mathieu

Mathieu musste für den angeschlagenen Jordi Alba auf der linken Abwehseite einspringen und konnte leider auch kein gutes Spiel abliefern.. Hatte seine Gegenspieler häufig nicht im Griff und hatte einige einfache technische Fehler in seinem Spiel. In der Offensive wollte er sich einschalten, doch wurde oftmals einfach übersehen. Note: 4

Sergio Busquets (bis Minute 67)

Barças Sechser verpasste es, die Verbindung zwischen Abwehr und Mittelfeld/Angriff herzustellen. Trotzdem stemmte er sich mit allem, was er hatte, gegen die Niederlage und konnte mit seinen intelligenten Manövern noch gelegentlich gegnerische Linien durchbrechen. Note: 3-

Sergi Roberto (bis Minute 58)

Der junge Spanier bekam etwas überraschend den Vorzug gegenüber Ivan Rakitić, den man in so einem Spiel vielleicht eher erwartet hätte. Durfte diesmal wieder auf seiner angestammten Position im Mittelfeld ran. Er war zwar sehr bemüht in der Defensive, aber offensiv ging leider gar nichts. Note: 4+

Andrés Iniesta

War das wirklich Andrés Iniesta auf dem Feld? Der eigentliche Regisseur in Barças Mittelfeld verlor viele Bälle und konnte seine Mitspieler – bis auf wenige Ausnahmen – kaum in Szene setzen. Ein Abend zum Vergessen für ‚Don Andrés‘. An Kampfgeist mangelte es ihm aber definitiv nicht. Note: 4

Lionel Messi

Ein Spiel voller Licht und Schatten für ‚La Pulga‘. War zwar einer der gefährlichsten Spieler auf Seiten der Blaugrana, aber konnte einige gute Chancen ungewohnter Weise nicht nutzen. Er konnte zwar das Tor von Neymar prächtig vorbereiten, aber im Endeffekt darf man mehr vom viermaligen Weltfußballer erwarten. Note: 3-

Luis Suárez

Der Uruguayer war das gesamte Spiel über nahezu unsichtbar (außer beim Meckern und zu Boden gehen). Er wurde zwar auch nicht wirklich aus dem Mittelfeld unterstützt, konnte jedoch selbst einfachste Bälle nicht kontrollieren oder weiterleiten. Es war wohl sein schwächstes Spiel im Trikot der Blaugrana überhaupt. Schwer in Worte zu fassen! Note: 5

Neymar Jr.

Für den Brasilianer gilt ähnliches, wie für seinen Kumpel Messi. War im Angriff bemüht und an vielen Chancen beteiligt, aber auch er hätte mehr Tore erzielen können, wenn nicht sogar müssen. Trotzdem war er es, der sich am vehementesten gegen die Niederlage stemmte und häufig alleine durchbrach. Sein Solo zu Beginn der zweiten Halbzeit war schlichtweg überragend – Messi traf aber nur den Pfosten. Note: 2-

Munir el Haddadi (ab Minute 58)

Kam für den offensiv überforderten Sergi Roberto in die Partie und übernahm die Position von Leo Messi, der seinerseits – wie schon gegen Levante – ins zentral offensive Mittelfeld rückte. Er wirkte bemüht und hatte auch ein paar gute Aktionen; vor dem Tor machte sich allerdings seine mangelnde Spielpraxis und Erfahrung deutlich bemerkbar. Note: 4

Ivan Rakitić (ab Minute 67)

Sollte anstelle von Sergio Busquets noch einmal etwas Dynamik ins Spiel von Barça bringen, doch angesichts des Spielverlaufs und der gesamten Mannschaftsleistung konnte auch der Kroate nicht mehr viel ausrichten. Wäre vielleicht gegenüber Sergi Roberto die bessere Variante von Beginn an gewesen. Note: 3

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE