Stimmen zum Spiel: FC Barcelona vs Real Madrid – 7.10.2012

StartLa LigaStimmen zum Spiel: FC Barcelona vs Real Madrid - 7.10.2012
- Anzeige -
- Anzeige -

Nichts wurde es aus dem erhofften Elf-Punkte-Vorsprung auf den Dauerrivalen Real Madrid. Nach einem packenden Clásico trennten sich der FC Barcelona und Real Madrid im Camp Nou mit einem für die Gäste etwas glücklichen 2:2. Hier die Stimmen zum Spiel:

Bereits bei der Aufstellung sorgte Tito Vilanova

für eine Überraschung, indem er den offensiv orientierten Außenverteidiger Adriano neben Mascherano in der Innenverteidigung spielen ließ. „Wir haben das mit der technischen Abteilung besprochen. Am Freitag redete ich mit Adriano darüber und anschließend haben wir es im Training ausprobiert. Ich musste wissen, ob er selber davon überzeugt war, auf der Position spielen zu können. Er sagte er kann das, weshalb ich mich bei ihm bedanken muss.“ Vilanova wollte sich auch bei Piqué bedanken, der bis zum Ende gearbeitet hat, um spielen zu können. Für Marc Bartra sei es noch zu früh für solch ein Spiel und Alex Song genieße weiterhin sein vollstes Vertrauen.

Barça war bis zum Ende nicht gewillt dieses Unentschieden hinzunehmen. Kurz vor Schluss habe man versucht, das Spiel zu gewinnen, was die Chancen von Montoya und Pedro verdeutlichen. „Wir haben bis zum Ende versucht, das Spiel zu gewinnen und ich will den starken Willen der Mannschaft besonders hervorheben […] Es ist ersichtlich, dass ich denke, dass wir jedes unserer Spiele gewinnen sollten und ich denke, wir hätten es am Ende schaffen können. Ich glaube, wir hatten unsere Chancen mit den Möglichkeiten von Montoya und Pedro. Hätten Sie mir aber am Anfang der Saison gesagt, dass wir acht Punkte vor Real sein würden, hätte ich das sofort unterschrieben. Ich bin sehr zufrieden mit meinen Spielern und ihrem Ehrgeiz zu dominieren und das Spiel in der Hand zu haben.“ Der beste Spieler am Platz war für Tito Vilanova eindeutig Lionel Messi. Man wisse nicht, wo er seine Grenzen habe. „Sie hätten sehen müssen, wie er jeden Tag trainiert hat. Er zeigt einen unglaublichen Willen sich zu verbessern. Ich denke nicht, dass wir noch einmal solch einen Spieler wie ihn erleben werden.“ Er sei der beste Spieler der Welt. Für Ronaldo sei es sehr unglücklich, da er in der gleichen Zeit spiele wie Messi. Ohne Messi fiele es ihm viel leichter der Beste zu sein.

Auch für seinen Arbeitskollegen auf der Gegnerseite hatte Tito ein paar Worte übrig. Obgleich Mourinho betont, er wolle nicht über die Schiedsrichter reden, mache er das trotzdem, so Vilanova. Ihr zweites Tor sei nach einem deutlichen Foul an Iniesta entstanden. „Wenn wir schon über die Schiedsrichter reden, dann bitte auch über alle Entscheidungen und nicht über einzelne Entscheidungen des Spiels […] Pepe? Wir sollten ein Video über all seine Tritte machen.“

Messi: “Ich hatte das nötige Glück”

Mit einem sehenswerten Freistoß in der 60. Minute sorgte Lionel Messi für das zwischenzeitliche 2:1 für die Blauroten. „Es war ein großartiges Spiel. Ein Sieg wäre uns lieber gewesen, aber wir dürfen nicht vergessen, dass wir gegen ein großartiges Real Madrid gespielt haben […] Wir trainieren solche Situationen oft und heute hatte ich genug Glück, um das Tor zu erzielen.“ Angesprochen auf das Verletzungspech der letzten Wochen meinte Lionel Messi, dass man wahrlich nicht von Glück verfolgt werde und man glücklich sei, dass man in der Mannschaft wirklich gute Spieler habe, die allesamt eine exzellente Arbeit verrichten.

Aufgrund der verletzungsbedingten Abstinenz von Carles Puyol war es wieder einmal Xavi Hernández, der die Mannschaft als Kapitän anführte. Es war bereits der 35. Clásico für den 32-jährigen Mittelfeldkünstler. „Wir sind derzeit in einer sehr guten Ausgangslage für die Zukunft. Wir haben ein großartiges Spiel gespielt und hätten uns mehr verdient gehabt.“ Der Achtpunktevorsprung erlaube Barça die zukünftigen Spiele mit mehr Ruhe anzugehen. Abschließend lobte Xavi das Verhalten der Fans im Camp Nou.

Der bereits von Vilanova für seine Leistung geadelte Adriano bestätigte die Aussagen des Trainers, dass man die Situation vor dem Spiel trainiert habe, um mit den Konterangriffen die größte Waffe von Real ausschalten zu können: „Ich habe als Innenverteidiger gespielt, weil der Trainer dachte, es sei das Beste, was man gegen dieses unglaublich schnelle Real tun könne […] Es ist unheimlich schade, dass wir nicht gewonnen haben. Wir wissen, dass der Weg zum Titel über viele Spiele führt und wir haben weiterhin diesen Vorteil acht Punkte vor Real Madrid zu sein.”

Sergio Busquets: „Das Spiel war sehr ausgeglichen. Es ist schade, dass es mit einem Unentschieden geendet hat, weil wir die bessere Mannschaft waren. Es sind noch viele Spiele in La Liga übrig und es stehen noch viele schwierige Auswärtsspiele auf dem Spielplan.“ Pedro Rodríguez: „Schlussendlich ist es ein gutes Ergebnis, weil wir Real auf Abstand halten können. Beide Mannschaften haben gut gespielt, obgleich wir die etwas bessere Mannschaft waren. Der Schlag gegen mein Knie führte zu keiner Verletzung, trotzdem war es sehr schmerzhaft […] Messi ist unglaublich. Er macht immer den Unterschied aus.“

Ramos: “Jeder kann sich irren!”

Im gegnerischen Lager war der Innenverteidiger Pepe voll des Lobes für seine Teamkollegen. Man habe sich gegen ein starkes Barça gut angestellt und trotz des nicht gegebenen Elfmeters gut gekämpft. Auch das Duell “Messi vs Ronaldo” ließ der kampfstarke Verteidiger nicht unkommentiert. Auf die Frage, wer nun der beste Spieler sei, meinte Pepe, dass Ronaldo kompletter sei und ihn ironischerweise auch als den besseren Freistoßschützen bezeichnet.

Marcelo: “Wir hatten Möglichkeiten, haben diese jedoch nicht genutzt […] Es ist immer schwer, auf diesem Platz zu gewinnen. Ich bin zufrieden mit dem, was wir erreicht haben […] Es sind acht Punkte, aber es ist nichts entschieden.”Sergio Ramos bezüglich des nicht gegebenen Elfmeters an Iniesta: “Es war eine schwierige Entscheidung, ich habe es nicht gut gesehen. Jeder Schiedsrichter kann sich irren, damit müssen wir leben.”

 

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE