Stimmen zum Spiel nach dem Sieg gegen Levante – 18.08.2013

StartLa LigaStimmen zum Spiel nach dem Sieg gegen Levante - 18.08.2013
- Anzeige -
- Anzeige -

Bildquelle: fcbarcelona.com

Ein 7-0-Sieg war das Geschenk der Mannschaft an Gerardo Martino

bei seinem Trainer-Debüt in der Primera Divisón. Die anfängliche Aufregung dürfte bei Martino bereits kurz nach Spielbeginn verflogen sein als Alexis Sánchez schon in der dritten Minute den Torreigen eröffnete. Es war ein Spiel, das man aufgrund des Spielverlaufs als eine verlängerte Saisonvorbereitung bezeichnen könnte. Die Höhe des Endergebnis war aber nicht nur der schwachen Leistung der Gäste geschuldet, vielmehr sei das Ergebnis deshalb so hoch ausgefallen, weil die Mannschaft alle taktischen Vorgaben des Trainers perfekt umgesetzt und so dem Gegner wenig Raum gelassen hat, das eigene Spiel aufzubauen. Wie schon in den letzten Spielen gefiel Martino, dass die Mannschaft im gesamten Spiel am hohen Pressing festhielt. “Das Konzept, das wir mit den Spielern durchgegangen sind, ist nicht neu. Es war die ganze Zeit nur archiviert und wir haben es wieder zurück gebracht. Die innen spielenden Mittelfeldspieler sind immer wieder in die Tiefe gegangen und wir haben sehr gut zwischen schnellem direkten Spiel und Aufbauspiel umgeschaltet. Das sind gute Anzeichen, wenn man bedenkt, dass wir erst begonnen haben.“

Es gebe aber noch sehr viel zu verbessern, wie Tata noch hinzufügte. Das Pressing lasse sich noch mehr ausweiten und man sei auch in der Lage, mehr Alternativen im Angriffsspiel zu schaffen. „Wir müssen sowohl durch die Mitte als auch über die Flanken spielen, auch die Außenverteidiger müssen sich ins Angriffsspiel einschalten und die inneren Spieler müssen den Strafraum in Angriff nehmen.“ Es brauche aber noch mehr Spiele, um die Entwicklung beurteilen zu können.

Die Außenverteidiger müssen sich ins Angriffsspiel einschalten und die inneren Spieler müssen den Strafraum in Angriff nehmen

Ein weiteres Anliegen für Tata Martino ist die Fitness seiner Spieler und dass die Spieler in der ganzen Saison größtenteils verletzungsfrei bleiben. Er habe der Mannschaft deutlich gemacht, dass man nur dann erfolgreich sein kann, wenn die Mannschaft über die ganze Saison hinweg in bestmöglicher Verfassung ist. Seinen Worten an die Mannschaft ließ Tata gleich im ersten Ligaspiel auch Taten folgen, indem er Lionel Messi nach 70 Minuten aus dem Spiel nahm. „Die Saison ist sehr lang, und wenn er in einigen Spielen nicht über die ganzen 90 Minuten spielt, kann er sich auf diese Weise erholen. Wir waren uns dabei sehr schnell einig.“ Die Frage wieso Messi und Neymar nur selten zusammen spielen würden, beantwortete Tata folgendermaßen: „Jeder will Neymar und Messi zusammen spielen sehen. Aber das würde den Spielern nicht gut tun. Ich will, dass er sich so schnell wie möglich an die Mannschaft anpasst, aber ich will nichts erzwingen. Wir werden ihn bald in seiner besten Form sehen.“

Die wichtigsten Aussagen der Spieler:

Xavi Hernández: „Der Trainer will nicht, dass die Mittelfeldspieler sich zu weit nach hinten fallen lassen und das Spiel aus der Defensive aus aufbauen. Das ist die Aufgabe der Innenverteidiger. Er will, dass wir uns in der entscheidenden Zone des Spielfelds befinden. Wir sollen näher beim gegnerischen Strafraum stehen und für die Vorlagen sorgen.“

Alexis Sánchez: „Solche Spiele geben mir sehr viel Selbstvertrauen und das heutige Spiel war sehr wichtig für mich und die Mannschaft.“

Neymar:„Ich habe mich während des Spiels großartig gefühlt. […] Ich werde körperlich Schritt für Schritt besser und ich hoffe, dass ich schon bald bei 100 Prozent bin.“

Dani Alves: „Wir haben sehr viel Druck ausgeübt und dem Gegner klar gemacht, dass sie keine Optionen gegen uns haben. Ich glaube, dass wir die ganze Saison auf diese Weise spielen müssen.“

 

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE

- Anzeige -