Titelkampf immer verrückter: Real Madrid verpasst Tabellenführung gegen Sevilla

StartLa LigaTitelkampf immer verrückter: Real Madrid verpasst Tabellenführung gegen Sevilla
- Anzeige -
- Anzeige -

Real Madrid hatte das Unentschieden zwischen Barcelona und Atlético nicht nutzen können. Die Königlichen kamen am Sonntag in einem dramatischen Spiel selbst nur zu einem Unentschieden gegen den FC Sevilla – konnten aber von Glück reden, überhaupt einen Punkt geholt zu haben.

Der FC Barcelona kann sich weiter Hoffnungen auf den Ligatitel machen – trotz magerem 0:0 gegen Atlético Madrid am Samstag ist an diesem Wochenende praktisch nichts passiert, alles bleibt beim Alten. Barça hat die Riesenchance auf die Tabellenführung gegen die Rojiblancos verpasst – genauso wie Erzrivale Real Madrid am Sonntag gegen den FC Sevilla. Die Blancos hatten nach der Nullnummer der beiden Titelkontrahenten ebenfalls die große Chance, sich die Tabellenführung zu schnappen, kamen gegen Sevilla aber nur zu einem 2:2.

Dabei kann Real Madrid sogar von Glück sprechen, überhaupt einen Punkt ergattert zu haben, denn bis in die Nachspielzeit lagen die Blancos sogar hinten, ein abgefälschter Weitschuss von Toni Kroos trudelte dann in der 94. Minute (sechs Minuten Nachspielzeit waren angezeigt) zum sehr späten Ausgleich in die Maschen.

Schon zuvor hatte sich ein wilder und dramatischer Schlagabtausch entwickelt, mit kniffligen Szenen hüben wie drüben. Die Madrilenen gingen durch einen Benzema-Kopfball früh vermeintlich in Front, doch vor der Flanke hatte Odriozola mit dem Fuß wenige Millimeter im Abseits gestanden. Der Treffer zählte nicht – fast postwendend gelang Sevilla dann durch Fernando die Führung (22.). Mit 1:0 für die Andalusier ging es in die Pause, nach dem Seitenwechsel glich Asensio in einer Madrider Druckphase aus (1:1, 67.).

Rakitic verwandelt Elfmeter cool

Die Schlussphase wurde dann so richtig turbulent. Nach einer Sevilla-Ecke war Benzema auf der Gegenseite auf und davon, im Strafraum wurde er von Keeper Bono zu Fall gebracht – Elfmeter Real Madrid (76.) – dachten alle Beteiligten, doch plötzlich schaltete der VAR sich ein und wies Schiedsrichter Martinez Munuera auf ein Handspiel Militaos in Madrids Strafraum hin. Der Abwehrspieler der Blancos hatte im Luftduell mit Diego Carlos die Kugel mit der Hand gespielt. Martinez Munuera blickte selbst am Bildschirm nochmal auf die Szene und entschied dann statt Elfmeter für Real auf Elfmeter Sevilla – unter Protesten der Hausherren.

Ivan Rakitic tangierte all das nicht, der Ex-Barça-Akteur blieb vom Punkt cool und verlud Courtois – 1:2 (78.). Die Königlichen warfen in der Schlussphase alles nach vorne, Sevilla sah schon wie der Sieger aus, dann landete ein letzter Schuss von Kroos abgefälscht doch noch im Kasten der Andalusier – und alle Atletico- und Barcelona-Fans vor dem Fernseher stöhnten auf. 

Atlético strahlt – Madrid-Patzer hilft Barça nicht wirklich

Das 2:2 hilft so natürlich besonders Atlético, die weiter zwei Punkte Vorsprung vor Real und Barça haben. Real Madrid verpasste die Riesenchance auf die Tabellenführung, für Barça ist der späte Kroos-Ausgleich ein herber Nackenschlag, auch wenn Real Punkte liegen ließ. Denn die Blaugrana hat beide direkten Vergleich gegen Real Madrid (1:2, 1:3) und Atlético (0:1, 0:0) verloren, muss also in den letzten drei Spielen auf Patzer beider Kontrahenten hoffen. Selbst ein Atlético-Unentschieden reicht Messi und Co. nicht, sollten diese alle ausstehenden drei Spiele gewinnen. Denn bei Punktgleichheit zieht Barça jeweils den Kürzeren.

 

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE