Vorschau | „Harter Gegner“: Barça will gegen Espanyol Derbyserie ausbauen

StartLa LigaVorschau | "Harter Gegner": Barça will gegen Espanyol Derbyserie ausbauen
- Anzeige -
- Anzeige -

Der FC Barcelona trifft am Sonntagabend auf Espanyol Barcelona. Gegen den Stadtrivalen kann Barça eine beachtliche Serie ausbauen, doch im RCDE Stadion haben schon andere Topteams ihr blau-weißes Wunder erlebt. Die Vorschau zu Espanyol vs. FC Barcelona.

Die Vorschau zu Espanyol – FC Barcelona

Der FC Barcelona wird nach dem überzeugenden Erfolg gegen Atlético Madrid von Espanyol Barcelona am Sonntagabend zum Stadtderby empfangen (21 Uhr, live im Barçawelt-Ticker). Durch die im Winter erworbenen Neuzugänge stehen Xavi Hernández nun neue Alternativen für die Offensivreihe bereit. Der Übungsleiter der Katalanen, der beim Hinspiel seinen Einstand als Trainer feierte, steht vor der Qual der Wahl, wen er auf den Platz schickt. Im Hinblick auf die Partie in der Europa League gegen den SSC Neapel am Donnerstag und das Aufeinandertreffen mit dem FC Valencia am folgenden Sonntag muss Xavi die Einsatzzeiten seiner Akteure genau abwägen.

Ez Abde und Ferran Jutgla werden im Derby schonmal nicht mit dabei sein, beide standen am Samstagnachmittag im Aufgebot von Barça B. Das Gedränge in der Offensive ist auch ohne die beiden Youngster allerdings groß, alleine im Sturm-Zentrum stehen Xavi mit Ferran Torres, Luuk de Jong, Pierre-Emerick Aubameyang sowie Martin Braithwaite vier Optionen zur Verfügung.

Enormer Konkurrenzkampf im Sturm: Abde & Jutglà Opfer von Barças Kaufrausch

Wen schickt Xavi gegen eine wacklige Espanyol-Defensive in den Sturm?

Gegen die Espanyol-Hintermannschaft, die seit acht Partien in La Liga immer mindestens ein Gegentor schlucken musste, wird aller Vorrausicht nach Adama Traoré nach erfolgreichem Debüt wieder auf rechts beginnen, um zu einem potenziellen Schlüsselduell anzutreten.

Denn bei seinem Gegenspieler wird es sich aller Voraussicht nach um Adrià Pedrosa handeln. Der in Barcelona geborene Linksverteidiger weiß durch seine Antrittsschnelligkeit zu überzeugen. Zu so wenig Gegenwehr, wie sie Traoré im Duell mit Mario Hermoso teilweise erhielt, wird es im RCDE Stadium wohl nicht kommen. Gegen die in der Regel hochstehende Abwehrreihe der Pericos könnte zudem Aubameyang möglicherweise sein Startelf-Debüt feiern, nachdem der Arsenal-Neuzugang eine komplette Trainingswoche mit seiner neuen Mannschaft absolvieren und so seinen Trainingsrückstand aufholen konnte.

PK | Xavi schreibt Meisterschaft nicht ab – Barcelona-Derby “eine Feuerprobe”

Alves fehlt gesperrt – Chance für Dest mit Schlüsselduellen

Nochmal beweisen dürfen wird sich derweil mit großer Sicherheit Sergiño Dest. Der Außenverteidiger, den seit November Verletzungen und das Coronavirus zurückwarfen, dürfte den rotgesperrten Dani Alves ersetzen. Dabei kann er im Angriffsspiel der Blaugrana mit seinem Tempo dem offensiven Flügelspieler auf rechts helfen, müsste aber auch auf die Abstände zum halbrechts agierenden Mittelfeldspieler und Flügelstürmer achten. Schließlich legt sich Pedrosa in der Regel den Ball beim Marschieren entlang der Seitenlinie weit vor, um das Spielgerät ohne viele Kontakte und im Vollsprint in leere Räume hinter den Gegenspielern gen Grundlinie zu transportieren. Falls Pedrosa in diese Situationen kommt, gilt es für die Hintermannschaft, auf Raúl de Tomás zu achten.

Der Nationalspieler Spaniens, der bisher für zwölf der von Espanyol erzielten 27 Saisontreffer verantwortlich war, wird von den Flanken seiner Mitspieler, aber auch per Schnittstellenpässe in den Lauf zwischen zwei Verteidigern in Szene gesetzt. Für Gerard Piqué, der vor seinem 594. Spiel mit der Blaugrana steht und bei einem Einsatz an seinem jahrelangen Mitstreiter Carles Puyol vorbei auf den fünften Platz in der vereinsinternen Rangliste springt, eine herausfordernde Aufgabe. Überhaupt muss Barça aufpassen: Espanyol hat sechs seiner elf Heimspiele gewonnen, besiegte zuhause unter anderem Real Madrid (2:1) und Real Sociedad (1:0).

Rekordspieler beim FC Barcelona: Piqué zieht mit Puyol gleich – die Top 10

Barças Derbyüberlegenheit gegen Espanyol

Aktuell wartet Espanyol aber seit vier Ligaspielen auf einen Sieg (drei Niederlagen, ein Remis). Auf einen Sieg gegen Barça warten die Pericos ohnehin schon äußerst lange. Schließlich gelang ihnen seit 23 Partien kein Erfolg über die Blaugrana.

Espanyols Stürmer Javi Puado erklärte vor dem Derby gegenüber der Mundo Deportivo: „Wir werden versuchen, unsere ganze Leidenschaft, unseren Kampf und unser Engagement auf den Platz zu bringen.“ Für den 23-jährigen in Barcelona geborenen Puado ist es das erste Aufeinandertreffen mit Pedri, mit dem er seit den olympischen Sommerspielen von Tokio eine Freundschaft pflegt. Bezüglich des Derbys ist sich Puado aber sicher, „dass an diesem Sonntag auf dem Spielfeld keine Freunde zählen“.

Xavi erwähnte vor der Partie auf der Pressekonferenz, dass man „die sehr guten Dinge aus dem Atlético-Spiel bestätigen“ möchte: „Wir wollen nicht, dass das Atlético-Spiel eine Eintagsfliege war.“ Der Derby-Sieg und damit drei Punkte sind im Kampf um die Champions League fest anvisiert. „Das erste Ziel in der Liga ist, in der Tabelle unter den ersten Vier zu stehen“, so Xavi, der am Sonntagabend „einen harten und intensiven Gegner“ erwartet. Genauso, wie es im ersten Derby bereits der Fall war. Damals gewann Barça bei Xavis Debüt mit Ach und Krach und viel Glück durch einen Memphis-Elfmeter mit 1:0.

Benjamin König
Fútbol, Calcio, Fotball - in Spanien, Italien, Skandinavien. Redakteur bei Barçawelt, Podcaster bei Polarlichtspiel - dem skandinavischen Fußballpodcast

7 Kommentare

  1. Wird ein Interessantes Spiel. Espanyol spielt mit viel Intensität und versucht immer aggressiv in den Zweikämpfen zu sein. Ich bin gespannt was Xavi sich überlegen wird und Tippe auf das Klassische 4/3/3. Defensiv erwarte ich das Xavi auf Araujo, Piqué, Alba und De Jong als Außenverteidiger setzt. Somit hätte er die Selbe Rolle wie Alves gegen Atletico als Invers AV was ich gut Finden würde da Dest einfach zu schlecht ist. Im Mittelfeld wird wohl Busquets, Pedri und Gavi spielen. Das ist zurzeit wahrscheinlich unser bestes Mittelfeld und finde ich auch ganz gut. Vorne könnte Adama, Aubameyang und Torres starten. Alle drei sind schnell und gut im Abschluss. Ich persönlich würde ja Gavi als Falsche 9 versuchen und Nico anstelle von ihm im Mittelfeld. Gavi ist beweglich, Ballsicher und Aggressiv was für diese Position sehr wichtig ist. Bin aber auch mit Auba, Adama und Feran zufrieden. Bin guter Dinge und glaube immer mehr das ich recht behalten werde das wir mindestens Platz 3 erreichen wen nicht sogar mehr möglich ist

  2. Hoffentlich wird das nicht wieder so ein Spiel wie gegen Bilbao, wo man sich am Ende fragt, auf was sich Barça eine ganze Woche lang eigentlich vorbereitet hat. Die Statistik ist unwichtig. Es wird ein schweres Spiel und Espanyol wird uns alles abverlangen.

    Ich hoffe, dass Xavi dieses Mal das Trio Dembélé-Ferran-Adama auflaufen lässt und nicht wieder Gavi auf die Flügel stellt. Das war gegen Atlético ein Schachzug, der gut aufgegangen ist, aber Xavi sollte das jetzt nicht in jedem Spiel bringen. Was mir allgemein die letzten Jahre so unfassbar auf die Nerven ging, ist dass die Trainer bei Barça, sobald ein taktischer Schachzug von ihnen in einem bestimmten Spiel mal aufging, sie diesen im nächsten Spiel genauso wieder bringen, bis dieser dann scheitert und nicht mehr so gut funktioniert wie davor. Xavi sollte also lieber schauen, was gegen Espaynol das Beste wäre und nicht, was im letzten Spiel gut funktioniert hat. Das wird nämlich ein anderes Spiel. Espanyol wird sicherlich hoch anlaufen und versuchen, direkt von Beginn ihre Muskeln spielen zu lassen. Da wäre ein Flügel bestehend aus pfeilschnellen Dembélé und Adama goldwert.
    Des Weiteren hoffe ich, dass Dest sich beweisen kann. Wird spannend zu sehen sein wie er sich anstellt, mit einem Adama oder Dembélé auf seiner Seite.

    • Ja gebe dir recht dass die Barca-Trainer sobald ein Move mal funktioniert hat, dachten das wäre jetzt immer möglich.

      Das Spiel sollte eigentlich locker machbar sein, also sehe bei Español bei weitem nicht die Qualität bis auf Raul de Tomas. Ist Español echt so eine Mannschaft die hoch presst? Ich hab die aus dem Hinspiel ganz anders in erinnerung, da haben die locker über eine Stunde lang gar keinen Bock gehabt mitzuspielen und erst als sie merkten, dass was zu holen ist haben die mitgespielt und würden zugegebenermaßen auch das ein oder andere mal sehr gefährlich.

      Das Hinspiel haben wir unverdient bzw dank eines geschenkten Elfmeters gewonnen aber da haben wir auch eine schwache Performance abgeliefert. Normalerweise müssten wir ein ganz anders Barca sehen.

      • Das Hinspiel fand halt im Camp Nou statt. Da haben Gegner wie Espanyol immer enormen Respekt, egal wie schlecht Barça drauf ist. Nun spielen sie aber vor eigenen Fans gegen den verhassten Rivalen. Ich gehe also davon aus, dass sie, zumindest in der ersten Halbzeit, hoch anlaufen und pressen werden.

        Ein ganz anderes Barça hatten wir auch nach der Niederlage gegen Real erwartet. Da waren wir guter Dinge, dass es in die richtige Richtung ging. Man hatte dann auch ungefähr eine Woche Zeit, sich auf Bilbao vorzubereiten. Diese hingegen nur zwei Tage. Wie das Resultat ausfiel, weißt du ja. Deswegen habe ich ein wenig Angst, dass das jetzt morgen wieder so wird.

        Aber ganz im Allgemeine hast du natürlich recht. Das müsste zu schaffen sein.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE

- Anzeige -