Barça-Leihgaben: Guter Einstand für die Talente

StartNewsBarça-Leihgaben: Guter Einstand für die Talente
- Anzeige -
- Anzeige -

Bildquelle: fcbarcelona.com

Seit dieser Saison setzen einige Spieler des FC Barcelona ihren Weg bei anderen Vereinen fort. Mit Deulofeu, Rafinha und Bojan haben die Katalanen drei Talente verliehen, damit sie bei starken Vereinen zum Einsatz kommen und gedeihen können. Während der Weg von Deulofeu auf die Insel zum FC Everton führte, blieb Rafinha in Spanien bei Celta Vigo und für Bojan ging es vom AC Mailand zu Ajax Amsterdam. Wie gut haben sich die Spieler bisher bei ihren Vereinen geschlagen?

Rafinha sorgt für sein erstes Tor

In den ersten beiden Spielen der Primera División durfte Rafinha in den letzten 17 Minuten rein. Erst am dritten Spieltag gegen Granada wurde Rafinha für die Startelf nominiert und durfte in der 29. Minute sein erstes Tor für Vigo feiern. Nach der Hereingabe von Augusto Fernández in den Strafraum wurde der Ball vom Gegenspieler abgeblockt und landete vor die Füße von Rafinha, der ohne Probleme einlochte. Die Partie ging mit einem 1:1 zu Ende.

Bojan – Der Vorlagenjäger

In der Eredivisie bestritt Bojan bisher fünf Spiele für Ajax Amsterdam. Gleich vom ersten Spieltag an durfte er in der Startelf ran. Am zweiten Spieltag bereitete Krkic mit einer guten Hereingabe das Tor zum 2:1 für Ajax vor. In den beiden nachfolgenden Spielen passte Bojan dem Torschützen den Ball zu, der diesen mit einem Weitschuss ins Tor manövrierte und Bojan einen – wenn auch schwachen – Assist bescherte.

Deulofeu, das große Talent

Mit Freuden wurde Gerard Deulofeu in Everton begrüßt. Der Trainer Roberto Martinez bezeichnet Deulofeu als einen Diamanten mit einem unglaublichen fußballerischen Talent. Jedoch musste Gerard in den ersten beiden Spielen der Premiere League von der Bank aus zusehen. Im League Cup gegen den FC Stevenage feierte Deulofeu dann aber doch sein Startelfdebüt. Nachdem die Gastgeber aus Everton nach der 36. Minute mit 1:0 unterlagen, schaffte Deulofeu noch vor der Halbzeitpause im Alleingang den Ausgleich. Danach kam von beiden Teams in der regulären Spielzeit nichts mehr, ehe Fellaini für Everton in der Verlängerung den Siegtreffer erzielte.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE

- Anzeige -