Barcelona verliert beim Maradona Cup gegen Boca Juniors im Elfmeterschießen

StartNewsBarcelona verliert beim Maradona Cup gegen Boca Juniors im Elfmeterschießen
- Anzeige -
- Anzeige -

Der FC Barcelona hat erneut eine Führung aus der Hand gegeben: Beim Maradona Cup in Saudi-Arabiens Hauptstadt Riad zu Ehren von Diego Maradona brachte Jutgla Barça gegen die Boca Juniors in Front – am Ende verlor die Blaugrana aber im Elfmeterschießen.

Maradona Cup: Barcelona gegen Boca Juniors in Riad in Saudi-Arabien

Barça begann beim Maradona Cup zu Ehren von Diego Maradona in Riad im 4-3-3: Im Tor startete Neto, Dani Alves feierte auf der rechten Abwehrseite sein (in)offizielles Debüt für die Blaugrana nach seiner Rückkehr. Eric Garcia, Clement Lenglet und Alejandro Balde komplettierten die Abwehrkette, im Mittelfeld begannen Riqui Puig, Philippe Coutinho und Alvaro Sanz von Barça B, den Sturm bildeten Yusuf Demir, Ferran Jutgla und Sergiño Dest – wobei interessanterweise die Sturmspitze ständig von anderen Akteuren besetzt wurde, sogar Coutinho gab oftmals die falsche Neun.

Besonders motiviert wirkte Riqui Puig, der am Anfang gleich zwei Chancen hatte: Erst schoss er links vorbei (6.), dann parierte Boca-Keeper Rossi seinen Flachschuss (13.). Die junge Mannschaft der Blaugrana wirkte spielfreudig und engagiert und war auch über die meiste Zeit tonangebend. Bocas beste Chance im ersten Durchgang schoss Villa in der 29. Minute hoch ans Außennetz, auf Seiten Barças näherten sich Dest (34., flach ans Außennetz) und Coutinho (36., hoch links vorbei) dem Gehäuse der Argentinier an, verzogen aber jeweils knapp.

Jutgla bringt Barça in Front, Bocas Zeballos gleicht aus

So ging es mit 0:0 in die Kabinen, besser machte es im zweiten Durchgang dann beim Abschluss Jutgla: Der La-Masia-Angreifer feuerte den Ball wenige Minuten nach Wiederanpfiff unhaltbar rechts oben in die Maschen zum 1:0 (49.).

Die Boca Juniors wurden nun nach dem Rückstand aktiver – und trafen rund eine Viertelstunde vor Abpfiff zum Ausgleich: Nach scharfem Querpass in die Mitte traf Zeballos völlig frei per flacher Direktabnahme zum 1:1 (77.). Zur Pause respektive im Laufe der zweiten Halbzeit wechselte Xavi erst Mingueza und Akhomach, dann die Barça-B-Spieler Jaime, Marmol, Matheus Pereira und Comas ein, weshalb Barças Performance zunehmend verflachte.

So blieb es bis zum Schluss beim 1:1 – da es zu Ehren Diego Maradonas um den Maradona Cup ging, musste ein Sieger gefunden werden, es ging also ins Elfmeterschießen.

Boca Juniors gewinnen Elfmeterschießen: Mateus Pereira und Jaime verschießen Elfmeter

Die Boca Juniors legten vor, Rojo verlud beim ersten Elfmeter Neto (1:0), Dani Alves – nun mit der Kapitänsbinde – egalisierte (1:1). Izquierdo nagelte das 2:1 mittig unter die Latte, Jutgla glich mit sehr viel Glück aus, denn der geschobene Ball rutschte Boca-Keeper Rossi unter dem Körper hindurch (2:2). Pavon schob lässig ein (3:2) – dann parierte Rossi den Elfmeter von Matheus Pereira. Molina schoss unhaltbar links oben zum 4:2 für Boca ein, wodurch Jaime auf Seiten Barcelonas richtig Druck hatte. Dem Barça-B-Akteur versagten dabei die Nerven, er drosch den letzten Elfmeter über das Gehäuse – wodurch die Boca Juniors das Elfmeterschießen mit 4:2 für sich entschieden und den Maradona Cup gewannen.

Alex Truica
Freier Sportjournalist, Podcaster und Chefredakteur Barçawelt
- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE