Luis Suárez verteilt Hilfspakete in Uruguay und schuftet fürs Comeback

StartNewsLuis Suárez verteilt Hilfspakete in Uruguay und schuftet fürs Comeback
- Anzeige -
- Anzeige -

Luis Suárez hält es für seine Pflicht, seinen Landsleuten inmitten der weltweiten Coronavirus-Pandemie Hilfe zu leisten. Darum spendete er Lebensmittel- und Hygieneprodukte an Bedürftige in Uruguays Hauptstadt Montevideo. Der Stürmer des FC Barcelona arbeitet derweil in den heimischen vier Wänden hart am Comeback.

Luis Suárez hat in seiner Heimat Uruguay in der Stadt Montevideo Warenkörbe voller Lebensmittel und Hygieneprodukte an seine Landsleute gespendet, um die Bewohner des Stadtteils Casavalle in Zeiten der grassierenden Coronavirus-Pandemie zu unterstützen.

Das hat der Angreifer des FC Barcelona in einem Videointerview mit dem TV-Sender Canal 10 bestätigt. “Es gibt nichts zu danken. Das ist das Mindeste, was ich machen kann, um meinen Landsleuten zu helfen”, sagte Suárez und erklärte: “Die Fälle nehmen von Tag zu Tag zu, das Gesundheitssystem ist überlastet, es gibt Anlass zur Sorge.”

Den Aussagen Suárez’ zufolge hat er bereits 500 Körbe voller Lebensmittel- und Hygieneprodukte an den Bezirk Casavalle gespendet, der zu den ärmsten in Montevideo gehört. In den kommenden Tagen sollen die Hilfspakete auch in weiteren ärmeren Gebieten der Hauptstadt Uruguays ausgeliefert werden.

Suárez’ Genesung schreitet gut voran

In dem Video-Interview – Suárez darf aufgrund der Ausgangssperre in Spanien sein Haus in Castelldefels bei Barcelona nicht verlassen – hat der Barça-Angreifer auch über seinen Fortschritt nach seiner Knieverletzung gesprochen. Der Uruguayer war im Januar am Meniskus im rechten Knie operiert worden und arbeitet in den heimischen vier Wänden hart an seinem Comeback.

Bezüglich seiner Genesung zeigte sich Suárez extrem optimistisch. “Mir geht es hervorragend, ich habe gerade angefangen zu laufen. Wenn das Team wieder auf dem Platz steht, werde ich dabei sein”, erklärte Suárez.

Suárez gab sich voller Hoffnung, dass er sich dem Team anschließen kann, wenn die Mannschaft Quique Setiéns die Arbeit auf dem Trainingsplatz wieder aufnimmt – wann das sein könnte, steht in Zeiten der Coronavirus-Krise aktuell aber nicht fest –  La Liga pausiert aufgrund der COVID-19-Pandemie derzeit auf unbestimmte Zeit.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE