Mingueza begrüßt Koeman-Aus und Xavi-Comeback: „Mannschaft brauchte Veränderung“

StartNewsMingueza begrüßt Koeman-Aus und Xavi-Comeback: "Mannschaft brauchte Veränderung"
- Anzeige -
- Anzeige -

In einem Interview mit dem katalanischen Fernsehsender TV3 sprach Barças Verteidiger Oscar Mingueza über seinen neuen Trainer Xavi und machte klar, dass der Rauswurf von Ronald Koeman aus seiner Sicht nötig war.

Es sind nur noch wenige Stunden bis zu Xavis Trainerdebüt beim FC Barcelona. Am Samstagabend (21 Uhr, live im Barçawelt-Ticker) wird der 41-Jährige beim Stadtderby gegen Espanyol das erste Mal im Camp Nou an der Seitenlinie stehen.

Zuvor äußerte sich Barças Verteidiger Óscar Mingueza in einem Interview mit dem katalanischen Fernsehsender TV3 sowohl über seinen neuen Coach als auch über den vorherigen, Ronald Koeman, unter dem er in der A-Mannschaft debütierte.

Mingueza: „Spieler waren nicht glücklich“

Dabei machte der 22-Jährige in klaren Worten deutlich, dass der Rauswurf des Niederländers aus seiner Sicht nötig war: „Die Mannschaft brauchte eine Veränderung. Es herrschte nicht die Atmosphäre, die wir brauchten. Die Spieler waren nicht glücklich. Und wenn es einem nicht gut geht und die Dinge nicht funktionieren, braucht man eine Veränderung“, meinte der Verteidiger.

So lässt Xavi spielen: 3-4-3, Dominanz und Einflüsse von Cruyff & Guardiola

Allerdings scheint nicht nur die Atmosphäre in der Umkleide nicht mehr gut gewesen zu sein. Laut dem La-Masia-Spieler hatte Koeman seine Akteure komplett verloren: „Die Mannschaft hat aufgehört, der Idee [von Koeman] zu vertrauen. Am Ende hat jeder versucht, seine eigenen Probleme zu lösen“, erklärte Mingueza.

Mingueza ist sicher, „mit Xavi gut abzuschneiden“

Nun betreut Xavi den FC Barcelona. Und wenngleich er in Europa noch keine Erfahrung als Trainer gesammelt hat, ist Mingueza von seinen Fähigkeiten überzeugt: „Ich bin mir sicher, dass wir mit Xavi gut abschneiden werden. Die Spieler glauben an das, was er sagt, und das ist sehr wichtig.“

Start unter Xavi: Das sollen seine zehn Barça-Regeln sein

Zwar hat Xavi gleich an seinem ersten Tag Regeln aufgestellt, die seine Spieler einhalten müssen, dennoch soll es sich bei ihm nicht um einen strengen Trainer handeln. „Sie [die Medien, Anm. d. Red.] stellen ihn als Feldwebel hin, aber das ist nicht der Fall. Er hat für ein wenig Ordnung und Disziplin gesorgt. Am Anfang macht er die ersten Witze, aber danach stellt er Forderungen“, berichtet Mingueza.

„Xavis Vorgaben sind die, die ich schon in der Juvenil und bei Barça B hatte. Für mich war es seltsam, dass es diese Vorgaben bis jetzt [in der ersten Mannschaft] nicht gab“, so der Defensivmann.

Bastian Quednau
Redakteur und Autor bei Barçawelt sowie bei Film-Rezensionen.de
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE