Zurück in La Liga: Ilaix Moriba wechselt auf Leihbasis von Leipzig nach Valencia

StartNewsZurück in La Liga: Ilaix Moriba wechselt auf Leihbasis von Leipzig nach...
- Anzeige -
- Anzeige -

Sein Abgang vom FC Barcelona zu RB Leipzig war äußerst umstritten, nun verlässt Ilaix Moriba die Bundesliga schon nach einem halben Jahr. Moriba schließt sich auf der Suche nach Spielpraxis auf Leihbasis dem FC Valencia an.

Leipzig leiht Ilaix Moriba an FC Valencia aus

Das kommt auf den ersten Blick sehr überraschend –  auf den zweiten Blick vielleicht nicht unbedingt ganz. Ilaix Moriba ist zurück in La Liga! Nach gerade einmal einem halben Jahr bei RB Leipzig spielt der Ex-Barça-Akteur in der Rückrunde beim FC Valencia.

Wie beide Vereine am Freitag offiziell mitteilten, leiht Valencia den Mittelfeldspieler bis Sommer 2022 aus. Von einer möglichen Kaufoption ist nicht die Rede, es handelt sich also um eine reine Leihe, die dazu dient, dass Moriba Spielpraxis erhält. Denn genau dies war seit seinem Wechsel vom FC Barcelona nach Leipzig nicht der Fall. Für die Roten Bullen kam der 19-Jährige in der Hinrunde in allen Wettbewerben gerade einmal sechsmal zum Einsatz – kein einziges Mal von Anfang an. In der Bundesliga stand er in gerade einmal zwei Partien auf dem Platz, insgesamt steht hier eine Einsatzzeit von 30 Minuten zu Buche. In der Champions League wurde er dreimal eingewechselt, in Pokal einmal. Spielzeit insgesamt für Leipzig: 100 Minuten.

Kein Wunder also, dass Moriba bereits im Winter die Flucht zurück nach Spanien antritt. Dabei hatten er und seine Entourage sich vom Wechsel nach Leipzig sicher einiges mehr versprochen. Vor seinem Transfer im Sommer nach Deutschland hat Moriba wochenlang die Schlagzeilen beherrscht, denn der 19-jährige Jugendspieler wollte seinen beim FC Barcelona im Sommer 2022 auslaufenden Vertrag partout (zu den von Barça offerierten Konditionen) nicht verlängern. Die Gehaltswünsche des La-Masia-Akteurs, der nur einen Jugendspielervertrag hatte, allerdings hier bereits ein Millionengehalt kassierte, sprengten aus Sicht des katalanischen Klubs jeglichen Rahmen. Deshalb durfte Moriba seit Saisonbeginn nicht mal mehr im Kreise der Profis mittrainieren.

Barça hatte den Spieler unter Druck gesetzt, sein Arbeitspapier zu verlängern – oder im Sommer zu wechseln. „Mein Rat an einen Spieler im Alter von 18 Jahren ist: Geld ist nicht das Wichtigste. Am Wichtigsten ist, Spiele zu bestreiten. Wenn jemand 18 ist, sollte Geld nicht das Wichtigste sein“, hatte Barças damaliger Coach Ronald Koeman eine klare Message für Moriba und dessen Berateragentur ROGON, die ihren Sitz in Deutschland hat.

Doch Moriba wollte lieber nach Leipzig wechseln – Beweggründe offiziell unklar. 16 Millionen Euro zahlte Leipzig für Moriba als Fixablöse, sechs weitere Millionen könnte Barça in Zukunft noch Bonuszahlungen erhalten. „Es ist mir sehr schwergefallen, Barcelona zu verlassen. Ich habe dort meine Familie. Dennoch war RB Leipzig die beste Entscheidung für mich. Mich hat der Plan überzeugt, den RB Leipzig mit mir und jungen Spielern hat. Die Vision, sich hier als Verein zu entwickeln, aber auch einzelne Spieler voranzubringen, hat mich sehr angezogen“, hatte Ilaix auf seiner ersten PK als Spieler der Roten Bullen erklärt.

Dem Spieler, seinem Vater und seiner Agentur wurde daraufhin Geldgeilheit vorgeworfen, in den katalanischen Medien war von einer hohen Provision und anderen finanziellen Verabredungen die Rede. Doch Moriba wehrte sich gegen diese Unterstellungen. „Die letzten Monaten waren die schwersten meines Lebens. Ich und meine Familie haben hässliche Nachrichten erhalten, aber wir haben sie ertragen, um hier [in Leipzig] zu sein. Ich habe diese Nachrichten nicht verdient“, so Ilaix im Sommer über die Vorwürfe der Geldgeilheit. Der Mittelfeldspieler fügte hinzu, dass „viele Dinge gesagt wurden, die nicht wahr sind – wir mussten schweigen, weil wir Barcelona respektieren. Dinge, die in der Presse gesagt wurden, waren nicht fair, viele Lügen wurden erzählt.“

Doch in Leipzig wurde er sportlich nicht glücklich, nun flüchtet er nach gerade einmal einem halben Jahr schon wieder zurück nach Spanien, weil er in bei den Leipzigern keinerlei Chancen auf Spielzeit sah. Schon in wenigen Wochen gibt es dabei das Wiedersehen mit Barça: Ende Februar gastiert der FC Barcelona am 25. Spieltag La Ligas im Mestalla beim FC Valencia.

Alex Truica
Freier Sportjournalist, Podcaster und Chefredakteur Barçawelt

5 Kommentare

  1. Ilaix wird locker bei Valencia richtig gut aufspielen. Habe ihn nicht abgeschrieben. Würde ihm aber auch in Zukunft nicht die Tür verschließen auch wenn ich ihn scharf kritisierte. Er soll es ja bereut haben Barca zu verlassen und er deutete in Richtung Fati auch an irgendwann wieder mit ihm zusammenspielen zu wollen und die Spanische Nationalmannschaft kann hier nicht gemeint sein. Also würde die Option offen halten ihn zurückzuholen. Dann kann er mit Nico konkurrieren. Leipzig war der falsche Schritt. Brobbey zeigte dort auch nichts und bei Ajax schießt er in jedem Spiel ein Tor und macht Haller das Leben schwer. Glaube noch dass Ilaix ein richtig guter Fußballer wird und es ist nicht ganz auszuschließen dass wir ihn bald wieder bei uns haben, natürlich wenn er sich ändern sollte, aber Reue hat er schonmal immerhin.

  2. “Dabei hatten er und seine Entourage sich vom Wechsel nach Leipzig sicher einiges mehr versprochen.“

    Bitte hört auf damit, hört einfach auf damit!! Das Einzige was sich er uns sein Lager von diesem Wechsel versprochen hatten, war das große Geld! Mehr nicht! Moriba ist in einer Zeit gewechselt, wo die Talente bei Barça mehr denn je zu ihren Einsätzen gekommen sind. Gavi und Nico waren zu dem noch keine Optionen vor seinem Abgang. Er wäre also ganz sicher auf genug Einsätze gekommen. Das große Geld ist ihm aber bereits in jungen Jahren zu Kopf gestiegen. Stellt ihn euch bitte mit 25 vor…der hätte uns weitere Probleme bereitet. Gut, dass wir diesen geldgeilen Lümmel früh losgeworden sind.

    • Optimalerweise will ein Spieler ja beides: Geld UND Spielzeit. Wenn eine der beiden Parameter nicht erfüllt werden, weil er so gar nicht zum Einsatz kommt, dann hat man sich aus Spielerseite natürlich mehr vom Wechsel versprochen. Der beste Beweis ist ja jetzt die „Flucht“ nach Valencia nach nur einem halben Jahr. Das zeigt ja, dass der Spieler in Leipzig nicht zufrieden ist. Wenn ihm Spielzeit völlig egal wäre, würde er ja in Leipzig bleiben, @mercer_007

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE

- Anzeige -