Frenkie de Jong liebäugelt mit Manchester United – Barça will wohl 100 Millionen

StartNewsFrenkie de Jong liebäugelt mit Manchester United - Barça will wohl 100 Millionen
- Anzeige -
- Anzeige -

Ein Transfer von Frenkie de Jong zu Manchester United wird immer wahrscheinlicher. Nach anfänglicher Skepsis scheint sich der Niederländer nun mit der Idee eines Wechsels anzufreunden. Bei den Ablösevorstellungen liegen die Red Devils und der FC Barcelona jedoch noch ein gutes Stück auseinander. Viel Zeit zum Verhandeln bleibt jedoch nicht, denn die Zeit für Barça drängt.

FC Barcelona braucht Geld – Frenkie de Jong zu Manchester United?

Der FC Barcelona benötigt nach wie vor Einnahmen, um das abgelaufene Geschäftsjahr am Bilanzstichtag (30. Juni) nicht mit einem Verlust abzuschließen. Aus diesem Grund arbeitet man bei den Katalanen derzeit an einigen größeren Operation, die hunderte Millionen in die klammen Klubkassen spülen könnten. Neben einem Teilverkauf der ‚Barça Studios‘  sowie des Unternehmens Barça License & Merchandising ist derzeit auch eine Veräußerung der TV-Rechte in Arbeit. Den CVC-Deal mit La Liga, der kurzfristig über 200 Millionen Euro eingebracht hätte, lehnte der FC Barcelona jedoch ab. Das einzige Problem: Die anderen Deals erfordern zum Teil noch die Zustimmung der Barça-Mitglieder (welche auf der Mitgliederversammlung am 16. Juni eingeholt werden soll), darüber hinaus gilt ein Abschluss innerhalb der nächsten drei Wochen aufgrund der geringen Zeit als sehr unwahrscheinlich.

Bis zu 740 Mio. Einnahmen: So will der FC Barcelona seine Finanzen sanieren

Somit benötigt der FC Barcelona andere Einnahmequellen. Neben einer geplanten Gehaltsreduzierung der Barça-Profis können auch Spielerverkäufe kurzfristige Einkünfte bescheren. Bereits seit mehreren Wochen steht ein Transfer von Frenkie de Jong zu Manchester United im Raum. Der große Haken: Der Niederländer möchte die Blaugrana eigentlich nicht verlassen. Nicht nur fühlt er sich bei den Katalanen wohl, dort würde er in der kommenden Saison auch in der Champions League spielen, wohingegen die Red Devils lediglich in der Europa League antreten. Nichtsdestotrotz scheint seine Zukunft mehr und mehr in Manchester zu liegen. 

FC Barcelona plant Gehaltskürzung – Kein CVC-Deal mit La Liga

Stimmt de Jong United-Wechsel zu? Barça verlangt 100 Millionen

Denn wie mehrere britische Medien vermelden, scheint sich de Jongs Verschlossenheit einem Wechsel auf die Insel gegenüber allmählich zu lockern. „Quellen berichten, dass der Spieler privat mit einem Wechsel ins Old Trafford liebäugelt“, vermeldete The Athletic nun. Demnach scheint sich der Niederländer langsam mit der Idee anzufreunden, den FC Barcelona im Sommer zu verlassen.

Der katalanische Klub scheint währenddessen im Hintergrund einen Transfer voranzutreiben, auch entgegen de Jongs anfänglicher Abneigung einem Wechsel gegenüber. Eine Einigung mit Manchester United gibt es nicht, da die Engländer wohl (noch) nicht bereit sind, die von Barça angeblich geforderten 80 Millionen Euro zu zahlen. Aufgrund von Barças finanzieller Situation und des Umstands, dass der Klub auf Verkäufe angewiesen ist, scheint der englische Rekordmeister darauf zu hoffen, die Ablösesumme noch ein wenig nach unten drücken zu können. Transferexperte Fabrizio Romano schreibt von einem ersten Angebot in Höhe von 60 Millionen zuzüglich 10 Millionen an möglichen Bonuszahlungen, allerdings auch, dass de Jong sich noch niemandem gegenüber bezüglich seiner Zukunftswünsche geäußert hat.

Laut einem Bericht von ESPN scheinen jedoch die von The Athletic veranschlagten 80 Millionen Euro als Forderung vonseiten Barças gar nicht zu stimmen, demnach fordere der FC Barcelona 100 Millionen für die Dienste des 25-Jährigen. Allerdings sieht es derzeit nicht so aus, als können Barça einen erhofften Bieterkrieg entfachen. So haben finanzstarke Vereine wie Manchester City, Paris Saint-Germain und der FC Bayern München zwar allesamt in der Vergangenheit loses Interesse an de Jong gezeigt, einen ernsthaften Vorstoß für den Mittelfeldspieler scheint derzeit jedoch keiner dieser Klubs zu planen.

Erik ten Hag will Frenkie de Jong bei Manchester United

Wie The Telegraph berichtet, hat United seinerseits sogar schon erste formale Gespräche mit de Jong geführt, eine Übereinkunft bei den vertraglichen Details zwischen den beiden Seiten soll demnach kein Problem darstellen, auch, weil Manchesters neuer Trainer Erik ten Hag seinen ehemaligen Ajax-Schützling unbedingt wieder in seiner Mannschaft haben möchte. „Manchester United wird immer hoffnungsvoller, Frenkie de Jong zu verpflichten. Das größte Hindernis war sein eigenes Zögern, aber er akzeptiert, dass Barcelona ihn verkaufen will. Ein Wiedersehen mit Ten Hag hat jetzt einen großen Reiz“, berichtet der britische Journalist Sam Pilger via Twitter. 

Nach anfänglicher Abneigung scheint es also so, dass sich sämtliche Seiten mehr und mehr annähern. Sollte Frenkie de Jong einem Wechsel zu Manchester United tatsächlich zustimmen, würde lediglich noch eine Übereinkunft zwischen den beiden Klubs fehlen, die jedoch, angesichts der Bereitschaft beider Seiten, einen Deal über die Bühne zu kriegen, nach kleineren Zugeständnissen relativ schnell erreicht werden könnte – vor allem, da die Uhr für den FC Barcelona tickt, denn der 30. Juni rückt immer näher.

Bastian Quednau
Schreibt über spanischen Fußball, leidet mit dem FC Schalke 04 und den Jacksonville Jaguars.

31 Kommentare

  1. Bernardo Silva ist nicht ansatzweise so stark gegen den Ball wie Frenkie de Jong. Da hat Frenkie ganz andere Qualitäten aber Bernardo Silva ist halt genau dieser Spielertyp den Xavi im MF haben will. Das heißt nicht dass Bernardo nicht fleißig gegen den Ball ist.

    Xavi versucht einen Weg zu gehen wie Pep bei City was das System angeht und bei Pep hab ich ja schon öfters gesagt sind die 8er keine wirklichen achter, sondern mehr 10er bzw offensive Mittelfeldspieler. Man kann auf dem Feld ja sehen wie hoch unsere 8er agieren und oft auf der Höhe des 9ers schieben. Zu Pedri passt das relativ gut, Gavi ist ein Allrounder und kommt damit auch zurecht aber Frenkie ist nicht dieser Typ, Kessie ist nicht dieser und auch Nico ist nicht dieser Typ. Das ist einfach gegen ihre „Natur“.

    In anderen Systemen wie zb bei einem klopp oder so, wo die 8er zurückgezogener agieren wären die viel besser aufgehoben.

    Aus dieser Sicht macht Bernardo Silva schon Sinn aber für mich persönlich ist Bernardo nicht so der knaller. Der hat immer mal seine starken Phasen aber so begeistert hat er mich nie. Die Summe die für ihn fällig wäre, wäre auch viel zu viel des Guten.

    Ich glaube schon dass wir so defensiv anfälliger wären. In der spanischen Liga wo die meisten Mannschaften einen ziemlich trägen Spielaufbau praktizieren (man versucht so ziemlich alles spielerisch zu lösen) wird man vielleicht nicht so viele Probleme haben, da diese Mannschaften halt sehr anfällig für Pressing sind und da einen sehr häufig zu einladen aber international könnte es schon brenzlig werden. Man hat zb gegen Frankfurt gesehen wie es laufen kann, wo man regelrecht überrannt worden ist im MF und ich glaube da war in beiden Spielen Frankie auf der Bank.

  2. Nochmal der Hinweis an alle, da es manche immer noch nicht verstanden haben:

    Wir wollen hier keine persönlichen Fehden und Streitereien in den Kommentarspalten lesen, und erst recht nicht damit (leider!) einhergehende Beleidigungen und Verunglimpfungen. Die entsprechenden Kommentare wurden daher gelöscht und die betreffenden User gesperrt.

    Wer sich daran nicht halten kann und auch gegen unsere Umgangsformen verstößt (hier nachzulesen: https://www.barcawelt.de/fc-barcelona/sonstiges/barcawelt-netiquette/), wird gesperrt.

    Wir bitten alle, diesen unnötigen wie hässlichen Kindergarten endlich zu unterlassen. Sowas hat in unserer Community nichts zu suchen. Auf Barcawelt soll sich fair, höflich, gerne kontrovers, aber immer respektvoll über Fußball und den FC Barcelona unterhalten werden. Für Privatfehden, ständige Querelen und private Scharmützel ist hier kein Platz. Wir wollen so etwas nicht mehr lesen. Reißt euch bitte endlich zusammen.

    Die Barçawelt-Redaktion

  3. Jetzt zum Thema: Ich würde Frenkie getn behalten, aber ich könnte seinen Verkauf verstehen, denn er ist (noch) nicht unersetzbar. Als 6er wurde er bei uns einfach nicht ausreichend eingesetzt und die Box-to-Box 8er-Rolle können auch Kessie und Nico gut ausfüllen, mglw. nicht ganz qualitativ gleichwertig, aber viel fehlt da wohl nicht. Ich würde daher auch überhaupt keinen Anlass sehen Ersatz zu holen, wir hätten ja auch so ein sehr volles, junges und qualitativ hochwertiges Mittelfeld: Pedri, Gavi, Kessie, Nico, Torre. Kritisch wird eben bald die 6er-Rolle,aber vielleicht kriegt Kessie das erstmal hin. Vielleicht sollte man überhaupt Eric dahinstellen, er scheint da schon eine Veranlagung zu haben.
    Ich fände es schade um Frenkie, den ich wirklich mag, aber angesichts seiner sportlichen Bilanz und einer Aussicht auf 80 Mio plus erheblicher Gehaltseinsparung, macht es Sinn für uns. Wie grsagz aber nur, wenn kein Ersatu geholt wird. Bernardo oder Soler braucht es absolut nicht.

    • Wenn Soler nur 25 Mio kostet, kann man da schon gerne darüber nachdenken. Aber stimmt schon, wir bräuchten keine Nachfolger für De Jong.
      Das Problem bei De Jong ist, dass er als alleiniger 6er offenbar nicht funktioniert. Zwar hat er nur sehr wenige Möglichkeiten erhalten das Gegenteil zu beweisen, allerdings sieht ein Xavi ihn im Training und kann das weit besser beurteilen. Dafür spricht auch, dass selbst ein Koeman ihn nicht in dieser Rolle gesehen hat. Und der wohl grösste Beweis ist wohl, dass sogar Ten Hag meinte, dass De Jong kein 6er ist. Zumindest kein alleiniger.

      Eric auf der 6 fände ich interessant. Das sollte ausprobiert werden. Aber auch hier: Xavi sieht ihn in der Innenverteidigung.

      Da bleibt uns also nur Kessie als eine kurze Übergangslösung. Ich würde da echt Nico auf dieser Position aufbauen und ihm das volle Vertrauen schenken. Das könnte funktionieren, aber auch hier scheint man das nicht so zusehen. Es wird ja über seinen Verkauf/Verleihung spekuliert. Die Zeit rennt uns hier in der Tat davon, da Busquets wohl nächsten Sommer in die USA will.

      Interessant dazu: Barça soll Interesse an Danilo von Palmeiras haben. Der ist vom Profil her dieser Art von 6er, den wir brauchen. Err soll robust und sehr schnell sein. Letzteres nicht unbedingt das was ein 6er bei Barça braucht, aber wäre mal interessant einen 6er bei uns zu haben, der im Gegensatz zu Busquets sehr schnell ist. Den anderen Fuß (er ist linksfüßler) bringt er hier schon mal mit. Jedoch würde er wohl mindestens um die 25 Mio kosten. Statt diese in Soler zu investieren, würde Danilo wohl eindeutig mehr Sinn machen.

            • sebone

              Und zwar gleich zwei; Camavinga und jetzt neu Tchouameni.

              Tchouameni haben sie sich ganze 80 Mio + 20 an Boni kosten lassen. Der war also so oder so zu teuer. Aber für Camavinga haben sie laut TM bloss 31 Mio gezahlt. Schade, denn ihn hätten wir sicherlich holen können. Aber mir kommt es so vor, als würde Barça die 6er-Position einfach vernachlässigen. Man tut einfach praktisch nichts! De Jong soll nicht dieser Spielertyp sein, also ein alleiniger 6er, aber es wird einfach nichts ausprobiert und das stört mich. Wenn wir nicht das Geld haben, muss man doch schauen was man so im Wohnzimmer stehen hat. Und hier haben wir zahlreiche Möglichkeiten mit De Jong, Garcia, Nico und Orellana, den man jetzt ablösefrei ziehen lässt.

              Ich hoffe wir finden da nächsten Sommer eine Lösung, wenn Barça etwas erholter von der finanziellen Lage ist.

      • Danilo soll ein ziemlich krasses Talent sein. In Brasilien sehen einige den wohl schon als Casemiro Nachfolger. Kann aber nicht viel zu dem sagen. Technisch sah er mir für den Barca Fußball in den YouTube Highlights etwas zu unsauber aus. Glaube da wäre ein Zubimendi besser. Der wäre natürlich auch viel teurer. Aber keine Ahnung. Ich glaube auch, man sollte von den 80-100 Frenkie Millionen, wenn er denn geht, nur maximal 20 ins Mittelfeld investieren. Das wären die 20 für Danilo etwa. Bernardo sehe ich nicht. Wobei ich eins gerne noch anmerken würde. Bernardo kann auch RA spielen. Wenn Dembele geht, werden wir da keine großen Sprünge machen können. Wenn wir nen top 3 8er, der gleichzeitig auch Weltklasse auf RA ist, bekommen würden, ist das eigentlich gar nicht so blind. Zudem wäre er im Pressing deutlich besser als Frenkie, was meines Erachtens wie bei Pep, der Defensive eher zugute kommen würde, obwohl von den reinen Zweikampfwerten etc. Frenkie wahrscheinlich der bessere ist. Könnte mir nen Bernardo also schon schmackhaft reden :D
        Aber besser fände ich das Geld anderweitig zu investieren.

        • @sebone

          Das ist das gute bei Bernardo und Di Maria. Sie sind sehr vielseitig, können gleich auf 3 Positionen spielen. Mit Bernardo hast du einen 8er, 10er und RF, das selbe wie mit Di Maria. Aber wie gesagt auch wenn Bernardo kommen will und Barca sich um ihn bemühen wird, ich sehe ihn nicht bei Barca. Er ist zu teuer.

          Zur 6er Debatte: Würde erst mal die Finger von Danilo lassen. Den 6er können wir auch 2023 holen und da gibt es mit Rodri und Neves ganz andere Optionen die mit Sicherheit sofort weiterhelfen.

          • Ja eigentlich macht’s mehr Sinn bis 2023 zu warten. Sind wir ehrlich: egal wer kommt, an Busi kommt er nicht vorbei. Und das ist nicht nur der Katalanenbonus. Ich kann Busi und Alba auch manchmal nicht mehr sehen und die machen sich (vor allem Alba) jedes Mal in der CL in die Hosen. Aber auf 38 Spieltage in La Liga, wo es nicht so physisch ist wie andernorts in Europa, ist Busi wahrscheinlich immernoch der beste 6er und Alba ein top 3 LV. Und das sollte nächste Saison auch das Ziel sein. Ligatitel und in der CL wieder interessant werden. Halbfinale oder gar mehr, muss gar nicht. Busi soll das eine Jahr machen und dann müssen wir auf seiner Position Geld in die Hand nehmen. Oder Nico schafft es doch. Eigentlich hat er alle Anlagen für den modernen 6er. Es fehlt halt trotzdem noch viel.

          • Mal eine Sache die nicht direkt mit De Jong zu tun hat. Die möglichen 80 mio sollen wahrscheinlich zum Teil in einen Stürmer fließen. Das Wunschziel ist natürlich Lewandowski. Ich habe gestern gelesen, dass Gerard Moreno von Villareal eine mögliche Alternative zu Lewandowski ist. Was haltet ihr von ihm? Er ist bisschen jünger als Lewandowski und wahrscheinlich auch paar Euro billiger zumindest im Gehalt.

  4. Pep spielt bei City mit einem Mittelfeld Trio aus Rodri (6er) Bernardo (8er) und De Bruyne (10er). Klingt sehr offensiv, ist es auch, klappt defensiv aber trotzdem. Weil Bernardo und De Bruyne auch defensiv mithelfen. Aber der Hauptgrund für ihre defensive Stabilität ist für mich das starke Pressing von der gesamten Mannschaft. Ob das bei uns ähnlich klappt weiß ich nicht. Ich bin gegen Bernardo Silva weil er schon paar Jahre älter ist, sehr teuer und wir im Mittelfeld ganz gut aufgestellt sind. Wir brauchen aus meiner Sicht eher einen 6er für die Zukunft. Pedri und Gavi sollten in Zukunft das Erbe von Iniesta und Xavi antreten als 8er. Kessie hätten wir auch als physisch starken 8er aber halt keinen jungen 6er wie Busquets (Passsicherheit, Pressingresistent, und die Räume verdichten).

  5. Die Frage ist hier doch, aus welchem Grund man De Jong verkaufen möchte. Wegen der finanziellen Situation oder weil man sportlich nicht überzeugt ist und für Barça einen besseren 8er will (Bernardo) ? Oder eine dritte Option, man will mit seinem Verkauf Spieler wie Lewa und Raphinha holen. Schauen wir uns das mal kurz an:

    Wenn es rein wegen der finanziellen Situation ist, macht es gar keinen Sinn ihn zu verkaufen und mit dem Geld dann Bernardo zu holen. Denn von den ca. 80-100 Mio die wir für ihn bekommen würden, müssten wir mindestens 90% davon in Bernardo investieren. Und diese 90% auch nur, wenn City gütig mit uns ist. Das würde also rein finanziell keinen Sinn machen und automatisch zu der zweiten Möglichkeit führen, dass es ein sportliches Problem ist.

    Ein sportliches Problem ist schnell erzählt. De Jong hat in seinen drei Jahren keinen Schritt nach vorn gemacht und ist nicht der erhoffte Anführer im Mittelfeld geworden. Stattdessen wird er von Teenies wie Pedri und Gavi in den Schatten gestellt. Womöglich bald sogar auch von Pablo Torre. Also verkaufen und mit dem Geld einen geeigneteren 8er wie Bernardo holen. Aber auch das macht nicht sonderlich Sinn, da Xavi stets betont hat, dass er mit De Jong plant und ihm vertraut. Wenn er was in Richtung seines Wechsels sagte, dann nur in Bezug auf die miserable finanzielle Situation. Mag also sein dass wir Fans und vielleicht auch Laporta sehen, dass De Jong stagniert, aber Xavi vertraut und plant mit ihm. Es ist also unwahrscheinlich, dass er aufgrund eines sportlichen Problems verkauft wird.

    Eine dritte Option ist eigentlich genau wie die erste: Es ist ein finanzieller Grund. Nur was diesen Grund vom ersten unterscheidet, ist die Ausschliessung von Bernardo Silva. Denn dann würde sein Verkauf aus finanzieller Sicht tatsächlich Sinn machen. Denn mit den ca. 80-100 Mio könnte man einen Lewa holen, einen Backup für Alba, einen RV, einen Soler und einen Dembélé-Nachfolger (Raphinha). Es würde auch die Möglichkeit bestehen, dass man Dembélé nochmals das Angebot aufbessert, was zwar unwahrscheinlich ist, aber es wäre eine Möglichkeit.

    Ich gehe also davon aus, dass es ein finanzieller Grund ist und tendiere zum Grund Nr 3. Ein Bernardo wird in meinen Augen definitiv nicht kommen. Das würde wie gesagt keinen Sinn machen, ausser wir kriegen ihn für 20-30 Mio. Vielmehr will Barça mit dem Verkauf von De Jong wohl gerade Lewa und Raphinha verpflichten. Und Soler wird wohl sozusagen als der „Nachfolger“ von De Jong kommen.

    Unsere Verpflichtungen dürften also mit grosser Wahrscheinlichkeit so aussehen:

    – Lewandowski
    – Raphinha
    – Soler
    – Alonso
    – Azpili
    – * eventuell noch Koulibaly

    Wenn ein De Jong Verkauf all diese Transfers ermöglicht, bin ich absolut dafür.

    Ich hoffe einfach, dass Barça nicht nachlässt und wirklich mindestens die garantierte 80 Mio + 20 Mio Boni rausholt. Denn De Jong wird GANZ SICHER gross aufblühen bei United, weil Ten Hag ihn so einsetzen wird, wie er einzusetzen ist. Wenn ich ganz ehrlich bin, ist De Jong für mich garantierte 100 Mio + 20 Mio Boni wert! Denn er ist immer noch jung und hat das Potenzial ein top 3 Mittelfeldspieler der Welt zu werden. Aber für so eine Summe stimmen seine Leistungen bei uns leider nicht. Aber 80 Mio + 20 an Boni müssen es mindestens sein. Ich würde 90 Mio garantiert + 10 Mio an Boni bevorzugen. United hat das Geld, ihr Trainer will De Jong unbedingt, also her mit dem Geld! Für Maguire haben sie auch 80 Mio hingeblättert.

    Leider gehe ich aber davon aus, dass Barça ihn schlussendlich für ca. 60 Mio + 20 an Boni oder so ziehen lassen wird, da sie unter enormen Druck stehen und anders eben Spieler wie Lewa nicht verpflichten können.

    • Mercer _007 also wenn Barca De Jong für Bernardo Silva abgibt, dann bin ich sehr enttäuscht. Bernardo Silva ist sicherlich ein überragender Spieler, aber auch schon 30 Jahre alt und ich finde ihn ähnlich zu Pedri und Gavi. Also mit ähnlich meine ich klein, dribbelstark und halt offensiv orientierte 8er. Macht für mich halt keinen Sinn weil Pedri und Gavi jetzt schon top sind und in 2-3 Jahren locker auf dem Level von Bernardo Silva sind. Mit De Jong können wir sicherlich einige Spieler verpflichten, aber längst nicht alle die du aufgezählt hast. Lewa (40 mio), Raphinha (50 mio), Soler (20 mio), Azpi (5 mio) und Alonso (10 mio) würden zusammen 125 mio kosten und vom Gehalt in der Summe natürlich deutlich teurer werden als De Jong. Ich hoffe meine Ablösesummen waren halbwegs realistisch. Ich hoffe tatsächlich das wir nicht zu viele alte Spieler verpflichten Lewa und Azpi oder auch Di Maria finde ich in Ordnung, solange die keine Rentenverträge bekommen. Lewa ist einfach ein Top 3 Fußballer und Azpi und Di Maria sind billig und liefern uns kurzfristig Qualität. Aber Alonso wäre mir zu viel, das wäre nicht clever investiertes Geld.

      • Xavi_Gavi

        Vollste Zustimmung! De Jong ist wenigstens noch ein etwas anderer 8er als Pedri und Gavi. Bernardo wäre da wie du bereits sagtest viel zu ähnlich. Und mit Pedri und Bernardo/Gavi wäre mir das zu offensiv im Mittelfeld. Keiner von ihnen ist (noch) so defensivstark wie De Jong. Wir bräuchten also, wenn überhaupt, einen 8er, der ein etwas anderer Art von 8er ist als diese ganzen kleinen Feinfüssler wie Pedri, Gavi und Bernardo. Und siehe da, mit Kessie kommt genau dieser. Deswegen würde auch ich von Bernardo absehen. Aber wenn Xavi da unbedingt einen Nachfolger für De Jong will, sollte dieser eher Soler heissen. Er ist wenigstens eben dieser andere Art von 8er und wäre deutlich günstiger.
        Also zusammengefasst: Wenn man De Jong abgibt um Bernardo zu holen, wäre das ein fataler Fehler!

        Was die von mir aufgezählten Transfers angeht: Hier habe ich natürlich zu hoch gepokert. Wir wissen halt auch nicht, für wen man wie viel zahlen muss. Stand jetzt sind das nur Spekulationen. Es könnte Beispiel sein, dass die Bayern Lewa am Schluss, wenn sie einen Nachfolger gefunden haben, doch für nur 35 Mio ziehen lassen.
        Was Raphinha angeht, könnten wir uns vielleicht am Schluss für den ablösefreien Di Maria entscheiden.
        Ein Soler würde nur 25-30 Mio kosten.
        Bei Azpili und Alonso hoffe ich halt, dass man beide zusammen für nur um die ca. 10 Mio bekommt. Aber das werden wir am Schluss sehen.

        Und es kommen neben der Ablöse für De Jong ja eventuell weitere Einnahmen hinzu: Wir könnten die ein oder andere Spieler verkaufen. Bei Griezmann soll man scheinbar mit Atlético verhandeln, dass sie die Ablöse bereits diesen Sommer zahlen, dafür aber 5 Mio weniger, also somit nur 35 Mio.

        Für mich sind diese von mir aufgezählten Transfers mit etwas Verhandlungsgeschick ziemlich realistisch.

  6. Ich bin ein großer Frenkie De Jong Fan, aber man muss ganz nüchtern betrachten das seine Leistungen in den 3 Jahren bisher oft nur durchschnittlich waren. 100 mio ist richtig viel Geld, für die Summe würde ich ihn verkaufen, aber weniger würde mir nicht schmecken. Ich befürchte das will ihn verkaufen um andere Spieler (Lewandowski) zu kaufen. Das finde ich allerdings nicht so toll, es sieht so ein bisschen danach aus als wollen wir wieder kurzfristig schnellen Erfolg. Warum machen wir nicht 2-3 Jahre Umbruch, ist doch nicht so tragisch wenn man 2-3 Jahre keinen Titel gewinnt, danach aber stärker zurück kommt.

  7. Barca sollte de Jong keinesfalls verkaufen. Auch nicht für 100 Mio. Es gibt andere Spieler die man loswerden könnte. Abgesehen davon hoffe ich inständig auf die Mitglieder, die dem Schwachsinn von wegen Verhökerung des Barca Studios und diversen Lizenrechten die rote Karte zeigen. Man man man. Ich kanns nur immer wieder sagen: Lieber nochmal 2. oder gar 3. werden, bevor man alles verhökert und Zweifel trotzdem nicht Meister wird und die finanzielle Lage noch schlechter wird.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE