Brennpunkte | Ansu Fati als Hoffnungsträger und Dest als Flügel-Alternative

StartAnalysen und KommentareBrennpunkte | Ansu Fati als Hoffnungsträger und Dest als Flügel-Alternative
- Anzeige -
- Anzeige -

Beim 3:1 des FC Barcelona gegen Valencia feierte Ansu Fati ein starkes Startelf-Comeback, Sergio Agüero sein Debüt für Barça und Sergiño Dest agierte auf einer neuen Position. Die Brennpunkte.

Sergiño Dest: Koemans neue Alternative auf dem Flügel

Als am Sonntagabend die Aufstellung der Blaugrana veröffentlicht wurde, musste man schon genauer hinschauen. Cheftrainer Ronald Koeman stellte im klassischen 4-3-3 erstmals Sergiño Dest auf dem rechten Flügel auf. Was auf den ersten Blick überraschend wirkte, ist in vielerlei Hinsicht gar nicht so verblüffend.

Ronald Koeman ist bekannt dafür, viel auszuprobieren. Auch für den US-Amerikaner, der gelernter Rechtsverteidiger ist, war das gegen den FC Valencia durchaus ungewohnt. Doch schon bei der oftmals verwendeten Dreierkette hat Sergiño Dest als Flügelverteidiger agiert, also als Mittelfeldspieler. Und in der Jugend von Ajax Amsterdam kam er sogar das ein oder andere Mal als Flügelangreifer zum Einsatz. Nun agierte Dest nominell auch bei Barça das erste Mal als rechter Flügelstürmer.

Sergiño Dest stand nicht selten in der Kritik wegen seiner nachlässigen Defensivarbeit, ihn offensiver einzusetzen, macht also Sinn, es entspricht sowieso seinen Stärken – die er gegenüber Sergi Roberto eindeutig im Dribbling und Eins-gegen-Eins hat.

Dest betrieb viel Aufwand, der am Ende mit einer Torvorlage zum 3:1 belohnt wurde. Koemans improvisierte Idee mit Dest als Flügelstürmer, sie funktionierte durchaus, auch wenn sich der Ex-Ajax-Akteur natürlich noch an die Rolle gewöhnen muss. Aber eine Alternative für Not-Situationen könnte er in Zukunft womöglich darstellen. Auf Barças Spiele tippen und gewinnen? Hier gibt’s Infos zur Bet-at-Home Erfahrung.

Barça jubelt gegen Valencia: Wer war euer Man of the Match?

Ansu Fati erinnert beim 1:1 an Lionel Messi

Ansu Fati ist zurück – und wie. Nach gut zehn Monaten Pause stand der 18-jährige Flügelstürmer zum ersten Mal wieder in der Startformation Barças und konnte direkt überzeugen. Über seine spielerischen Qualitäten muss man nicht mehr viel sagen. Seine Art Fußball zu spielen, erinnert an jemanden, der nicht vor allzu langer Zeit den Verein Richtung Paris verließ.

Zu Beginn der Saison wechselte Lionel Messi bekanntermaßen in die Hauptstadt Frankreichs zu PSG und hinterließ ein schweres Erbe. Nicht nur die Frage nach seiner Position kam auf, sondern auch wer nun die glorreiche Nummer 10 in Zukunft tragen wird. Die Antwort: Ansu Fati. Zumindest die Trikotfrage war schnell geklärt.

Dass diese Nummer 10 in guten Händen sein könnte, zeigte Fati auch gegen Valencia. Das 1:1 war ein Paradebeispiel dafür. Von der linken Außenbahn zog Fati in die Mitte, spielte einen Doppelpass mit Memphis und zog direkt mit dem Innenrist ab. Der Ball zappelte im langen Eck. Move, Ausführung, Schussart und das Tor an sich – man hat es so auch schon von Messi selbst gesehen. Auch den Elfmeter zum 2:1 holte Ansu Fati heraus. Nach einer langen Passstafette war er derjenige, der den entscheidenden Laufweg in den Sechzehner machte und das Foul zog.

Zwei für Barça sehr wichtige Tore, an beiden war Ansu beteiligt. Beide Szenen waren exemplarisch und zeigten auf, wie wichtig der 18-Jährige jetzt schon für Barça ist. Ansu Fati ist der große Hoffnungsträger des Barcelonismo für die Ära nach Messi.

Gefällt euch der Podcast? Dann könnt ihr TIKI TAKA jetzt bei Patreon oder Paypal unterstützen, aktiver Teil des Podcasts werden und bei der Sendung mitreden – es gibt sogar Merchandise!

NEU: TIKI TAKA hat ab sofort einen eigenen DISCORD-Server – tretet der Community bei und tauscht euch täglich mit Nils, Alex und anderen Mitgliedern über Barça, Real Madrid und La Liga aus.

Become a Patron!

Kann Agüero das Stürmerproblem lösen?

Ob es wirklich ein Stürmerproblem beim FC Barcelona gibt, ist sicherlich Ansichtssache. Doch spätestens nach dem Abgang von Luis Suarez fällt auf, dass Barça die Torgefahr eine klare Nummer 9 abhanden gekommen ist.

Diese Nummer 9 könnte Sergio ‚Kun‘ Agüero irgendwann sein. In der 87. Minute feierte Agüero dann endlich sein verspätetes Debüt für den FC Barcelona.

Ist er der Stürmer, der gefehlt hat? Vermutlich. Es ist schwierig, das zu beurteilen. Agüero spielte jahrelang bei Manchester City, deshalb muss sich nicht nur die Mannschaft an ihn gewöhnen, sondern er sich auch an die neue Umgebung. Zudem wird es noch dauern, bis der Argentinier die nötige Matchfitness aufgebaut hat.

Zumindest die Anhänger des FC Barcelona freuen sich auf ihren neuen Angreifer sehr, denn Agüero wurde mit Sprechchören gefeiert, was ziemlich ungewöhnlich für einen Neuzugang ohne jede Barça-Historie ist. „Es war unglaublich, wie die Leute ‚Kun, Kun‘ gerufen haben“, erklärte Agüero nach dem Spiel. „Ich freue mich über mein Debüt und habe große Lust. Ich hatte auf diesen Moment lange gewartet.“

In naher Zukunft erwartet sich das Camp Nou Tore vom neuen Zentrumsstürmer. Denn Agüero bringt eine Torgefahr mit wie kein anderer beim FC Barcelona. Der Argentinier könnte also das Problem in dieser Saison lösen, aber er braucht noch Zeit. Bis dahin müssen Memphis und Co. das Loch stopfen. Gelingt ihnen das so wie gegen den FC Valencia, ist zumindest mittelfristig eine Lösung gefunden.

Luis Manzi
Freier Sportjournalist

10 Kommentare

  1. Wie kann Dembele so verlogen sein? Er war mehr als die Hälfte seiner Zeit bei Barca verletzt und dennoch hat Barca ihn stets unterstützt und vertraut ihm sogar weiterhin, was ein neues Vertragsangebot zeigt. Ich verstehe auch nicht, weshalb ständig die Agenten angemacht werden. Leute, es ist deren Job, das finanziell beste für ihren Klienten herauszuholen. Glaubt ihr, sein Agent hält auf eigener Faust Ausschau nach anderen Angeboten? Das hat Dembele ihm aufgetragen! «ich will zwar verlängern, aber komm mein Guter, schau mal bitte was andere Vereine bieten würden, das würde mich sehr interessieren» so in etwa wird es Dembele zu seinem Agenten gesagt haben. Wenn er wirklich verlängern will, sagt er seinem Agenten auch klipp und klar, dass er andere Angebote ignorieren und die Verlängerung vorantreiben soll.

    Aber Barca sitzt trotzdem am längeren Hebel. Verlängert er nicht, kommt er halt auf die Tribüne und verpasst somit ganz sicher die kommende WM!

    • Dann soll er halt gehen. Sein Weggang würde nicht so schwer wiegen wie bei Fati oder Memphis. Dembele ist klar der schwächste von den 3. Bin eigentlich für ein Verbleib aber wenn er kein Bock hat dann gut, da ist die Tür. Dann braucht es aber einen neuen RW und da Dembele ablösefrei wäre kriegen wir ja nichts wenn er geht, es sei denn man verkauft ihn im Januar. Geht er aber ablösefrei dann profitieren wir ja nicht somit wird es schwer einen RW zu finanzieren. Würde nur gehen wenn man jemanden ausleiht wie zum Beispiel Sterling.

  2. @Alex

    Laut Fabrizio Romano steht fati kurz vor einer Verlängerung bis 2026 und dass nur noch Details zu klären. Was den Stürmer angeht schließe ich mich @knedull an. Wir sind in der Offensive überbesetzt. Depay, Fati, dembele und dahinter agüero, coutinho, braithwaite, demir, luuk. Meines Erachtens ist die größte Baustelle das Mittelfeld. Nicht wegen der Breite sondern wegen der Erfahrung. Man kann keine cl mit pedri und gavi spielen. Das funktioniert einfach nicht. Dafür gibt es den ablösefreien kessie. Halbwegs erfahren, physisch stark und trotzdem technisch stark. Gaya wäre überflüssig, wenn Alba bleibt. In der innenverteidigung sehe ich erst nach dem rücktritt von pique Bedarf. Sollte ein Verteidiger wie de ligt (auch wenn es unrealistisch ist) kommen, dann wird er den platz von araujo klauen. Man sollte (Wie es knedull geschrieben hat) die nächsten Jahre kleinere Brötchen backen. Mit ablösefreien Spielern kriegt man trotzdem Qualität.

    Übrigens habe ich gerade gelesen, dass pedri womöglich den elclasico verpasst. Sollte eigentlich kein Problem sein wenn man gavi hat B-)

  3. „Mit diesen 50 Millionen kriegst du einen neuen guten Trainer, Gaya und der Rest geht an die ablösefreien Rüdiger oder Süle und Kessie, also Handgelder.“
    Das größte Problem ist momentan leider nicht der Trainer oder fehlende Spieler sondern dass anscheinend zu wenig geld für einen neuen Vertrag für Fati da ist.

  4. Wir kämpfen um jeden Euro und brauchen einen 500 Mio Kredit um Zahlungfähig zu bleiben und du spekulierst ernsthaft über einen Einkauf eines Spielers der wharscheinlich 70 Mio+ kosten wird. Wir backen jetzt mindestens 3 Jahre ganz kleine Brötchen – in der Größenordnung von Demir und dem zweiten Demir der noch in der Türkei spielt und das ist gut so.

  5. Was würdet ihr von Vlahovic als Haaland Alternative halten? Ich kannte den bis vor kurzem nicht, aber der hat einen Marktwert von 50 Mio und ist erst 21. Einige top Klubs scheinen hinter ihm her zu sein. Er scheint also ziemlich gut zu sein. Allerdings macht es mir derzeit ehrlich gesagt keinen Spass zu spekulieren, da mir diese Gehaltsgrenze in Höhe von 97 Mio nicht aus dem Kopf geht…das kann doch unmöglich so stimmen wie wir es verstehen….

    • Moin Mercer

      Teure Spieler können wir uns nicht leisten und Vlahovic würde das genau sein, völlig gleichgültig ob er noch einen kurzfristigen Vertrag hat. Haaland, Isak, Lautaro, Vlahovic sind Spieler die wir uns nicht leisten können. Wir sollten mit Fati, Depay und Dembele, sofern letzterer verlängern wird weitermachen. Ein richtiger 9er ist nie verkehrt, aber es kann auch ohne einen echten Stürmer klappen. Ein guter Trainer findet immer eine Lösung und das braucht es. Unser Problem ist nicht der 9er sondern der Trainer. Selbst mit einem richtigen 9er wird es nicht besser wenn der Trainer Koeman heißt. Wir würden auch mit Haaland im Sturm gegen eine gute Mannschaft die ohne Stürmer auflaufen haushoch verlieren solange Koeman unser Trainer bleibt. Das wichtigste ist erst mal einen guten Trainer zu holen. Ein richtiger Stürmer ist nie verkehrt, aber wir haben eben kein Geld für einen hochklassigen Stürmer und es gibt keinen der gut und günstig ist. Dann kann man mit Depay und Aguero weitermachen. Depay gefällt mir ohnehin sehr gut. Ein guter Trainer könnte hinbekommen dass es mit ihm auf der 9 noch besser klappen wird. Zwar wird aus ihn kein Haaland, aber gut kann es trotzdem werden. Pep gewinnt ohne echten 9er die englische Meisterschaft und spielt immer um den CL Titel. Seine Mannschaft ist immer die dominanteste weltweit. Also es kann auch ohne klappen oder halt mit jemanden der nah an einem 9er rankommt. Depay ist kein reiner 9er aber auch nicht weit davon entfernt einer zu sein. Und torgefährlich ist er auch. So dramatisch sehe ich das jetzt nicht mit Depay in die nächste Saison als 9er zu gehen. Die Probleme liegen woanders. Und wenn die Kohle nicht für einen guten Stürmer ausreicht dann muss man das hinnehmen. Große Sorgen würde ich mir eher machen wenn die Kohle nicht dafür ausreicht um einen neuen Trainer zu holen. Fati, Depay und Dembele werden, wenn alle fit bleiben genug Tore schießen vor allem wenn sie einen guten Trainer haben. Und wenn es zum Beispiel mit Depay auf der 9 doch nicht klappen sollte dann stellen wir halt Fati dort auf der früh genug gezeigt hat dass er eine Tormaschine werden kann. Und Aguero lebt ja auch noch. Also meckern sollten wir nicht. Wir können auch ohne Haaland oder was weiß ich wen leben und erfolgreich sein. Wir haben genug Spieler die auf der 9 spielen können und Tore schießen. Wir sollten eher zusehen einen Innenverteidiger, Linksverteidiger und Mittelfeldspieler zu holen. Da haben wir wirklich Bedarf und es gibt auf diesen Positionen viele gute Spieler die sehr wenig oder nichts kosten. Um ein paar Beispiele zu nennen. Gaya der beim finanziell bedrohten Valencia ist, Rüdiger und Süle und Kessie im Mittelfeld. Wir haben wenig Erfahrung, Härte und Power im Mittelfeld und keinen guten erfahrenen Partner für Araujo. Pique ist ja fast fertig und redet mehr als er zeigt. Allgemein fehlen uns diese Mentalitätsspieler. Zudem wissen wir was für ein Mädchen Alba ist und der wird auch immer älter. Eine im Raum stehende ablösefreie Rückkehr von Dani Alves als Rechtsverteidiger würde ich auch nicht verneinen. Der ist alt aber immer noch klasse, ist niemand der aufgibt und kann Dest viel beibringen. Für mich ein richtiger Mentalitätsspieler anders als die ganzen alten Herren die wir gerade in der Mannschaft haben. Der Trainer und andere Positionen sind viel wichtiger als die endlose Stürmerdebatte wo wir die kleinsten Probleme haben. Um einen Stürmer kann man sich auch bald kümmern wenn wir das Geld haben und der Markt besser aussieht. Vielleicht wenn Aguero weg ist und Depay in die Jahre gekommen ist. Selbst wenn wir jetzt das Geld für Lautaro oder Vlahovic hätten, würde ich keinen holen. Erstmal hauen die mich jetzt nicht gerade vom Hocker und glaube auch nicht dass die stärker als Depay sind und zweitens können wir uns dann weitere Spieler abschminken. In Anbetracht unserer Probleme in vielerlei Hinsichten und der Tatsache dass wir im Angriff recht gut besetzt sind, können mir die riskanten und teuren Vlahovics und Lautaros die ich kaum besser als unsere Spieler empfinde gestohlen bleiben. Warum das ganze Geld verschwenden? Mit diesen 50 Millionen kriegst du einen neuen guten Trainer, Gaya und der Rest geht an die ablösefreien Rüdiger oder Süle und Kessie, also Handgelder.

    • Das ist Realität Mercer, die Zahlen hat die Liga bekannt gegeben und kommen nicht von irgendeinem Facebook-Post.

      Und zu deiner Frage. Wenn man Vlahovic holen könnte, könnte man auch gleich Haaland kaufen, der ist nicht viel teurer. Er hat ein Angebot von Florenz ausgeschlagen, damit wäre er der best bezahlteste Spieler in der Vereinsgeschichte geworden. Das sind Worte seine Präsidenten und kommen ebenfalls nicht von einem Facebook-Post.

      Wir sind Pleite und haben gehaltstechnisch nicht viel Spielraum. Stand jetzt, können wir froh sein, wenn wir unsere eigenen Spieler halten können.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE