Messi und Barça mit neuem Champions League-Rekord

StartChampions LeagueMessi und Barça mit neuem Champions League-Rekord
- Anzeige -
- Anzeige -
- Advertisement -

Am vergangenen Champions League-Spieltag mühte sich der FC Barcelona zu einem Sieg gegen die PSV Eindhoven, der vor allem Lionel Messi zu verdanken ist. Beim 2:1 Sieg in den Niederlanden konnten die Blaugrana dafür einen neuen vereinsinternen Rekord aufstellen, denn man qualifizierte sich zum zwölften Mal in Folge als Gruppenerster für die KO-Runde. Messi selbst hatte dabei ebenfalls Grund zur Freude.

Messi neuer CL-Toptorschütze für einen einzigen Verein

Mit seinem wunderschönen Tor gegen die PSV bescherte Messi den Fans seinen 106. Treffer in der Königsklasse. Gleichbedeutend damit ließ er Cristiano Ronaldo als Toptorschützen für einen einzigen Verein in der Champions League hinter sich. Ronaldo, der bei 105 Treffern für Real Madrid steht, wechselte im Sommer zu Juventus Turin und stellt aufgrund dessen keine Gefahr mehr in dieser Kategorie dar. Dieser neue Rekord, der sich in die schier unendliche Liste vorangegangener Erfolge einreicht, unterstreicht einmal mehr die Klasse des Argentiniers und hebt dessen Vereinstreue hervor. Dass ein Spieler, der 106 Tore in der Königsklasse erzielen kann, niemals den Verlockungen anderer Topklubs erlegen ist, dürfte wohl alle Fußballromantiker freuen.
Natürlich sollte man an dieser Stelle nicht schon wieder einen Vergleich mit Ronaldo bringen, aber vollständigkeitshalber sei hier angeführt, dass der ein wenig ältere Portugiese noch immer mit 121 Treffern an erster Stelle steht. Erst dahinter kommt der Zauberfloh mit seinen 106 Toren. Auch in puncto Vorlagen hat Messi (noch) das Nachsehen, mit seinen 28 Assists muss er sich Ronaldo und dessen 43 Assists im Moment deutlich geschlagen geben. Allerdings bestritt der Europameister von 2016 auch bereits eine Saison mehr in der Champions League, ist zwei Jahre älter und hat 29 Einsätze mehr zu Buche stehen. In diesem Sinne gibt es auch für Messi noch ein paar Meilensteine, die erreicht werden müssen. Im Grunde zweifelt aber niemand in Katalonien daran, dass „la Pulga“, sollte er verletzungsfrei bleiben, am Ende seiner Karriere auch in all diesen Kategorien der unangefochtene Spitzenreiter sein wird.

FC Barcelona und Champions League-Gruppensieg? Normalität!

Die noch jüngeren Anhänger Barças können vielleicht sogar stolz behaupten, in ihrem gesamten Leben nichts anderes als einen Gruppensieg der Katalanen in der Königsklasse gesehen zu haben. Seit unglaublichen zwölf Jahren ist ein Bild mittlerweile zur Gewohnheit geworden: Nach dem sechsten Spieltag stehen die Blaugrana an erster Stelle in ihrer Gruppe. Eine solche Konstanz ist in jeglicher Hinsicht bewundernswert, bedeutet sie doch, dass ein Verein über Jahrzehnte hinweg zur absoluten Spitzenklasse zählt. Allerdings müssen in diesem Fall auch weitere Resultate folgen, besonders ein Gewinn der Henkelpottes wäre nach Meinung der Culés wieder dringend notwendig. Nach den letzten eher erfolglosen Jahren wartet man gespannt, ob die Katalanen vielleicht wieder den großen Wurf landen. Dass sie die Topfavoriten sind, meint zumindest Massimiliano Allegri.
Realistisch gesehen steckt der FC Barcelona aber in einer Krise. Natürlich ist diese Spielzeit noch nicht verloren, aber die wackelige Defensive sorgt allerorts, wo man es mit den Blaugrana hält, für Stirnrunzeln. Auch die viel diskutierte Abhängigkeit von Messi scheint gegeben, wenn man die Partie gegen die PSV betrachtet. Wenn es also tatsächlich wieder mit der Champions League klappen soll, wartet noch einige Arbeit auf die Mannen von Ernesto Valverde.

Wie schätzt ihr Barças Siegchancen dieses Jahr ein? Und glaubt ihr, dass Messi die letzten Rekorde auch noch knacken wird?

Michael Weilch
Treuer Culé seit Beginn der Ära Messis und der festen Überzeugung, dass Barça "més que un club" ist. Hofft, dass sich die Blaugrana auf ihre historischen Wurzeln besinnt und gerade in heutigen Zeiten ein Leuchtbild für Demokratie und Chancengleichheit darstellt - der Grund, warum der FC Barcelona eben nicht "nur" ein Fußballverein ist. Motto: "Tots units fem força!"
- Anzeige -
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE