4:2 und ab ins Achtelfinale! Barcelona lässt Neapel nach perfektem Start keine Chance

StartEuropa League4:2 und ab ins Achtelfinale! Barcelona lässt Neapel nach perfektem Start keine...
- Anzeige -
- Anzeige -

Dem FC Barcelona gelingt der Einzug in das Achtelfinale der Europa League. Nach dem 1:1 im Hinspiel bejubeln die Katalanen in Neapel ein 4:2, womit sie als Gewinner der K.o.-Runde hervorgehen. In Italien erwischt Barça eine perfekte Anfangsphase, nach 13 Minuten steht es 2:0.

Neapel – Barcelona: Xavi-Team übersteht Europa-League-Playoff

Das Achtelfinale der Europa League findet mit dem FC Barcelona statt! Nach dem 1:1 im Hinspiel im Camp Nou haben die Katalanen am Donnerstagabend Serie-A-Klub SSC Neapel 4:2 in die Knie zwingen können. Unter dem Strich geht die K.o.-Runde mit einem 5:3 an Barça. Die Auslosung zur Runde der letzten 16 findet bereits am Freitag ab 12 Uhr statt. Angesetzt ist sie für den 10. und 17. März.

Mögliche Gegner für Barça: Olympique Lyon, AS Monaco, Spartak Moskau, Eintracht Frankfurt, Galatasaray Istanbul, Roter Stern Belgrad, Bayer Leverkusen, West Ham United.

Voting | Auf wen soll Barça im Achtelfinale der Europa League treffen?

Trainer Xavi bot im Stadio Diego Armando Maradona vor Torwart Marc-André ter Stegen in der Viererkette Sergiño Dest, Ronald Araújo, Gerard Piqué und Jordi Alba auf. Das Mittelfeld bildeten Sergio Busquets, Frenkie de Jong und Pedri, während Adama Traoré, Pierre-Emerick Aubameyang und Ferran Torres vorne stürmten. Unter anderem Gavi saß damit zunächst nur auf der Bank.

Konter nach Neapel-Ecke: Alba trifft früh zur Führung

Die Blaugrana erwischte auf italienischem Boden eine nahezu perfekte Anfangsphase – nach der sie bereits mit zwei Toren in Front lagen! Alba und de Jong trafen in den Minuten acht und 13, ebneten Barça in diesem Rückspiel damit früh den Weg in das Achtelfinale.

Zunächst wurde der Tabellendritte der italienischen Liga von Xavis Ensemble im eigenen Stadion eiskalt ausgekontert. Lorenzo Insigne misslang eine Ecke von der rechten Seite, spielte den Ball in den Fuß von Aubameyang, der Tempo aufnahm und zu Traoré durchsteckte. Der Flügelstürmer trieb das runde Leder weiter nach vorne, legte quer auf die rechte Seite zu Alba, der aus kurzer Distanz die Nerven behielt und das Netz zappeln ließ.

De Jong legt traumhaft nach – Neapel mit dem Anschluss

Gerade mal fünf Minuten später erhöhte de Jong den Spielstand traumhaft auf 2:0. Der niederländische Mittelfeldstratege wurde überhaupt nicht gestört, fasste sich aus rund 25 Metern Entfernung daher ein Herz und traf sehenswert per Schlenzer. Barça hatte alles im Griff – und Neapel war sichtlich geschockt.

Die Neapolitaner richteten sich jedoch wieder auf und brauchten nicht lange, um zum Anschluss zu kommen – auch dank ter Stegens Mithilfe. Der Keeper lief aus seinem Tor heraus, um einen langen Pass auf Victor Osimhen zu vereiteln. Dabei erwischte er den Angreifer aber unglücklich im eigenen Strafraum (21.), woraufhin Schiedsrichter Sergey Karasev nach einem Hinweis des Videoassistenten auf den Punkt zeigte. Den fälligen Elfmeter verwandelte Insigne (23.).

Neapel agierte in der Folge defensiv allerdings weiterhin phasenweise vogelwild, produzierte viele empfindliche Ballverluste, die ein stark pressendes Barça aber nicht nutzen konnte. Den Katalanen boten sich insbesondere in Person von Aubameyang und Torres eine Reihe guter Gelegenheiten, die Zwei-Tore-Differenz wiederherzustellen.

Neapel – Barcelona: Piqué erhöht vor der Pause

Den Gästen aus Barcelona gelang das noch im ersten Durchgang. Im Nachgang eines Eckballs ließ Piqué das Spielgerät aus elf Metern und halblinker Position per Linksschuss im langen Eck einschlagen (45.). Das 3:1 fiel zu einem optimalen Zeitpunkt, pünktlich zum Gang in die Kabinen dämpfte die Blaugrana die Hoffnungen der Neapolitaner auf eine Aufholjagd gewaltig.

Neapel – Barcelona: Aubameyang macht alles klar

Nach dem Seitenwechsel ließ Barça mit Blick auf das Weiterkommen erwartungsgemäß nichts mehr anbrennen. Neapel investierte weiterhin hoffnungsvoll zwar mehr in die Offensive, die Katalanen sorgten eine knappe Viertelstunde nach dem Wiederanpfiff dann aber vielmehr für die endgültige Entscheidung.

Traoré orientierte sich auf der rechten Seite Richtung Zentrum, bediente den dort lauernden Aubameyang per Flachpass. Der Torjäger brachte den Ball nach einer langen Stafette gekonnt im oberen rechten Winkel unter – das 4:1 (59.). Das Stadio Diego Armando Maradona: verstummt. In der Schlussphase konnte Matteo Politano nur noch Ergebniskosmetik betreiben (87.). Der eingewechselte Nico González hatte den Ball im eigenen Strafraum leichtfertig verloren.

Für Neapel endet die Saison auf internationaler Bühne, für Barça geht sie weiter. Während der nächste Kontrahent noch nicht feststeht, steht bereits fest: Xavis Team wird das Hinspiel im Camp Nou bestreiten, denn alle Gruppensieger der Europa League dürfen das Rückspiel Zuhause austragen. Bis zum Hinspiel wartet auf die Blaugrana aber nun erst einmal die eine oder andere Aufgabe in La Liga – beginnend mit dem schweren Heimspiel am Sonntag gegen den Athletic Club (21 Uhr, im Barçawelt-Liveticker).

Filip Knopp
Redakteur und Sportjournalist mit großem Fokus auf Spaniens La Liga.

9 Kommentare

  1. Guten Morgen zusammen! Na, das war doch ein fabulöser Abend für die Cules in Neapel! Eine sehr schöne, lebhafte erste Halbzeit. Sehr schönes Offensivspiel und viel Druck nach vorn, die Defensive war auch recht gut, aber trotzdem weiterhin ausbaufähig, aber klar: Barça MUSSTE etwas riskieren, um es doch noch ins Achtelfinale zu schaffen. Und Sie haben unter Xavi ihren Job großartig bewältigt. Ein, zwei Dinge sind gerade in der Defensive zwar noch abzustellen, aber insgesamt gewinnt man immer mehr den Eindruck, dass Xavi einfach mit seiner Vision und seiner zweifellos vorhandenen taktischen Integrität bei den Spielern, ob jung oder alt, greift. Mich at es sehr für De Jong gefreut, dass er dieses Zaubertor herausgeholt hat, es zeigt auch seine offensiven Fertigkeiten, er ist definitiv kein Schlechter in unseren Spielerreihen. Aubameyang wieder mit einer sehr ansprechenden und wichtigen Leistung. Und Ama Traoré, allein mit seiner Schnelligkeit und Physis gibt er uns so viel mehr Biss in der Offensive, dass es eine wahre Wonne ist. Wenn selbst die Routiniers wie Alba und Piqué sich ein herz fassen und aus der Defensive ind ie Offensive schalten, um Tore zu machen, dann weisst du, wie ernst sie die Situation, aber auch ihre Möglichkeiten in die Hand nehmen. Großartige Leistung! Visca Barca!

  2. Das war ein ganz ganz starker Auftritt, der beste bisher!
    Die Mannschaft war topmotiviert, verfolgte einen klaren Plan und war super eingestellt.
    Auch individuell waren wir in allen Mannschaftsteilen überlegen, würde ich behaupten.
    Ein Mittelstürmer tut so gut, in den erfolgreichsten Zeiten hatte man mit Eto und Suarez klassische MS, nun hat man mit Auba wieder einen solchen Knipser!

    Ich denke, dass Xavi mehr und mehr die Mannschaft findet, mit der er am besten und erfolgreichsten arbeiten kann.
    Ein Busquets, Alba, Piqué und Frenkie sind unverzichtbar, wie man gesehen hat.
    Sie mögen Schwächephasen gehabt haben, haben aber unter Xavi zu alter Stärke gefunden.

    Mir ist wie anderen auch aufgefallen, dass Xavi lernt und adaptiert, seien es die Wechsel oder der Matchplan. In diesen Punkten habe ich ihn in seinen ersten Wochen kritisiert, mittlerweile muss ich ihn loben!
    Auch werden dir Phasen in denen man dominiert länger und länger!
    Es geht definitiv in die richtige Richtung!

    PS: Kurze Frage bezüglich Fati. Was denkt ihr, wird er sich sofort wieder etablieren wenn er zurückkehrt oder gibt es erstmal kein Vorbeikommen an Torres, Dembele oder Auba??

    • Chris

      Sehr gut zusammengefasst und es freut mich das du Xavi auch loben kannst wen die Leistungen stimmen. Was du hier beschreibst mit Matchplan und Intensität und Dominieren über das ganze Spiel hab ich auf Barçawelt unter den Artikel von Xavis Pressekonferenzen einiges geschrieben und ein kleines Fazit bisher, mich würde auch deine Meinung dazu interessieren :good:

      Zu Fati

      Ich glaube gerade Rotation ist sehr wichtig für Junge Spieler wie Pedri, Gavi und Fati. Wie du bestimmt gemerkt hast gibt Xavi jeden seine Pausen und rotiert sehr viel. Fati müsste aus meiner Sicht nach seiner Verletzung langsam aufgebaut werden und immer wieder kurz spielen. Mal 20 bis 30 Minuten dan eine Halbzeit aber diese Saison nicht mehr. Der Junge ist extrem gut aber in seinen Alter braucht man viel Regeneration. Auba, Adama und Torres sollten mehr Spielanteile haben und Fati sollte langsam aufgebaut werden. Er soll nicht wegen Fehler zwischen 16 bis 20 auf seine ganze Karriere verzichten müssen. Dieses Alter ist entscheidend in welche Richtung es gehen wird. Wen er sich nochmal für eine Halbe Saison verletzt wird es extrem schwer. Sportlich glaube ich das er mit allen drei sofort mithalten kan aber Entwicklungsmässig braucht er viel mehr Zeit

  3. Super Spiel, die zwei Gegentore haben wir Ihnen gefühlt geschenkt, aber nichts desto trotz super Auftritt. Mittlerweile müsste sich jeder eingestehen, dass eine klare Verbesserung zu sehen ist. Das Team wächst immer weiter und auch Xavi als Trainer entwickelt sich immer mit dem Team weiter. Freut mich wirklich. Wann gab es mal ein Auswärtsspiel für uns in Europa gegen ein guten Gegner, in dem wir mehr als 2 Tore geschossen haben, kann mich ehrlich gesagt nicht daran erinnern.
    Auch meine Freunde, die wirklich keine Barca Fans sind, fanden unsere Spielweise echt unterhaltsam.
    Weiter dran bleiben, wir sind denke ich auf einem guten Weg.

  4. Klasse Spiel. Endlich mal ein ruhiger Fußballabend, ohne dass der Puls vor Aufregung non stop an die Decke geht. Eigentlich von den Namen her ein CL Kaliber Spiel. Jetzt müsste man endlich noch die Defensive etwas optimieren, auch wenn Napoli nicht oft gefährlich wurde, sind die Bälle nach wie vor zu einfach im eigenen Tor. Gegen Atleti muss der nächste 3er her um die CL Teilnahme zu sichern. :good:

  5. 4 der letzten 5 Spiele waren teilweise überragend. Gegen atletico 4 Tore geschossen und dann sogar 20 Minuten in unterzahl ohne was gefährliches zuzulassen. Gegen Espanyol war schwach. Das Hinspiel gegen neapel war extrem stark, einziges Manko waren die vergebenen Chancen. Valencia und heute waren sehr toll. Die Entwicklung ist klar zu erkennen. Tolle Arbeit von Xavi. Jetzt bescheiden bleiben, weiter hart arbeiten und die Saison kann doch noch was werden.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE

- Anzeige -