Eric Garcia: „Wir wissen, welche Fehler wir gemacht haben“

StartInterviewEric Garcia: "Wir wissen, welche Fehler wir gemacht haben"
- Anzeige -
- Anzeige -

Im Rahmen der Vorbereitung auf die Nations-League-Spiele sprach Eric Garcia in einem Interview über die spanische Nationalmannschaft, die Saison des FC Barcelona und mit Barça in Verbindung gebrachte Spieler.

Garcia im Interview: „Je mehr Konkurrenz es gibt, desto besser“

Eric Garcia gab der katalanischen Tageszeitung Mundo Deportivo am Medientag vor den vier Spielen Spaniens in der Nations League diesen Juni ein Interview, in dem er sich zum Nationalteam Spaniens, dem Konkurrenzkampf und zu der vergangenen Saison mit Barça äußerte.

Eric Garcia…

…über die Spiele in der Nations League mit der spanischen Nationalmannschaft: „Zum Abschluss der Saison sind diese vier Spiele gut für die Mannschaft, um sich auf das vorzubereiten, was in diesem Jahr ansteht, die Weltmeisterschaft, die zweifellos der wichtigste Wettbewerb auf Nationalmannschaftsebene ist. Es sind vier sehr anspruchsvolle Spiele gegen sehr gute Gegner und das wird sehr gut für uns sein. Es ist für alle ein Vorteil, dass die Weltmeisterschaft immer näher rückt. Es ist eine weitere Gelegenheit, dem Trainer bei dieser und bei der nächsten Berufung zu zeigen, dass man in Katar dabei sein will. Es ist eine Gelegenheit, dem Trainer zu zeigen, dass wir eine Einheit sind. Und wir spielen gegen Mannschaften, die ein ähnliches Niveau haben wie die, die wir später in Katar vorfinden werden.“

…über das Mannschaftsgefüge der Selección: „Die meisten von uns waren zusammen bei der Europameisterschaft. Und die vier oder fünf, die ausgetauscht wurden, sind auch mehrmals in die Nationalmannschaft einberufen worden. Die Atmosphäre ist sehr gut, und mit der bevorstehenden Weltmeisterschaft sogar noch besser. Es ist ein bisschen wie das Gleichgewicht, das wir in Barcelona haben. Junge Spieler mit anderen, die über viel Erfahrung und ein sehr hohes Niveau verfügen. Ich denke, das macht ein gutes Team aus.“

…über den Konkurrenzkampf in der Nationalmannschaft: „Je mehr Konkurrenz es gibt, desto besser. Wir alle, die wir hier ausgewählt wurden, wurden ausgewählt, weil der Trainer glaubt, dass wir ein sehr hohes Niveau haben. Auf jeder Position gibt es Spieler mit einem sehr hohen Niveau und das macht jeden von uns besser. Wir müssen sehr aufmerksam sein und uns um alle Einzelheiten kümmern, um spielen zu können. Und wenn nicht, müssen wir versuchen, dem Team zu helfen, weil wir wissen, dass der Spieler, der auf dem Platz steht, ein sehr hohes Niveau hat. Für mich ist es jedes Mal, wenn ich hierher komme, eine Herausforderung, weiter zu wachsen und mich zu beweisen. Um das Vertrauen zu erwidern, das Luis Enrique mir vom ersten Moment an entgegengebracht hat. Ich versuche immer, das Beste daraus zu machen.“

Garcia: „Die besten Spieler sollten bei Barça sein“

…über Portugal, den kommenden Gegner in der Nations League: „Wir kennen Portugal sehr gut. Wir haben zweimal gegen sie gespielt und keines der beiden Spiele gewinnen können. Es ist ein wichtiger Test, mit Spielern, die eine ähnliche Qualität wie wir haben, daher bin ich sicher, dass es ein gutes Spiel wird. Gestern haben wir unsere Gegner analysiert und der Trainer hat uns daran erinnert, dass wir es nicht geschafft haben, sie zu schlagen. Das ist ein zusätzlicher Anreiz.“

…über seinen ehemaligen Teamkollegen bei Manchester City, Bernardo Silva, der in Portugals Kader steht: „Er ist ein großartiger Spieler. Er hat unglaubliches Talent. Er ist in der Lage, auf mehreren Positionen zu spielen. Er ist einer dieser kleinen Fußballer, von denen es immer weniger gibt. Er ist ein Spieler, den ich als Person sehr schätze und vor allem sehr bewundere, was er auf dem Platz leistet. Er ist brutal.“

…darüber, ob Bernardo Silva zum FC Barcelona passen würde: „Ich habe immer gesagt, dass die besten Spieler bei Barça sein sollten, und es ist klar, dass Bernardo einer von ihnen ist. Aber gut, ich weiß nicht, bis wann er einen Vertrag in Manchester hat und das sind Dinge, auf die ich nicht eingehen kann.“

…über die spanischen Nationalspieler César Azpilicueta und Marcos Alonso, die ebenfalls mit Barça in Verbindung gebracht werden: „Sie sind zwei unglaubliche Profis, die sehr hart arbeiten. Sie haben viel Erfahrung und verfügen über ein sehr hohes Niveau. Das zeigen sie in der Nationalmannschaft und auch bei Chelsea, wo sie unangefochtene Stammspieler sind. Zwei Spieler auf höchstem Niveau.“

FC Chelsea verkauft: Barça kann mit Marcos Alonso und Cesar Azpilicueta verhandeln

…auf die Frage, ob die beiden Witzen oder Kommentaren ausgesetzt sind: „Nein… (lacht) Es wurde vor einiger Zeit erwähnt, aber jetzt haben wir ihnen nichts mehr gesagt.“

Garcia über die Saisonschlussphase: „Sollte uns für die nächste Saison helfen, die Mentalität zu stärken“

…über die Länderspiele als Saisonabschluss nach der Spielzeit mit Barça: „Nachdem wir als Team nicht das bekommen haben, was wir wollten, ist es jetzt an der Zeit, hier einen guten Abschluss zu schaffen, damit wir die nächste Saison mit dem maximalen Willen angehen können.“

…auf die Frage, was mit Barça passiert ist, als man gegen Eintracht Frankfurt verlor: „Ich wünschte, ich könnte es Ihnen sagen. Ich weiß es nicht, ich denke, wir hatten eine fantastische Serie mit 14 Spielen ohne Niederlage… Aber das sind Dinge, die im Fußball passieren können. Wir wollten natürlich nicht, dass das passiert, denn wir befanden uns in der wichtigsten Phase der Saison, kurz vor dem Halbfinale der Europa League, auf den vorderen Rängen in der Tabelle und im Kampf um La Liga. Es sollte uns für die nächste Saison helfen, die Mentalität zu stärken, die das Team haben muss.“

Rahmentermine zu La Liga 2022/23: Start Mitte August, Saisonende wegen WM Anfang Juni

…über die Mentalität der Spieler Barças: „Es war eine Saison mit vielen Höhen und Tiefen. Wir haben eine gewisse Stabilität gefunden und dann hatten wir zwei oder drei Spiele, die die Saison entschieden haben. Es wird gut für uns sein, vor allem für die jungen Leute, die gerade erst anfangen zu zeigen, wie konkurrenzfähig wir sind.“

Garcia: „Großer Unterschied“ seit Xavi Trainer ist

…über Xavis Arbeit im Verein: „Seit Xavi da ist, ist ein großer Unterschied zu verzeichnen. Wir haben zwei oder drei Monate auf einem sehr hohen Niveau gespielt. Am Ende der Saison haben wir verloren, als wir nicht verlieren sollten, aber wir müssen aus dieser Situation lernen, weil wir wissen, welche Fehler wir gemacht haben.“

…über seine erste Saison bei Barça: „Es war eine Saison, in der ich gerne mehr Titel gewonnen hätte. Ich wollte unbedingt zurückkommen und es war eine Saison mit Höhen und Tiefen und ich weiß, dass es Dinge gibt, die ich verbessern muss. Ich habe das von Anfang an gewusst, es ist nicht etwas, das mir wieder eingefallen ist. Ich freue mich wirklich auf die nächste Saison, denn ich glaube, sie wird ganz anders werden.“

Garcia: „Ich glaube, ich bin auf dem richtigen Weg“

…auf die Frage, was er noch verbessern muss: „Eine ganze Menge. Ich bin noch sehr jung. Es wäre schlecht, wenn ich mich nicht verbessern müsste. Dafür habe ich meine Leute, denen ich vertraue, die mir dabei helfen. Ich glaube, ich bin auf dem richtigen Weg.“

…über Konkurrenz bei Barça durch potenziell neue Innenverteidiger: „Das ist in jedem Club normal. Erst recht in einem Jahr, in dem die Dinge nicht wie erwartet gelaufen sind. Ich denke, der Konkurrenzkampf verbessert jeden. Ich bin bereit dafür, es wird schön werden.“

…über Robert Lewandowski: „Er ist ein Weltklasse-Stürmer. Sowohl bei Bayern als auch in der Nationalmannschaft hat er schon lange etwas bewegt. Ich weiß nicht, wie es mit ihm weitergehen wird, aber es ist klar, dass er ein großartiger Stürmer ist.“

…über das, was Lewandowski mitbringen kann: „All die Qualitäten, die jeder sieht, wenn er spielt. Vor allem, dass er ein Torjäger ist, seine Torquote bei Bayern ist unglaublich. Aber ich weiß nicht, wie seine Zukunft aussehen wird. Wir werden sehen.“

Kein Lewandowski-Transfer für Barça möglich? Laporta schießt gegen La Liga-Boss Tebas

Benjamin König
Fútbol, Calcio, Fotball - in Spanien, Italien, Skandinavien. Redakteur bei Barçawelt, Podcaster bei Polarlichtspiel - dem skandinavischen Fußballpodcast
- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE