PK | Xavi angetan: „Der beste Dembélé, den wir gesehen haben“

StartInterviewPK | Xavi angetan: "Der beste Dembélé, den wir gesehen haben"
- Anzeige -
- Anzeige -

Xavi ist nach dem deutlichen 4:0 des FC Barcelona gegen den Athletic Club aus Bilbao „sehr glücklich“. Der Coach der Katalanen hält die Höhe des Resultats für „fair“, schwärmt zudem von Pedri und Ousmane Dembélé, der in einer knappen halben Stunde drei Scorerpunkte sammelt. 

Der FC Barcelona schießt auch im dritten Pflichtspiel in Folge vier Tore. Am Sonntagabend haben die Katalanen im Rahmen des 26. Spieltags von La Liga auf ein 4:1 beim FC Valencia und ein 4:2 in Neapel einen 4:0-Erfolg gegen den Athletic Club folgen lassen. Entsprechend glücklich trat Trainer Xavi anschließend vor die Presse.

Nach FC Barcelona – Athletic: Xavi…

…über den Kantersieg: „Es war ein sehr schwerer Gegner, Athletic verteidigt sehr stark, wir taten uns schwer. Aber am Ende schossen wir drei Tore. Wir haben eine ernsthafte Partie gespielt, praktisch keine Chancen zugelassen, waren im Pressing nach Ballverlusten sehr gut. Wir dominierten die Partie zu jeder Zeit. Schade ist, dass das zweite Tor nicht früher gefallen ist. Gewinnen ist nicht einfach, erst recht nicht mit 4:0 gegen ein Athletic von Marcelino. Das Gefühl ist ein sehr gutes. Wir arbeiten mit Demut, ich bin sehr glücklich.“

…über das 4:0, das nach Meinung von Athletic-Trainer Marcelino etwas zu hoch ausfiel: „Drei Tore fielen am Ende, sie hätten aber auch eher fallen können. Zwei sind vielleicht gefallen, die sie nicht erwartet hatten. Sie hatten erwartet, defensiv solider zu sein, was sie 75, 80 Minuten lang waren. Mit unserem 2:0 hat ihr Rhythmus nachgelassen, dann kamen noch zwei weitere Tore. Ich denke, das Ergebnis ist wegen des Spiels und Barças Dominanz fair. Wir waren besser als Athletic.“

…über den guten Lauf: „Wir hoffen, dass wir diesen Weg fortsetzen. Wir sind auf einem guten Weg, kreieren Chancen. Es treffen verschiedene Spieler, was sehr positiv für die Mannschaft ist. In den letzten Spielen hatten wir mit dem Toreschießen keine Probleme. Eher damit, Chancen zu verhindern und keine Treffer zu kassieren. Heute haben wir zu Null gespielt, was wichtig ist. Wir gehen sehr gestärkt aus diesem Sieg hervor.“

…über das aktuelle Barça im Vergleich zur Hinrunde: „Es wurden Spieler mit Torgefahr verpflichtet: (Pierre-Emerick) Aubameyang, Adama (Traoré), dazu haben wir Ousmane (Dembélé) zurückgewonnen. Das sind Spieler, die den Unterschied ausmachen. Heute kamen Luuk (de Jong) und Memphis (Depay) rein und trafen. Das sind alles gute Nachrichten.“

…über Ousmane Dembélé, der nach seiner Einwechslung selbst traf und zwei Tore vorbereitete: „Ob er bleibt, ist eine Angelegenheit von Dembélé und dem Klub. Sein Vertrag läuft aus, das wisst ihr. Im Fußball kann man nie etwas ausschließen. Ich bin sehr zufrieden mit ihm. Er ist professionell, das habe ich immer gesagt. Ich verteidige ihn gegenüber der Presse, weil er ein einfach großartiger Profi ist. Dabei lüge ich nicht. Er arbeitet, trainiert, kommt heute rein und macht in 25, 30 Minuten den Unterschied aus. Heute haben wir den Dembélé gesehen, den wir sehen wollen und uns alle wünschen. Ich habe es bei meiner Präsentation gesagt: Wenn er gut arbeitet, kann er auf seiner Position der beste Spieler sein. Heute hat er das mit einem Traumtor und zwei Vorlagen gezeigt.“

Stimmen | Pedri über Xavis Barça: “Man kann seine Arbeit auf dem Feld sehen”

…über die Pfiffe gegen Dembélé, die im Camp Nou nachlassen: „Heute hat es sehr wenige Pfiffe gegeben. Ein Teil des Publikums hat gepfiffen. Es kann tun, was es will, aber sie müssen an der Seite von Ousmane stehen. Er ist ein großartiger Profi, hat sehr gut trainiert, hilft der Mannschaft immer und ist in der Kabine ein guter Junge. Man muss ihn unterstützen. Heute war es der beste Dembélé, den wir gesehen haben.“

…über Pedri: „Pedri verliert keinen Ball, spielt einfach, bewegt sich zwischen die Linien. Es ist wunderbar, ihn spielen zu sehen. Er erinnert mich sehr an Andrés Iniesta, setzt alles leicht um. Solche Talente habe ich nicht oft gesehen. Wenn der Ball Pedri erreicht, wird das Spiel besser. Er hat eine großartige Vision des Spiels und auch das Talent, um aus gewissen Situationen herauszukommen. Wenn du etwas erwartest und der Spieler etwas noch Besseres anstellt, als man es erwartet, dann will ich sagen: das ist ein besonderer Spieler.“

…über die Meisterschaft: „Wir schließen nichts aus. Wir wissen, dass Real Madrid stark ist. Sevilla gewinnt seine Spiele ebenfalls. Wir müssen Plätze gutmachen. Wir sind jetzt Vierter, nehmen den dritten Platz in Angriff, dann den zweiten. Und wenn wir es schaffen, dann auch den ersten.“

…über Ferran Torres, der aktuell vor dem Tor unglücklich auftritt: „Ferran ist ein Spieler, der dir Tore gibt. Es sind Phasen. Aktuell geht der Ball nicht rein, doch im Fußball geht es nicht nur darum, Tore zu erzielen. Es geht auch darum, Räume zu schaffen, zu pressen, die Defensive zu unterstützen… Ferran bringt all das mit und wird auch anfangen, Tore zu machen.“

4:0-Torfestival gegen Bilbao: FC Barcelona landet nächsten Dreier in La Liga

Filip Knopp
Redakteur und Sportjournalist mit großem Fokus auf Spaniens La Liga.

1 Kommentar

  1. Wie schon damals erwähnt Respekt an Xavi für die Entscheidung Dembele nicht auf die Tribüne zu verbannen und die Erpressung nicht durchzuziehen, was alemamy und Laporta gefordert haben. Er hat im Sinne der Mannschaft gehandelt und nicht aus gekränktem ego oder gekränkter Eitelkeit. Respekt auch an Dembele der sich wirklich sehr erwachsen und vorallem professionell verhalten hat.

    Dembele wirkt tatsächlich völlig befreit und locker und spielt dementsprechend. Ich weiß nicht ob es an Xavi liegt oder an Aubameyang oder einfach weil das Kapitel Barca endet, was für ihn (woran er auch große Schuld trägt) zu Ende geht aber dass ist dieser Dembele auf dem Platz, der einfach nur Fußball spielen möchte.

    Finds auch geil wie er die Pfiffe im Camp Nou verstummen lassen hat. Er hat einfach gezeigt was für ein starker Charakter er ist. Das ist die Mentalität eines Champions! Anstatt immer nach ausreden drum herum zu suchen, muss man einfach mal machen.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE

- Anzeige -