PK | Xavi über Dembélés Kader-Comeback: „Kann uns helfen, unsere Ziele zu erreichen“

StartInterviewPK | Xavi über Dembélés Kader-Comeback: "Kann uns helfen, unsere Ziele zu...
- Anzeige -
- Anzeige -

Auf der Pressekonferenz vor Barcelonas Partie am 23. Spieltag La Ligas gegen Atlético Madrid sprach Trainer Xavi über Ousmane Dembélés Situation, die Neuzugänge Adama Traoré und Pierre-Emerick Aubameyang sowie Dani Alves‘ Nicht-Berufung für die Europa League.

Xavis Pressekonferenz vor Barcelona vs. Atlético Madrid

Vor dem Heimspiel in La Liga gegen Atlético Madrid (Sonntag, 16:15 Uhr, live im Ticker auf Barçawelt) stellte sich Trainer Xavi Hernández auf der Pressekonferenz den Fragen der Journalisten.

Xavi Hernández…

…über das Spiel gegen Atlético: „Morgen ist ein weiteres Finale für uns, wir spielen gegen den amtierenden Meister. Eine sehr starke Mannschaft, mit einem Trainer, der ein klares Konzept verfolgt. Wir spielen zu Hause und haben daher die Unterstützung der Fans hinter uns. Wir wollen zeigen, dass wir gut trainiert haben, dass wir uns stark fühlen und konkurrenzfähig sind. Es geht um drei wichtige Punkte gegen einen direkten Konkurrenten und es ist daher quasi ein Spiel um sechs Punkte, ein Finale für uns. Wir wollen unser Bestes geben und beweisen, dass wir mithalten können.“

…über Ousmane Dembélés Kader-Rückkehr: „Wir konnten mit Ousmane keine Lösung [bezüglich eines Winter-Wechsels, Anm. d. Red.] finden. Damit ist er weiterhin Teil des Vereins und der Mannschaft. Wir haben uns getroffen und beschlossen, dass er wieder dem Kader angehört. Er gehört zum Aufgebot, wir dürfen uns nicht selbst schwächen. Es ist eine Entscheidung des Klubs und wir werden ihn einsetzen, wenn wir es für richtig halten. Er ist Teil des Teams.“

…über das weitere Vorgehen mit Dembélé: „Die Umstände haben sich geändert. Wir haben alles getan, was wir konnten, um eine Lösung zu finden. Ich verstehe die Position des Vereins, des Spielers und der Fans, die vielleicht verärgert sind. Wir müssen aber auf uns schauen. Er ist ein Spieler, der uns helfen kann, unsere Ziele zu erreichen. Wir haben gemeinsam entschieden und sind uns einig. Wir haben vor einem Monat eine Entscheidung getroffen, aber die Umstände haben sich geändert. Wir glauben, dass es das Beste für die Mannschaft ist, wenn er ein normaler Bestandteil des Kaders ist. Ich denke, wir haben die richtige Entscheidung getroffen, zum Wohle des gesamten Vereins. Wir hätten uns gewünscht, dass er den Vertrag verlängert oder sich eine andere Lösung ergeben hätte. Wir müssen Ousmane zum Wohle von Barça fördern. Ich verstehe, dass Menschen verletzt sind, aber er hat immer gut trainiert. Im Moment ist er ein Spieler des Vereins und hat sich als sehr guter Profi erwiesen. Sein Engagement ist tadellos. Wenn wir ihn brauchen, wird er uns helfen, daran habe ich keinen Zweifel. Ich bin ein sehr versöhnlicher Mensch und versuche, die beste Lösung zu finden. Wir haben die Lösung nicht gefunden und müssen nach einer neuen Lösung suchen. Wir versuchen, das Beste für den Verein zu tun und Ousmane ist nun mal noch bei uns. Es sind Gründe, die nicht direkt mit den Geschehnissen auf dem Platz zu tun haben, aber sie gehören dazu, wenn man Barça-Trainer ist.“

…über Adama Traoré und Pierre-Emerick Aubameyang: „Beide haben gut trainiert. Vielleicht ist Adama in einer besseren körperlichen Verfassung. Aubameyang hat sich schließlich erst von seiner COVID-Erkrankung erholt. Sie stehen beide zur Verfügung und sind mit großen Ambitionen hierher gekommen. Ich freue mich darauf, sie in der Mannschaft zu sehen. Aubameyang und Adama wissen aufgrund ihres Alters, worauf es in Spielen ankommt. Für uns sind sie Verstärkungen, die uns in der Offensive weitere Möglichkeiten geben. Es wird schwieriger für die gegnerische Verteidigung. Wir haben mit ihnen weitere Optionen für den Angriff hinzugewonnen. Es gibt nun eine Reihe von Möglichkeiten und das ist sehr gut für das Team und für mich, da ich der Entscheidungsträger bin.“

…über die Neuzugänge: „Der Verein hat großartige Arbeit geleistet, ich möchte Mateu Alemany und Jordi Cruyff besonders loben. Die Bemühungen des Klubs waren außergewöhnlich. Mit dem Financial Fair Play und der Gehaltsobergrenze alles hinzubekommen, da hat der Klub gute Arbeit geleistet, weshalb ich glücklich bin. Ich bin sehr begeistert, denn mit den Neuzugängen können wir uns verbessern. Wir arbeiten hart daran, unsere Ziele zu erreichen. Wir haben einen Härtetest gegen den amtierenden Meister, auch wenn sie nicht in Bestform sind. Wir werden sehen, wie konkurrenzfähig wir sein können. Wir werden sehen, was möglich sein wird. Wir haben eine gute Gruppe, die mit Enthusiasmus bei der Sache ist. Die Saison dauert noch vier Monate und dann können wir ein Fazit ziehen.“

…über die Nicht-Berufung von Dani Alves für die Europa League: „Es war eine schwierige Entscheidung, deshalb ist es hart für mich. Wir haben uns gegen Dani entschieden, weil wir glauben, dass wir die Position des Rechtsverteidigers am besten besetzt haben. Ich musste einem der Neuzugänge gegenüber hart sein und Dani war aufgrund seiner Position der Leidtragende, nicht wegen seinen Leistungen.“

…über die einst vermeintlich geäußerte Kritik an Aubameyang (Xavi hatte einst gesagt, Aubameyang passe nicht zum FC Barcelona, Anm. d. Red.): „Ich habe nicht gesagt, dass er nicht gut genug für Barça ist. Ich habe lediglich gesagt, dass er auf engem Raum Probleme hat. Aubameyang kann uns Tiefe im Offensivspiel verleihen und Tore erzielen. Er ist erfahren und kann uns im Strafraum mehr Präsenz verleihen. Wir müssen seine Qualitäten zu nutzen wissen.“

…über eine mögliche Verlängerung mit Ronald Araújo: „Das ist eine Priorität. Wir sind sehr zufrieden mit seinen Leistungen. Es ist eine wichtige Verlängerung, wir werden sehen, ob der Verein und sein Berater zu einer Einigung kommen.“

…über das Ziel in der Europa League: „Es ist eine Chance, einen Titel zu gewinnen und sich direkt für die Champions League zu qualifizieren. Wir wollen in die Champions League. Ich würde die Europa League gerne gewinnen und einen weiteren UEFA- beziehungsweise Europa-League-Titel in meiner Titelsammlung verzeichnen. Im Moment müssen wir in die Champions League kommen, das ist das Hauptziel. Wir haben 15 Punkte Abstand auf den Tabellenführer, haben aber noch ein Spiel in der Hinterhand. Wir schließen nichts aus, aber wir müssen realistisch sein.“

…über Ez Abde und Ferran Jutglà: „Wir werden versuchen, dass sie für uns zwei weitere Optionen darstellen, aber die Konkurrenz ist groß. Wenn die Spiele von Barça B und der ersten Mannschaft zusammenfallen, werden sie in der zweiten Mannschaft zum Einsatz kommen.“

…über Jordi Alba und dessen Konkurrenz: „Álex Balde fällt verletzungsbedingt für fünf bis sechs Wochen aus. Es gibt aber mehrere Optionen. Jordi ist wichtig, es ist klar, dass er seine Leistung verbessern kann, aber er ist ein wichtiger Bestandteil.“

…über Luis Suárez: „Wir sprechen hier über den besten Mittelstürmer der letzten 20-30 Jahre, zusammen mit Samuel Eto’o. Es gilt, ihn hier mit allen Ehren zu empfangen. Wie sein Abschied verlief, ist bedauerlich. Ich hoffe, die Fans werden ihn mit stehenden Ovationen begrüßen.“

Simeone: “Ich mag die Art und Weise, wie Barça spielt” – “Xavi ein sehr guter Trainer”

…über die nach wie vor bestehende Anziehungskraft des FC Barcelona: „Das Positive am Transfermarkt ist, dass die Spieler zu Barça kommen wollen. Sie alle haben den Traum, für Barça zu spielen und kämpfen deshalb darum, sich diesen zu erfüllen. Wir müssen an den Verein denken, denn wir befinden uns in einer komplizierten Situation und Gesten wie die der Spieler, die sich bemüht haben, zu uns zu wechseln, sind sehr wertvoll und positiv. Wir sprechen hier von einem großen Verein, zu dem jeder kommen will.“

…über den Spielstil von Atlético: „Das wäre nicht der Stil von Barça. Ich glaube nicht, dass sich die Barça-Fans mit der Spielweise von Atlético identifizieren würden. Das heißt nicht, dass der Stil nicht gut oder nicht wettbewerbsfähig ist. Zu uns würde eine solch defensive Spielweise nicht passen. Es ist legitim und niemand sagt Ihnen, dass Sie so nicht gewinnen können. Simeone hat so immerhin schon zwei Meistertitel gewonnen und ist in der Champions League nur unmittelbar vor dem Titel gescheitert. Er ist ein großartiger Trainer, aber seine Spielweise würde nicht zu Barça passen, das ist aber auch keine Kritik.“

Adrian Kühnel
Sportjournalist mit Schwerpunkt auf dem spanischen Fußball.

9 Kommentare

  1. Wenn ein Spieler seinen Vertrag nicht verlängern will, muss man das halt akzeptieren. Ihn dann deswegen aussen vor zu lassen, obwohl sein Vertrag noch läuft, ist nicht in Ordnung. Im Falle von Dembele ist das aber etwas anderes. Hier kann ich Barca absolut verstehen. Man hat viel Geld für ihn ausgegeben und im Gegenzug hat er dem Verein praktisch nichts gebracht ausser Krankenhausrechnungen. Er war ständig nur verletzt und Barca hat ihm trotzdem weiter den Rücken gestärkt und Geduld gezeigt. Dann belügt er Xavi noch ins Gesicht in dem er sagt, dass er bleiben will und fordert dann dreist eine irre Summe von 40 Mio an Gehalt + jeweils 20 Mio an Provision für ihn selbst und seinem Berater. Was hat er in seinen bisher 4 Jahren geleistet, dass so eine Summe rechtfertigen würde? Diese irre Forderung zeigt doch, dass Dembele nicht die Absicht hatte zu verlängern, denn er weiss ebenso wie seine Berater, dass Barca ihm solche Summen niemals zahlen kann, erst recht nicht in dieser Situation in der man sich gerade befindet. Mit dieser Forderung wollten Dembele und seine Berater Barca vermutlich veräppeln, statt einfach zu sagen, dass man nicht verlängern will. Wenn er die Leistungen eines Neymars oder die von Suarez erbracht hätte, wäre diese Forderung zwar immer noch zu hoch, aber dann hätte man diskutieren können, aber er hat rein gar nichts erwähnenswertes gezeigt oder geleistet, was so eine Forderung auch nur ansatzweise rechtfertigen könnte. Dann kommt diese Klischee, dass ein angeblich finanziell angeschlagenes Barca einen Torres für 55 Mio + Boni holt und versucht, im Sommer einen teuren Haaland zu holen, der auch um die 30-40 Mio an Gehalt, Provision etc fordert. Aber Haaland ist nun mal ein ganz anderes Kaliber als Dembele! Und mit Torres musste man sich dringend verstärken. Soll Barca in Zukunft keine teuren Spieler mehr verpflichten, weil ein Dembele, der bislang nichts gezeigt hat, sein Gehalt etwas reduzieren musste?? Sollte man einen Haaland kein grosses Gehalt geben, weil Dembele nicht annähernd so viel verdient?

    Ich glaube was Laporta und Co hier am meisten gereizt hat war, dass es eigentlich geplant war, dass Dembele verlängern sollte und man so keine Schwierigkeiten gehabt hätte, Spieler zu registrieren. Das würde auch erklären, warum sie Torres verpflichtet haben, obwohl sie wussten, dass sie ihn vorerst nicht registrieren können. Dann lässt Dembele die Bombe platzen und will doch nicht sein Gehalt reduzieren und fordert einfach eine irre Summe, weshalb Barca dann gezwungen war, mit Hochdruck an anderen Lösungen zu arbeiten, wie die Verleihung von Coutinho usw.

    Schlussendlich muss man das einfach abhaken und begraben. Finde ich gut, dass sie genau das gemacht haben. Morgen wird Dembele vermutlich stark ausgebuht, aber mit der Zeit oder wenn er bereits morgen ein gutes Spiel macht, ist die Sache schon wieder vergessen und er verlässt den Verein im Sommer ohne Nebengeräusche.

  2. Die Sache mit Dembélé scheint ein für alle mal, zumindest bis Sommer, geklärt worden zu sein und Xavi wird ihn wohl wieder normal einsetzen. Das freut mich sehr. Es war einfach die logische Entscheidung. Es ist die falsche Zeit um Muskeln spielen zu lassen. Wir müssen uns unbedingt für die CL qualifizieren und da können wir Dembélé gut gebrauchen.

    Ich hoffe, dass wir morgen ein gutes Spiel zeigen und die drei Punkte holen. Bin zuversichtlich, da die Spieler wahrscheinlich extra heiß sein werden, da wir seit langer Zeit wieder im Camp Nou vor den eigenen Fans spielen.

    PS: Gespannt bin ich auch wie die Fans auf Dembélé reagieren werden und wie Suaréz empfangen wird.

  3. Erstmal Respekt an Xavi für diese Entscheidung, denn damit zeigt er auch irgendwo klare Kante gegen Laporta und Alemamy, die zwar sagen sie überlassen Xavi die Entscheidung aber geben ihm schon eigentlich schon vor was zu tun ist.

    Bin trotzdem etwas zwiegespalten was das Interview angeht. Weil er die Nominierung von Dembele rein damit rechtfertigt, dass man ihn braucht um seine Ziele zu erreichen. Das finde ich schon unfair den anderen Spielern gegenüber, denn auch ohne Dembele sollte Platz 4 kein Problem für eine Mannschaft mit solch einer Qualität sein.

    Das wird zb einem @heroturtle wahrscheinlich überhaupt nicht schmecken, solche Aussagen zu hören aber wenn man nach Xavis Aussagen geht ist Dembele absolut unabdingbar. Muss etwas schwer zu schlucken sein für den einen oder anderen hier.

    Ich glaube aber Xavi weiß einfach das man ihm (Dembele) Unrecht getan hat aber er sagt es einfach nicht so frei, weil er keinen Streit mit Laporta oder Alemamy haben möchte. Kann ich absolut verstehen, finde Alemamy nimmt sich auch etwas zu wichtig, wenn er so Aussagen getätigt wie Dembele muss den Verein verlassen.

    Wie gesagt find ich das hier Xavi dennoch größe zeigt, obwohl er es nicht zugeben will und das ganze bisschen versucht schön zu umschreiben mit „es sah so aus und nun sieht es so aus, Lösung Lösung Lösung“ aber Taten sich wichtiger als Worte, obwohl Xavi noch viel mehr Größe gezeigt hätte indem er wirklich klartext werden. Xavi ist aber etwas befangen und beschränkt auf diesen Barca Kosmos, was Aussagen wie Suarez und etoo sind DIE besten stürmer der letzten 20-30 Jahre. Es müsste heißen sie gehören zu den besten oder die besten bei Barca aber sicherlich gab es sehr viele andere stürmer die auf dem selben oder höheren Level gewesen sind als die beiden.

    Bin auf eure meinung zu der sache gespannt leute. An all diejenigen die wieder nur rumgackern wollen wie in einem Hühnerstall versucht bitte sachlich zu bleiben. Heroturle, Pontormo und viele andere haben Xavi quasi fehlendes Rückgrat vorgeworfen, nachdem er ihn jetzt doch nominiert hat aber die werden wohl kaum die größe haben das jetzt zuzugeben oder zu wiederholen.

    • Nachtrag: Einsicht ist immer der erste Schritt zur Besserung. Ich hoffe Xavi merkt anhand dieses Beispiels auch das er in anderen Bereichen falsch liegt. Es ist absolut keine Schwäche sich so etwas einzugestehen, sondern ein Zeichen von Stärke. Es heißt auch nicht umsonst wer sich erniedrigt, der wird erhöht werden.

      Wie gesagt diese Aussagen über Etoo/Suarez bestätigen nochmal das er in vielen hinsichten sehr befangen ist und sich nur in einem bestimmten Konmos bewegt/denkt. Wenn er sich davon lösen kann, dann wird er ein viel besserer Trainer. Der Fall Dembele könnte ein Knackpunkt sein.

      • Lass es einfach…es gibt Leute mit Verstand und dann gibt es da noch die anderen, die sagen, wir brauchen Dembele für Platz 4 in der Meisterschaft…ich wiederhole nochmals…in 5 Jahren hat er 13 Spiele in voller Distanz absolviert…wo hat er uns da nochmal geholfen?
        @pontormo wenn jemand nicht intellektuell auf einer Ebene mit dir ist, verschwendest du nur deine kostbare Zeit :good:

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE

- Anzeige -