„Zehn Barça-Jahre hat mir keiner geschenkt“: Alba wehrt sich – De Jong widerspricht Laporta

StartInterview"Zehn Barça-Jahre hat mir keiner geschenkt": Alba wehrt sich - De Jong...
- Anzeige -
- Anzeige -

Später Jubel gegen Deportivo Alaves: Dank eines Treffers von Frenkie de Jong in der 87. Minute entführt der FC Barcelona am 22. Spieltag von La Liga doch noch drei Punkte aus Vitoria-Gasteiz. De Jong widerspricht nach der Partie Präsident Joan Laporta, während Jordi Alba sich öffentlich zur Kritik ihm gegenüber äußert. Die Stimmen.

Frenkie de Jong: „Sehr stolz? Mich ärgert es“

Frenkie de Jong über das 1:0 bei Alaves: „Der Sieg war sehr wichtig, weil wir in einer etwas schwierigen Situation stecken. Der Sieg gibt uns daher viel, etwas Selbstvertrauen für die kommenden Spiele. Wir haben jetzt Zeit, um diese vorzubereiten. In der zweiten Halbzeit haben wir die Partie mehr kontrolliert, es gab einige gefährliche Situationen. Wir müssen mehr Großchancen kreieren, daran arbeiten wir.“

…über seine Leistung und seinen Siegtreffer: „Es ist nicht immer so, dass du gut spielst, wenn du ein Tor machst. Spiele werden von den Leuten zu oft so eingeschätzt. In der zweiten Halbzeit habe ich mich mehr im Strafraum aufgehalten. In der ersten habe ich ebenso wenig schlecht gespielt, war aber zurückgezogener. Ich kann mich noch sehr steigern, doch mein Spiel ist auch kein Desaster.“

…den Tenor und die Rede nach dem verlorenen Supercopa-Clásico, man müsse stolz auf die Performance des Teams sein: „Mich ärgert es etwas, dass wir sagen, dass wir sehr stolz sind. Wenn wir gegen Real Madrid verlieren, sollte es nicht so sein, wenn du Barça bist. Wenn du verlierst, musst du immer enttäuscht sein.“

FC Barcelona – Ter Stegen: „Sieg gibt uns etwas Ruhe“

Marc-André ter Stegen über den dreifachen Punktgewinn: „Diese Spiele geben uns Selbstbewusstsein, das wir jetzt brauchen. Ich bin sehr glücklich, denn wir haben ein sehr schweres Spiel gewonnen. Die Partien in La Liga sind alle sehr schwer, alle Teams sind sehr gut. Dieser Sieg gibt uns etwas Ruhe und die brauchen wir, um gut zu arbeiten.“

PK | “Perfektion im Fußball”: Xavi adelt Pedri und freut sich über “drei goldene Punkte”

Jordi Alba: „Auf mich zeigt man seit vielen Jahren mit dem Finger“

Jordi Alba über die Partie: „Wir waren dominanter, haben aber vielleicht nicht so viele Chancen kreiert. Wir können viel mehr leisten. Nach einer sehr ärgerlichen Niederlage war die Einstellung sehr gut. Letztlich haben wir den Lohn dafür erhalten. Der Sieg schmeckt gut und gibt uns Selbstvertrauen.“

…über die gute Leistung gegen Real Madrid, auf die Barça aufbauen möchte: „Wir haben gegen Madrid verloren. Das Gefühl war ein gutes, trotz der Niederlage. Es ist aber nie einfach zu verdauen, einen Clásico zu verlieren. Ich bin seit zehn Jahren hier und das ist das Spiel, das jeder gewinnen will. Und wenn du das nicht tust, dann bist du verärgert.“

…über den Umstand, dass inzwischen oft – wie etwa nach dem Pokal-Aus gegen Athletic – mit Kritik auf ihn eingeschossen wird: „Ich fühle mich schon seit vielen Jahren so, dass mit dem Finger auf mich gezeigt wird. Es ist nicht das erste Mal, dass mir das passiert. Aber ich akzeptiere jede Kritik, es gehört zu diesem Zirkus. Mir ging es wegen des Ausscheidens schlecht, Kritik wird es immer geben. Ich habe das schon immer so angenommen. Wenn ich gut spiele, wird über mich nicht gesprochen. Wenn ich normal spiele, dann werde ich kritisiert. Und wenn ich nicht gut spiele – wie zuletzt, was ich zugebe -, dann killt man mich. Ich akzeptiere das. Zehn Jahre bei Barcelona zu spielen, hat mir keiner geschenkt.“

…über die Kritik gegenüber Barcelonas Routiniers: „Auf die Veteranen wird immer gezeigt, wenn man verliert. Wenn man gewinnt, dann ist es anders. Veteranen gibt es aber überall, nicht nur in Barcelona. Es passiert Gerard, Busquets, mir… Es besorgt mich nicht. Ich bin 32 Jahre alt und fühle mich noch stark. Es gibt bessere und schlechtere Spiele.“

…über die Ambitionen in der Saison: „Wir müssen die Liga und alle anderen Titel in Angriff nehmen. Wir werden es in der Liga versuchen, die Mannschaften oben in der Tabelle patzen ebenfalls. Es ist klar, dass es sehr schwer ist, aber nichts ist verloren. Das ist die Realität. Wir wollen so weit oben stehen wie möglich.“

Später Siegtreffer: Müdes Barcelona quält sich bei Alaves zu drei Punkten

Filip Knopp
Redakteur und Sportjournalist mit großem Fokus auf Spaniens La Liga.

6 Kommentare

  1. Alba war schon immer ein schamloser Mensch der in seiner eigenen Welt lebt. Er sagte auch gestern dass Barca gegen Alaves richtig gut gespielt hat. Wenn die „Führungsspieler“ sowas sagen dann weißt du dass der Verein auf dem Abstellgleis steht. Dann gibt es noch einen Frenkie de Jong der eine Niederlage gegen Real nicht schönreden wollte so wie alle anderen Katalanen. Die Worte von de Jong haben mich tierisch gefreut. Natürlich kann man nicht stolz auf sich sein, man hat doch 2:3 verloren? Hätte er am besten auch Alba widersprochen. Hier haben wir 2 Parteien die verschiedene Ambitionen an den Tag legen. De Jong muss sich aber leider weiterhin auf dem Platz diesem lahmen Tempo anpassen und die Mitläufer-Rolle ausfüllen da die katalanischen Veteranen in der Hierarchie zu weit oben stehen. Da kann er sich leider nicht durchsetzen. Normalerweise müsste er sie Anführerrolle übernehmen. Seine Mentalität ist eigentlich weitaus stärker als die der alten Versager die immer glauben dass Barca gut gespielt hätte und anfangen zu jammern wenn sie mal kritisiert werden. Normalerweise müsste Alba sagen dass er wie Scheiße spielt und die Kritik versteht aber nein fängt an sowas zu labern wegen einem Pre-Assist. Jetzt will er plötzlich angehimmelt werden und so tun als wäre er immer top gewesen. Der Typ ist der letzte der es seinen Kritikern gezeigt hat. Nico Williams hat ihn lebendig begraben, er sollte besser ganz still sein bevor der nächste Gegenspieler ihn traumatisieren wird wie in Anfield. Am ende hat er so ein großes Mundwerk aber ist auf dem Platz so ein kleines Würstchen. Ich meine wer nimmt den schon ernst? Er wird selbst von Mbappe bedroht, von Chiellini vor dem Elfmeterschießen durch die Gegend geschmissen und fängt in der Halnzeitpause gegen Liverpool an zu weinen, aber soll eines unserer Kapitäne sein?

  2. Grüß euch, bin neu hier und möchte in Zukunft die Leistung der Mannschaft etwas bewerten.
    Finde dass man gestern nur Frenkie, pedri und Ter Stegen positiv herausheben kann.
    Das spiel von uns war offensiv erschreckend harmlos, wirklich ein Rückschritt im Vergleich zu den letzten Spielen, wahrscheinlich liegts am Fehlen von Dembele.
    Defensiv war das gestern ordentlich wenn man bedenkt dass wir sonst (auch gegen schlechte Gegner und egal ob in Führung oder nicht) immer 15-20 Minuten Hinten voll unter Druck standen.
    Möchte hier auch Dest leicht positiv nennen der das erste mal ordentlich (noch lange nicht super) verteidigt hat.

    Negativ aufgefallen ist mir wieder mal Alba, außer der Assist natürlich der war weltklasse aber der rest wieder nicht barca-like, hoffe dass man Tagliafico ausleihen kann.

    Allen in Allem ein glücklicher aber wichtiger Sieg mit einem Traumtor (im Ernst ich kann mir nicht viel schönere Tore vorstellen, das war ein perfekter Spielzug) und teils grottenschlechter Leistung.

    Was sagt ihr?

  3. Irgendwie sowohl bedenklich als auch verständlich, was De Jong und Alba von sich geben. Bei De Jong kann ich so mitgehen. Auch wenn wir tatsächlich gut gegen Real gespielt haben und den Sieg sogar verdient gehabt hätten, ich die Ansprache von Laporta nach dem Spiel schön fand, so attestieren wir uns doch selbst die Rolle des kleinen, verwundbaren, schnell zufriedenstellenden Kriesenclubs. Auch wenn dem vielleicht so ist, sollten wir nach außen hin nicht so auftreten. Wenn wir es nicht tun, könnte man uns Realitätsverweigerung vorwerfen. Es ist ein ziemlich schmaler Grat. Zu Alba: ich bin seit Jahren ein Alba Fan und ich bin mir auch seiner Defensivschwächen bewusst (die man meiner Meinung nach als Team kompensieren muss) aber die letzten Spiele waren tatsächlich nicht berauschend + ich bemerke in letzter Zeit immer wieder, dass er an Tempo verloren hat. Seine Kommentare bestätigen auf jeden Fall, die die mediale Berichterstattung Unruhe in die Mannschaft bringt (oder die Berichterstattung über die Unruhe einfach wahr ist). Es ist aktuell einfach etwas zu viel Emotion und Verunsicherung in der Truppe. Alba hat unsere linke Seite allerdings über Jahre getragen, sein Zusammenspiel mit Messi war eine Augenweide und die Pässe in die linke Schnittstelle funktionieren gefühlt bei keinem Spieler der Welt so heftig wie bei Alba. Er war über Jahre hinweg mit Marcelo (und vielleicht noch Alaba) der beste LV der Welt. Auch wenn ich Balde gerne etwas öfter sehen würde, weiß ich nicht, ob er eine wirkliche Alternative zu Alba darstellt. Habe schon gelesen, dass er ein Verkaufskandidat für den Sommer wäre. Schade, dass Gaya wahrscheinlich verlängert.

  4. Jordi Alba ist und bleibt der mit Abstand toxischste Spieler bei Barca. Was dieser Typ immer raushaut wenn man mal knapp und glücklich gegen einen schwachen Gegner gewinnt geht auf keine Kuhhaut. Da tut der so als wäre er unverzichtbar und Barca würde immer gut spielen. Der würde keine Gelegenheit auslassen um sich zu pushen. Selbst wenn man im Freundschaftsspiel gegen Buxtehude gewinnt dann würde der Typ im Interview solche Phrasen raushauen. 10 Jahre Barca hat ihm keiner geschenkt? Die ersten 4 Jahre hat Messi ihm geschenkt und die restlichen 6 Jahren hat er Bartomeu zu verdanken.

    Spieler wie Alba sind der Grund weshalb es einfach nicht bergauf gehen wird. Der hat nur ein übergroßes Mundwerk und leidet stark an Realitätsverlust. Der kann von Glück reden dass er nicht in einer ambitionierten Mannschaft spielt. Dort wäre er höchstens Reservist gewesen. Außer reden, weinen und jammern kann der doch nicht viel. Ein unsportlicher, unsympathischer und schlechter Fußballer der als großer Mitläufer bekannt ist. Ich kann ihn einfach nicht ausstehen. Er soll nicht so tun als wären er oder Barca perfekt.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE

- Anzeige -