Laporta „wütend und verletzt“, aber kämpferisch: „Zweifelt nicht daran, dass wir das regeln“

StartChampions LeagueLaporta "wütend und verletzt", aber kämpferisch: "Zweifelt nicht daran, dass wir das...
- Anzeige -
- Anzeige -

Joan Laporta macht die deutliche Niederlage in der Champions League gegen den FC Bayern zu schaffen, jedoch verbreitet er in einer Video-Botschaft auch Zuversicht. Der Präsident des FC Barcelona fordert Geduld und verspricht, man werde „diese Situation regeln“.

Krisensitzung nach Pleite gegen Bayern

Sie sollen noch tief in der Nacht gebrannt haben, die Lichter in der Chefetage des FC Barcelona. Nach dem besorgniserregenden Auftritt zum Champions-League-Auftakt gegen den FC Bayern München, der in einer 0:3-Niederlage gemündet war, saßen Präsident Joan Laporta, Vize Rafa Yuste und Sportchef Mateu Alemany Medienberichten zufolge rund drei Stunden lang bis um zwei Uhr morgens zusammen, um die jetzt auch sportlich kritische Situation zu besprechen.

Anwesend war bei dem Meeting zwischenzeitlich offenbar auch Trainer Ronald Koeman, der im Anschluss an die herbe Pleite mit den personellen Problemen gehadert und mit Blick auf das deutliche Resultat auch damit argumentiert hatte.

Im Gespräch mit dem Niederländer soll die Atmosphäre angesichts des blutleeren Auftritt des Teams besonders angespannt gewesen sein.

Laporta: „Wir brauchen Vertrauen und Zeit“

Den missratenen Gruppenphasen-Start, der die Hoffnungen bei den Anhängern auf eine erfolgreiche Saison ziemlich schmälert, hat Laporta auch öffentlich nicht unkommentiert gelassen. Das Oberhaupt richtete am Tag nach dem Spiel, in dem die Blaugrana aufgezeigt bekam, wo sie international wirklich steht, jedoch eher beschwichtigende Worte an den Barcelonismo.

„Hallo Culés, ich bin genauso wütend und verletzt wie ihr. Ich muss euch sagen: Was momentan passiert, ist eines der Szenarien, die wir erwartet hatten. Und ich bitte euch um Geduld. Ich bitte euch um Geduld und darum, dass ihr die Mannschaft weiterhin unterstützt. Ich bitte euch auch um Vertrauen uns gegenüber, die wir den Klub führen. Wir brauchen euer Vertrauen und Zeit. Zweifelt nicht daran, dass wir diese Situation regeln werden. Vielen Dank und Visca Barça!“, sagte Laporta in einer auf Twitter veröffentlichten Video-Botschaft.

Ob die verwöhnten Fans diese Geduld aufbringen werden? Geht es nach Koeman, würde Barça allein schon weiterhelfen, wenn sich die derzeit nicht einsatzfähigen Profis wie Sergio Agüero, Ansu Fati oder Ousmane Dembélé zeitnah zurückmelden. Koeman sagte nach dem Bayern-Spiel: „Uns fehlen vor allem vorne Spieler. Wir brauchen zwei, drei, vier Wochen, um vorne mehr Möglichkeiten und Geschwindigkeit zu haben. In drei, vier Wochen wird die Mannschaft ganz anders auftreten.“

Araujo und Piqué wehren sich nach Kräften: Die besten Bilder zu Barça vs. Bayern

Filip Knopp
Redakteur und Sportjournalist

13 Kommentare

  1. Salud, nach alldem was ich jetzt gesehen habe kann ich mir nicht vorstellen, dass Koeman länger als bis zur Winterpause bleiben kann. mein Grundproblem ist dass er eine sehr konservative Spielauffassung hat. Man könnte auch sagen, dass er einfach kein mutiger Coach ist. Das funktioniert mit einem sehr guten Kader. Das hätte auch mit Leo und Memphis in Kombination mit Ansu und Dembele funktioniert. So ist es jetzt aber nicht mehr. Eigentlich brauchen wir jetzt einen der Fussball total spielen und den Jungen freien Lauf lässt. So ähnlich wie das gestern Brügge gespielt hat: viel Moral und Laufbereitschaft gekoppelt mit einer guten Ausbildung. Ich bin mir fast sicher, dass das mit Koe nicht gehen wird. Ich muss auch ganz klar sagen, dass mich die schlechte körperliche Verfassung entsetzt. Das muss man auch mal hinterfragen!

    • Schöner Kommentar. Diese körperliche Verfassung ist besorgniserregend. Koeman selbst hat mehrfach betont, dass die Mannschaft hart daran arbeitet. Jetzt versteh ich nicht, was er damit meint. Weil gelaufen sind die Jungs nicht. Viele sind in desolatem körperlichen Zustand. Busi, Sergi Roberto, auch Alba (wobei der immernoch rauf und runter marschiert), Eric fehlt es am körperlichem (entweder Schnelligkeit oder Robustheit) für ihre Position. Roberto wohlgemerkt als RAV, aber das geht auf Koeman. Ich kann leider nach mittlerweile 3-4 Jahren körperlicher Defizite, die unter Valverde vor allem aber unter Setien und Koeman ihren Höhepunkt fanden, nicht mehr sagen woran es liegt. Die medizinische Abteilung gehört ausgetauscht und wir müssen neue Fitnesscoaches installieren. An araujo und Nico sieht man, dass es geht. Grade Nico als La Masia Spieler sollte ein positives Beispiel sein.

  2. Auch ich habe einige Zweifel an Koeman. Dennoch finde ich, seine Arbeit ist nicht so schlecht, wie sie meist gemacht wird. Er hat nun wirklich nicht die besten Voraussetzungen, um Erfolg zu haben. Und in dieses ganzen Tohuwabohu macht er seine Sache gar nicht so schlecht. Fehler machte er natürlich – viele andere aber auch! Ich habe immer den Eindruck, man erwartet jetzt Wunderdinge. Bei dieser katastrophalen Ausgangssituation? Ist das realistisch? Und wo sind denn wirkliche Alternativen auf dem Markt (keine Wunschträume)? Und die Rufe nach Xavi verstehe ich immer nur halb. Ich bin ein großer Fan des Spielers gewesen. Vom Trainer konnte bisher aber niemand einen wirklichen Eindruck gewinnen. Kann sein, dass das klappt. Aber was hat er als Trainer vorzuweisen? Die Liga in Katar kann ja wohl keiner ernst nehmen. Und reichen die Barca-Gene? Wäre toll, ist aber auch ein enormes Risiko. Zweifel sind angebracht.

    • Was hatte den Koeman als trainer vorzuweisen? Auch nichts. Jetzt komm nicht mit Eindhoven oder Ajax die Liga gewonnen zu haben. Das schafft jeder Holländer dort mit diesen zwei Vereinen.
      Auch die Copa ist kein Wettbewerb mit dem sich jetzt für einen Posten bei Barca bewirbt. Er wurde fast überall rausgeschmissen und wird auch bei uns rausfliegen. aber jetzt würde ich ihn halt auch nicht rausschmeißen. Macht kein sinn. Geben wir ihm noch die 10 Spiele die Sebone fordert.

  3. 12 Millionen soll es kosten, Koeman zu feuern. Ich würde ihm bis zum Atletico Madrid spiel Zeit geben. Aus folgenden Gründen:
    1. Fairness gegenüber Koeman wenigstens für wenige Spiele zumindest auf Ansu zurückgreifen zu können und nen halbwegs passablen Kader in der Offensive zu haben.
    2. Länger Zeit, nach nem geeigneten Nachfolger zu suchen. Macht Xavi überhaupt mit? Was für Vorstellungen hat bzw. hätte Conte? Wäre Wenger (meines Erachtens nein) ne potenzielle Interimsoption. Traut man Schreuder was zu (ich eher weniger).
    3. Nach dem Atletico spiel hat man eine solide und einigermaßen aussagekräftige sample size. Das sind etwa 10 Spiele der laufenden Saison, 2 davon in der CL und 2 gegen große Gegner.

    Mein expliziter Wunsch wäre, dass Koeman noch 1 Jahr durchhält. Der Fußball muss für mich auch nicht toll sein. Die Ergebnisse müssen aber stimmen und die Spieler weiterentwickelt werden. Ich weiß Barca steht auch für eine gewisse Art von Fußball. Die will ich auch zurück. Aber ich glaube, die Aufgabe für Xavi (meine Nummer 1) wäre erheblich schwerer, wenn er sie jetzt und nicht 2022 starten müsste. Ich glaube aber, dass wir früher die Reißleine ziehen müssen. Die knapp 10 Millionen für Koeman holen wir mit einem Platz weiter vorne in der Liga (z.B. 3 statt 4) sowie einem oder 2 CL siege. Bei ner ganzen Runde wäre der finanzielle Unterschied nochmal größer.

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE