Verlängerung geplant: Araujo-Berater spricht über Zukunft des Uruguayers

StartNewsVerlängerung geplant: Araujo-Berater spricht über Zukunft des Uruguayers
- Anzeige -
- Anzeige -

Ronald Araujo fühlt sich beim FC Barcelona sehr wohl, das jedenfalls sagte sein Berater Flavio Perchman einem uruguayischen Radiosender. Barça möchte alsbald mit den Vertragsgesprächen beginnen, denn Araujos Vertrag läuft 2023 aus – und einige Klubs aus der Premier League haben ein Auge auf den 22-Jährigen geworfen.

Interesse von Real Madrid? Araujos Berater bezieht Stellung

Ronald Araujo ist in dieser Saison in der Form seines Lebens. Der 22-Jährige hat binnen kürzester Zeit einen gewaltigen Sprung in seiner Entwicklung gemacht und sich zur festen Größe in Barças Abwehrverbund gemausert. Durch seine Athletik, Schnelligkeit, Robustheit und Zweikampfstärke ist er nicht nur derzeit kaum mehr wegzudenken aus der Abwehr des FC Barcelona, vielmehr könnte er sogar über viele Jahre hinaus eine tragende Säule der Defensive der Blaugrana werden.

Zuletzt beeindruckte der so defensivstarke Uruguayer – der gemäß Daten von Sofascore.com sogar der zweikampfstärkste Spieler La Ligas in der Hinrunde war – durch eine erstaunliche Opferbereitschaft: Trotz Handbruch im Pokalspiel in Linares samt Operation zwei Tage später stand Araujo im Supercopa-Clásico gegen Real Madrid schon wieder auf dem Platz, spielte mit zwei Schrauben in der Hand – und war sogar einer der besten Spieler Barças beim dramatischen und bitteren 2:3 nach Verlängerung gegen die Blancos.

Ronald Araujos Vertrag beim FC Barcelona läuft 2023 aus

Araujos beeindruckende Leistungen rücken den Innenverteidiger natürlich in den Mittelpunkt des Interesses einer Vielzahl von Klubs. Besonders Vereine aus der Premier League sollen ein Auge auf ihn geworfen haben. Einem Bericht von ESPN zufolge sollen der FC Liverpool, der FC Chelsea und Manchester United Araujo genau beobachten. Die Reds haben demnach sogar schon des Öfteren Leute nach Barcelona geschickt, um sich Araujo anzunähern.

Kein Wunder, dass Barça den Vertrag mit dem Uruguayer, der im Sommer 2018 für mickrige fünf Millionen Euro aus Uruguay von Boston River zum FC Barcelona wechselte, schleunigst verlängern möchte. Araujos aktueller Vertrag ist bis Sommer 2023 datiert. Noch ist natürlich genügend Zeit, doch Barça möchte eine ähnliche Situation wie bei Ousmane Dembélé verhindern. Der Franzose ging mit nur einem Jahr Restlaufzeit in sein letztes Vertragsjahr und zögert aktuell fünf Monate vor Vertragsende weiterhin, sein Arbeitspapier über den Sommer hinaus zu verlängern – auch, weil dessen Berater Moussa Sissoko damit kokettiert, dass Dembélé woanders mehr verdienen und der Berater ein hübsches Handgeld bei einem ablösefreien Wechsel einstreichen kann.

Araujo-Agent Perchmann: „Araujo möchte bei Barcelona weitermachen“

Diese Posse droht bei Araujo aktuell aber nicht – jedenfalls wenn man den Aussagen seines Beraters Glauben darf. Araujos Agent Flavio Perchman sagte gegenüber dem uruguayischen Radiosender Sport 890 angesprochen auf Araujos Vertragssituation: „Ronald ist ein Barcelona-Spieler, er hat noch anderthalb Jahre Vertrag. Er ist sehr glücklich in Barcelona und möchte dort weitermachen.“

Angeblich soll sogar Barças Erzrivale Real Madrid ein Auge auf Araujo geworfen haben, das jedenfalls wurde im spanischen Radioprogramm Sin Concesiones behauptet, einer allerdings zwielichtigen Quelle. Perchman reagierte auch auf dieses Gerücht und erklärte deutlich: „Die Gerüchte über das Interesse von Real Madrid kann ich nicht bestätigen.“

1 Kommentar

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE