Vertragsgespräche: Gavi und Sergi Roberto sollen bei Barça verlängern

StartNewsVertragsgespräche: Gavi und Sergi Roberto sollen bei Barça verlängern
- Anzeige -
- Anzeige -

Gavi und Sergi Roberto sollen ihre Verträge beim FC Barcelona verlängern. Die zuvor gestoppten Gespräche mit Roberto könnten in der kommenden Woche wieder aufgenommen werden. Gavi könnte unterdessen ebenso wie Pedri und Ansu Fati eine Rekordklausel erhalten.

Nachdem der FC Barcelona die Vertragsverlängerung von Pedri und Ansu Fati zuletzt unter Dach und Fach bringen konnte, stehen nun Verhandlungen mit zwei weiteren Spielern aus La Masia an. Denn sowohl Sergi Roberto (derzeit Vertrag bis Juni 2022) als auch Gavi (Juni 2023) sollen mit neuen Arbeitspapieren ausgestattet werden.

Roberto stoppte Verhandlungen mit Barça

Die Vertragsverhandlungen mit Roberto ziehen sich nun schon seit Monaten hin, sind sogar unterbrochen worden. Eduard Romeu, Barças Vizepräsident der Abteilung Finanzen, hielt die Verlängerung bereits „für abgeschlossen“. Dann wurde das Unterfangen jedoch von Spielerseite gestoppt, da Roberto angeblich über die Vertragslaufzeit unzufrieden war. Der neue Kontrakt soll nämlich nur zwei Jahre betragen.

“Alles gestoppt”: Vertragsverlängerung von Sergi Roberto vorerst auf Eis

Vor knapp einem Monat stoppten die Gespräche zwischen Klub und Spieler. Dass sie bis dato nicht wieder aufgenommen wurden, lag sicherlich auch an der Unsicherheit auf der Trainerbank. Nach der Entlassung von Ronald Koeman hat dessen Nachfolger Xavi nun laut der katalanischen Tageszeitung Mundo Deportivo jedoch „grünes Licht“ für die Wiederaufnahme der Vertragsgespräche gegeben.

Nach Alves-Rückkehr: Roberto zurück ins Mittelfeld?

Ein erstes Treffen soll es demnach in der kommenden Woche geben, sofern es keine Last-Minute-Absage gibt. Allerdings werden „die Gespräche bei Null beginnen“, heißt es. Dennoch sollen die Rahmendaten unverändert bleiben. Das heißt, dass die bereits vereinbarte Gehaltskürzung Bestand hat, ebenso soll der neue Vertrag nach wie vor auf zwei Jahre ausgelegt sein.

Sollte der 29-Jährige schlussendlich unterschreiben, so dürfte sich seine Rolle bei den Katalanen demnächst ändern. Mit Sergiño Dest und dem gerade erst verpflichteten Dani Alves stehen Xavi nun zwei gelernte Rechtsverteidiger zur Verfügung, auch Oscar Mingueza spielt da seit jeher, was darauf hindeutet, dass Roberto wieder auf seine angestammte Position im Mittelfeld zurückkehren könnte.

Offiziell: Dani Alves kehrt zum FC Barcelona zurück

Auch Gavi könnte bei Barça nach Verlängerung Rekordklausel erhalten

Ein anderer Spieler, der seinen Vertrag bald verlängern soll, ist Gavi. Zwar hat Barça diesbezüglich mit dessen Agenten noch keinen Kontakt aufgenommen, dies dürfte jedoch bald passieren. Der Mundo Deportivo zufolge möchte der Klub schnell handeln, wenngleich Gavis Vertrag noch bis Juni 2023 läuft.

Der Grund dafür ist, dass die derzeitige Ausstiegsklausel des 17-Jährigen bei lediglich 50 Millionen Euro liegt – für einen Spieler mit Gavis Potenzial eine geringe Summe. Angeblich soll Barça hier künftig eine Klausel zwischen 500 Millionen und 1 Milliarde Euro anstreben.

Gavis „Zukunft liegt im Camp Nou“

Allzu viele Hürden dürfte es während der Vertragsverhandlungen nicht geben, denn Gavi „hat bereits klargestellt, dass seine Gegenwart und Zukunft im Camp Nou liegt“, das berichtet die MD.

Da Gavi erst im August 2022 volljährig wird, darf er momentan noch keinen Vertrag unterschreiben, der länger als drei Jahre läuft. Allerdings ist es den Katalanen erlaubt, den Kontrakt um zwei optionale Jahre zu verlängern, sodass es sich de facto um einen Fünfjahresvertrag handeln würde.

Bastian Quednau
Redakteur und Autor bei Barçawelt sowie bei Film-Rezensionen.de

1 Kommentar

  1. Bitte die Verhandlungen mit Roberto abbrechen. Der wird mit der Rückkehr von Alves und den Explosionen von nico und gavi kaum Einsatzzeit bekommen. Und dafür 12mio im Jahr? Wie kann ein Spieler mit so einer Qualität so viel verdienen? Der verdient so viel wie ein bernardo Silva z.B. Ich würde lieber einen araujo oder pedri oder gavi etc. soviel Gehalt geben, weil die es sich verdient haben. Der Kerl lebt doch von seinem Last Minute Tor gegen Psg und diesen Lauf gegen real Madrid. Allgemein sollte man das Gehaltsgefüge stark verändern. Allein wenn ich mir die Gehaltsliste angucke, bekomme ich schon Durchfall. Die schlechtesten stehen ganz oben und die Leistungsträger ganz unten…

- Anzeige -

AKTUELLE USER-KOMMENTARE